Entlastungspaket der Bundesregierung: Einmalig 300 Euro, tanken und ÖPNV werden billiger

Geld
+
Die Bundesregierung hat ein Entlastungspaket beschlossen, nach dem jeder Erwerbstätige einmalig 300 Euo erhält.

Die Menschen in Deutschland sollen wegen steigender Energiepreise entlastet werden. So soll es eine einmalige Zahlung von 300 Euro und weitere finanzielle Entlastungen geben.

Kassel/Berlin So sollen alle Erwerbstätigen einen Einmalzahlung von 300 Euro bekommen. Das Geld soll mit dem Gehalt ausgezahlt werden. Allerdings muss die Einmalzahlung versteuert werden. Die Ampelkoalition aus SPD, Grüne und FDP verständigten sich zudem darauf, dass die Energiesteuer für drei Monate gesenkt wird - beim Diesel um 14 und bei Benzin um 30 Cent.

Damit sollen die Menschen in Deutschland finanziell entlastet werden. Nicht zuletzt durch den Krieg in der Ukraine sind die Energiepreise stark gestiegen. Was das ganze am Ende kosten wird, ist noch nicht klar. Finanzminister Christian Lindner (FDP) sagte zuletzt, er rechne mit einer Größenordnung wie beim ersten Entlastungspaket Ende Februar. Im Raum steht ein Summe zwischen 14 und 16 Milliarden Euro.

ÖPNV-Monatsticket für 9 Euro

Desweiteren soll der öffentliche Personennahverkehr deutlich billiger werden. Im Programm „9 für 90“ ist geregelt, dass eine Monatskarte für Bus- und Bahn in Deutschland für 90 Tage 9 Euro kosten soll. Der Bund soll dafür Zuschüsse an die Bundesländer zahlen. Der ÖPNV sei gerade in der aktuellen Situation für viele Bürgerinnen und Bürger eine notwendige, leistungsfähige und kostengünstige Alternative zum eigenen Pkw und gleichzeitig das umweltfreundlichste Verkehrsmittel neben dem Fahrrad, heißt es in dem veröffentlichten Papier aus Berlin. „Zur Abfederung besonderer Härten für Familien“ werde man „schnellstmöglich“ für jedes Kind einen Einmalbonus in Höhe von 100 Euro auszahlen, welches auf den Kinderfreibetrag angerechnet werden soll, heißt es weiter.

Empfänger von Sozialleistungen sollen zudem eine weitere Einmalzahlung erhalten: Zu den bereits beschlossenen 100 Euro sollen pro Person weitere 100 Euro ausgezahlt werden.

Die Entlastungen im überblick:
- Jeder Steuerpflichtige erhält mit dem Gehalt eine Einmalzahlung von 300 Euro
- Für jedes Kind gibt es vom Staat einmalig 100 Euro
- Menschen die Sozialleistungen erhalten, bekommen eine Einmalzahlung von 200 Euro
- Die Energiesteuer wird für drei Monate beim Diesel um 14 und bei Benzin um 30 Cent gesenkt - für drei Monate.
- „9für90“: Ein Monatsticket für den ÖPNV soll es 90 Tage lang für 9 Euro geben

Die Opposition kritisiert die Entlastungen als zu kurzfristig, zu kompliziert und forderte eine Senkung der Mehrwertsteuer. Verena Bentele, Präsidentin vom Sozialverband VdK mit rund 2,1 Millionen Mitgliedern, kommen bei dem Entlastungspaket dagegen die Rentnerinnen und Rentner zu kurz: „Das sind richtige Schritte angesichts der Preissteigerungen. Aber die Ampel-Koalition hat auch eine Chance verpasst: Für Rentnerinnen und Rentner tut sie nichts. Gerade Menschen mit kleinen Renten sind besonders auf das Geld angewiesen. Der VdK hält einen Aufschlag auf die Rente, der direkt ausgezahlt wird, für angemessen.“

Mehr zum Thema

Meist Gelesen

Zwei Passanten bei Unfall in Kasseler Innenstadt verletzt: PKW rollte in Biergarten
Kassel

Zwei Passanten bei Unfall in Kasseler Innenstadt verletzt: PKW rollte in Biergarten

Die Verantwortliche des Pkw, der unbesetzt losgerollt sein soll, erlitt einen Schock.
Zwei Passanten bei Unfall in Kasseler Innenstadt verletzt: PKW rollte in Biergarten
Lebenslang für falsche Ärztin
Kassel

Lebenslang für falsche Ärztin

Gericht spricht Meike S. schuldig: Für Mord in drei Fällen, versuchter Mord in zehn Fällen und Betrug
Lebenslang für falsche Ärztin
Leserbrief: „Note 1 für falsche Ärztin!“
Kassel

Leserbrief: „Note 1 für falsche Ärztin!“

Zu unserem Artikel „Größer als der NSU-Prozess – Verteidiger der falschen Ärztin wollen 500 Zeugen hören“ vom Samstag, 19. Februar schreibt uns Gerhard Leischner...
Leserbrief: „Note 1 für falsche Ärztin!“
Meike S. soll als falsche Ärztin für den Tod von fünf Menschen verantwortlich sein
Kassel

Meike S. soll als falsche Ärztin für den Tod von fünf Menschen verantwortlich sein

Größer als der NSU-Prozess? Verteidiger von Meike S. wollen jetzt rund 500 Patienten als Zeugen befragen lassen
Meike S. soll als falsche Ärztin für den Tod von fünf Menschen verantwortlich sein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.