Yes We Can - ELKA bietet Sprachkurse für Senioren

+

Das Kasseler ELKA-Institut bietet Fremdsprachen und spezielle Kursangebote für Senioren.

Kassel. Sprachenlernen hält den Geist beweglich. Davon ist Jörg Nocke, Institutsleiter der ELKA in Kassel, überzeugt. Seit zwei Jahren können sich Menschen, die mindestens 50 Jahre alt sind, mit den speziellen ELKA-Lehrmethoden in sprachlicher und technischer Kommunikation weiterbilden. In Sprachkursen in Englisch, Französisch oder Spanisch werden alltägliche Situationen und Vokabeln in lockerer Atmosphäre in Gruppen mit maximal zehn Teilnehmern vermittelt. Acht Monate dauert solch ein Kurs, unterrichtet wird einmal in der Woche in 90 Minuten mit Pausen, in denen es Kaffee oder Tee und Kekse gibt.

Das Erfolgsrezept von ELKA: Vokabeln werden nicht einfach auswendig gelernt, es geht weniger um Grammatik und korrekte Schreibweise, sondern um den sprachlichen Alltag und ein beispielhaftes Lernen und Umsetzen – ohne schulischen Druck. Damit halten sich die Teilnehmer sprachlich und geistig fit und gehen mit einem gestärkten Selbstbewusstsein auf Reisen. „Die Kurse werden individuell auf das Lerntempo abgestimmt, die Teilnehmer werden behutsam und in entspannter Atmosphäre in die Materie eingeführt“, sagt Nocke.

Dieses Konzept ist es, was ELKA von herkömmlichen Sprachkursen unterscheidet und so effektiv macht. Computerkurse und Smartphone-Trainings ergänzen das Lernangebot für Senioren und sind auch ein ideales Geschenk. Mehr Infos gibt es auf der ELKA-Homepage.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ein Meer aus Lichtern: Truck-Show lockt auch abends nach Lohfelden

Seit gestern Abend sind bei der Benefiz Truck-Show am Rasthof Lohfeldener Rüssel über 300 LKWs zu bewundern. Das ganze Spektakel mit reichlich Programm für den guten …
Ein Meer aus Lichtern: Truck-Show lockt auch abends nach Lohfelden

Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Anwohner beschweren sich. Wo morgens noch ein Parkplatz war, steht abends plötzlich ein Halteverbotsschild.
Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Was für ein Theater rund um die Kasseler Stadtschleuse. Die „Hessen“ und weitere Schiffe können nur noch im Oberwasser fahren.
Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Briefwechsel: KSV - Eine ganz heiße Schlussphase

Sehr geehrter Jens Rose, Sie sind der Dienstälteste im Vorstand des KSV Hessen Kassel.
Briefwechsel: KSV - Eine ganz heiße Schlussphase

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.