Erst Körperverletzung, dann Betrug: 31-Jähriger festgenommen

Der 31-Jähriger prellte einen Taxifahrer, dem er zuvor von seiner Festnahme wegen Körperverletzung erzählt hatte. So konnte seine Identität herausgefunden werden.

Kassel. Recht überrascht dürfte in der Nacht zum Freitag der 35-jährige Fahrer eines Minicars gewesen sein, als sein Fahrgast in Bettenhausen ohne zu bezahlen aus dem Wagen sprang und das Weite suchte. Da der Täter ihm auf der Fahrt aber davon erzählt hatte, dass er gerade wegen eines Streits von der Polizei festgenommenen worden war, fuhr der Minicar-Fahrer zum Kasseler Innenstadtrevier. Unweit von diesem hatte er den Fahrgast aufgesammelt. Wie sich dort schnell herausstellte, handelte es sich bei dem Täter offenbar tatsächlich um einen 31-Jährigen, den die Beamten erst kurz zuvor nach einer Körperverletzung vom Revier entlassen hatten. Er muss sich nun auch wegen Betrugs verantworten.

Zu der besagten Festnahme des 31-Jährigen hatte in der Nacht zuvor eine Auseinandersetzung "Am Stern" gegen 23:50 Uhr geführt. Nach Angaben eines 34-jährigen Bekannten des Tatverdächtigen soll dieser ihm grundlos ein Bierglas gegen den Kopf geschlagen haben. Der 34-Jährige hatte dadurch Schnittverletzungen davongetragen und wurde mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Eine Streife des Polizeireviers Mitte hatte den 31-Jährigen noch am Tatort wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung festgenommen und für die weiteren polizeilichen Maßnahmen auf die Dienststelle gebracht. Gegen 1 Uhr setzten die Beamten ihn wieder auf freien Fuß. Der 35-jährige Minicar-Fahrer hatte den späteren Betrüger gegen 1:30 Uhr am Kulturbahnhof, Ecke Werner-Hilpert-Straße aufgenommen. Als der Wagen dann das gewünschte Fahrtziel in der Dresdener Straße erreichte, war der Mann ausgestiegen und geflüchtet, offenbare in dem Glauben, unerkannt entkommen zu können. Seine unbedarfte Äußerung über seinen nicht ganz freiwilligen Aufenthalt auf einem Polizeirevier und die Örtlichkeit, an der er in das Minicar stieg, verrieten letztendlich aber doch seine Identität.

Der bereits bei der Polizei bekannte 31-Jährige muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Betrugs verantworten. Die weiteren Ermittlungen werden beim Polizeirevier Mitte geführt.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Eine Alternative zur Märchen-Weihnacht in der Stadt: "Winter Bazar" eröffnet bald

Ab 1. Dezember gibt es eine Alternative zum Märchenweihnachtsmarkt in der Innenstadt: Den "Winter Bazar" auf dem A.R.M.-Gelände!
Eine Alternative zur Märchen-Weihnacht in der Stadt: "Winter Bazar" eröffnet bald

Bildergalerie: EXTRA TIP Kindersachenflohmarkt in den Messehallen

Noch bis 15 Uhr kann man in den Kasseler Messehallen auf Schnäppchenjagd gehen.
Bildergalerie: EXTRA TIP Kindersachenflohmarkt in den Messehallen

Briefwechsel: Documenta der Schuldigen

Sehr geehrter Aufsichtsratsvorsitzender Christian Geselle, sehr geehrter Staatsminister Boris Rhein als Vertreter der documenta-Eigentümer Stadt Kassel und Land Hessen …
Briefwechsel: Documenta der Schuldigen

Folgemeldung 2 zum Unfall auf der A 44: 37-Jähriger fuhr auf

Heute kam es um kurz vor 10 Uhr zu einem Auffahrunfall auf der Autobahn 44, bei dem zwei Lkw beteiligt waren. Die A 44 Richtung Kassel war zunächst voll gesperrt.
Folgemeldung 2 zum Unfall auf der A 44: 37-Jähriger fuhr auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.