Erst dreist klauen, dann billig verkaufen: Hofgeismarer gefasst

Foto: Fotolia
+
Foto: Fotolia

Kassel. Gestern Nachmittag konnte ein 43-Jahriger festgenommen werden, der Sportkleidung erst klaute und sie dann öffentlich billig verkaufen wollte.

Kassel. Mitarbeiter des Kassler Ordnungsamtes und eine Polizeistreife des Innenstadtreviers nahmen am gestrigen Nachmittag in der Kasseler Innenstadt einen 43-Jährigen aus Hofgeismar fest. Er steht im dringenden Tatverdacht, Sportkleidung im Gesamtwert von knapp 600,- Euro gestohlen und diese für einen Minderpreis an eine 39-Jährige aus Kassel angeboten und an einen 34-Jährigen aus Kassel verkauft zu haben.

Hofgeismarer verkaufte nagelneue Sportbekleidung aus Sporttasche heraus

Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes trafen den 43-Jährigen gegen kurz nach 13.30 Uhr auf dem Kasseler Friedrichsplatz an. Er bot aus seiner Sporttasche einer 39-Jährigen aus Kassel nagelneue Laufsportschuhe zum Kauf an. Sie sollte für die Damenschuhe nur 20,- Euro bezahlen. Beamte des Polizeireviers Mitte, die sich im dortigen Bereich auf Fußstreife befanden, wurden von den Ordnungsamtsmitarbeitern um Unterstützung gebeten. Die 39-Jährige räumte den Versuch des Kaufs ein. Sie muss sich nun wegen versuchter Hehlerei verantworten. Die Dursuchung der Sporttasche des 43-Jährigen führte zum Auffinden weiterer Sportbekleidung, darunter Herrenlaufschuhe, Fußballtrikots und Sportshirts, die noch mit Preisetiketten versehen waren. Wie die Beamten ermitteln konnten, stammten die Artikel aus einem Sportgeschäft an der Oberen Königsstraße. Zudem fanden die Beamten beim 43-Jährigen ein Messer und einen Personalausweis einer fremden Frau auf, für den Besitz des Dokuments der 43-Jährige keine plausible Antwort gab.

Waren zu einem Zehntel des Neupreises gekauft

Kurz nach der Kontrolle meldete sich eine weitere Ordnungsamtsstreife bei den Beamten. Sie hatten nahezu zeitgleich mit der Kontrolle am Friedrichsplatz einen 34-Jährigen aus Kassel in der Straße Neue Fahrt angetroffen. Auch er hatte mehrere Sportbekleidungsteile dabei, an denen noch die Preisetiketten des Sportgeschäfts an der Fußgängerzone hingen. Der 34-Jährige räumte sofort ein, die etwa 400,- Euro teuren Bekleidungsgegenstände kurz zuvor bei dem 43-Jährigen für insgesamt 40,- Euro gekauft zu haben.

Die dieser Wert für zwei neue Nike-Baseballkappen, ein paar Adidas-Fußballschuhe, ein original Trikot von Real Madrid und eine Herrenwinterjacke der Firma Unlicensed deutlich zu wenig sind, muss sich auch der 34-Jährige wegen Hehlerei verantworten.

Gegen den Hofgeismarer, der bereits mehrfach wegen Drogen- und Eigentumsdelikten polizeilich auffällig geworden war, ermitteln nun die Beamten wegen Diebstahl mit Waffen und wegen Fundunterschlagung des Personalausweises.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Nachfrage nach Impfangeboten ungebrochen: Zwei neue Impfstellen in Kassel
Kassel

Nachfrage nach Impfangeboten ungebrochen: Zwei neue Impfstellen in Kassel

Nachfrage nach Impfangeboten ungebrochen: Zwei neue Impfstellen in Kassel
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Polizei sucht vermissten Assel B. (38) 
Kassel

Polizei sucht vermissten Assel B. (38) 

Der 38-Jährige ist derzeit dringend auf ärztliche Hilfe angewiesen, da er ansonsten eine Gefahr für sich selbst, aber möglicherweise auch für andere darstellen könnte.
Polizei sucht vermissten Assel B. (38) 
Das muss Krebs sein: Ein Kasseler Psychiater über Hypochonder
Kassel

Das muss Krebs sein: Ein Kasseler Psychiater über Hypochonder

Hypochonder leben in ständiger Angst, eine ernsthafte oder tödliche Krankheit zu haben. Psychiater Dr. Rolf Günther weiß: Nur eine Therapie hilft.
Das muss Krebs sein: Ein Kasseler Psychiater über Hypochonder

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.