Erst hielt es Martin (28) aus Kassel für eine Grippe – dann die Diagnose: Blutkrebs!

+
Sie lebten ihre Liebe – jetzt kämpfen sie um sein Leben: An Ostern hat die Diagnose „Blutkrebs“ alle Zukunftspläne von Martin und seiner Freundin Miriam vorerst auf Eis gelegt.

Der 28-jährige Martin aus Kassel hat Blutkrebs. Nur ein passender Stammzellspender kann sein Leben retten. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Samstag, 13. Juli, in der Ing.Schule in Kassel als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.

Kassel.  Martin und Miriam – seit fünf Jahren sind sie unzertrennlich. „Martin ist ein großherziger, ehrlicher und empathischer Mensch. Er wandert gerne in den Bergen, ist Football- und Star-Wars-Fan, liebt gutes Essen, die Toten Hosen und seine Katzen Harvey und Marie. Er ist der schlechteste Beifahrer der Welt, leidenschaftlicher Kaffeetrinker –kann ihn selber aber leider nicht kochen – und tut alles für seine Familie und Freunde. Kurz: er ist die Liebe meines Lebens“, erzählt Miriam.

Beide planen eine gemeinsame Zukunft, möchten eine Familie gründen, haben noch viele gemeinsame Träume. Doch plötzlich kommt alles anders: Martin leidet unter grippeähnlichen Symptomen. Er fühlt sich schlapp, hat extremen Husten, der Arzt schreibt ihn krank. Die Medikamente zeigen keine Wirkung – im Gegenteil: die Symptome verstärken sich. Martin kann sich kaum noch auf den Beinen halten. Er schafft es nicht mehr, fünf Minuten mit seinem Neffen zu spielen, selbst das Anziehen der Schuhe wird für ihn zur Schwerstarbeit.

Ostermontag zieht seine Familie die Notbremse und bringt ihn in die Notaufnahme. Die dort veranlasste Blutuntersuchung zeigt extreme Auffälligkeiten, seine Lymphknoten sind deutlich geschwollen. Zum ersten Mal fällt das Wort „Blutkrebs“. Martin erhält wegen der verheerenden Blutwerte sofort eine Bluttransfusion. Am nächsten Tag wird eine Knochenmarkpunktion durchgeführt. Der Verdacht wird zur Gewissheit: Martin hat Leukämie! Ein Schock für das junge Paar. Plötzlich steht die Welt still und alle Träume rücken in weite Ferne.

„Trotz permanenter Übelkeit und anderen Nebenwirkungen gibt Martin nicht auf, er kämpft um sein Leben und will gesund werden“, berichtet Miriam, die nicht mehr von seiner Seite weicht. „Nachdem die erste Chemophase gut angeschlagen war, bekam er erst eine schwere Infektion und anschließend einen Rückfall. Inzwischen steht fest, dass nur ein passender Spender sein Leben retten kann.“

Nachdem feststeht, dass Martins Schwester Anne als Spenderin nicht in Frage kommt, beginnt nun die bange Zeit des Wartens. Anne und Miriam möchten in dieser Zeit nicht untätig sein und mobilisieren deshalb ihren gemeinsamen Freundeskreis. „Wir haben die Orga-Gruppe Future4Martin gegründet und planen eine große Registrierungsaktion. Schon jetzt ist die Anteilnahme überwältigend. Wir hoffen, dass viele Menschen zur Aktion kommen und ein Zeichen der Solidarität setzen. Schließlich könnte es jeden treffen. Alle 35 Sekunden erkrankt ein Mensch weltweit an Blutkrebs. Eine unfassbare Zahl. Jeder, der unserem Aufruf folgt, könnte für Martin oder einen anderen Patienten der passende Lebensretter sein. Deshalb appellieren wir an alle Bürger in Kassel und Umgebung und bitten von ganzem Herzen: Kommen Sie zur Aktion. Damit schenken Sie das Wertvollste, was es gibt – die Hoffnung auf ein zweites Leben.“

Der KSV Hessen Kassel und viele andere Vereine und Personen unterstützen Martin und Miriam, ihre Familien und Freunde öffentlichkeitswirksam bei der Suche nach einem passenden Spender. Teammanager Steffen Friedrich: „Die Gesundheit ist das Wichtigste im Leben, wir sollten alles dafür tun, dass jeder Mensch eine Chance auf Gesundheit hat. In diesem Fall benötigt Martin die Hilfe von der KSV-Familie, hoffentlich können wir ihm mit der Aktion helfen."

Termin und Informationen

13. Juli 2019 von 11 bis 16 Uhr Ing.Schule (in der Mensa) Wilhelmshöher Allee 73 34121 Kassel

Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spendengelder angewiesen ist, wird um finanzielle Unterstützung gebeten. Jeder Euro zählt!

DKMS-Spendenkonto IBAN: DE48 7004 0060 8987 0000 97 Verwendungszweck: MQH 001 Martin

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Strampler für Sternenkinder: Romy Frömer näht für Frühchen und verstorbene Babys

Romy Frömer näht und häkelt außergewöhnliche Kleidungsstücke. Sie sind klitzeklein und für besondere Menschen gedacht: Frühchen und verstorbene Babys, sogenannte …
Strampler für Sternenkinder: Romy Frömer näht für Frühchen und verstorbene Babys

Gut aufgelegt: DJs der Region trafen sich im Gleis 1

Es hat schon Tradition: Das Kasseler DJ-Treffen! Am Donnerstag fand das Meeting im Gleis statt
Gut aufgelegt: DJs der Region trafen sich im Gleis 1

Sommer Open Air in Kassel: Mark Forster singt auf Messegelände

Der Ticket-Vorverkauf startet am Mittwoch, 23. Oktober
Sommer Open Air in Kassel: Mark Forster singt auf Messegelände

MT Melsungen nach Arbeitssieg auf Tabellenplatz 3

Die MT Melsungen bezwingt den ebenbürtigen HC Erlangen glücklich mit 28:27 und klettert damit auf den dritten Tabellenplatz der Handball-Bundesliga.
MT Melsungen nach Arbeitssieg auf Tabellenplatz 3

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.