KVV als exzellenter Arbeitgeber ausgezeichnet, Städtische Werke auf Platz 1

+

Die Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV) zählt zu den besten Arbeitgebern Deutschlands. Das hat eine Studie des renommierten Meinungsforschungsinstituts Statista ergeben, die im Magazin „Stern“ veröffentlicht wurde.

Die Energiesparte der KVV mit ihrer Tochter Städtische Werke AG wurde zum besten Arbeitgeber in der Energie- und Versorgungsbranche gekürt, die Verkehrssparte mit der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft AG erreichte Platz 3. Die KVV selbst wurde unter den 50 TOP-Arbeitgebern Deutschlands auf den 32. Platz gewählt.

Dr. Michael Maxelon, Geschäftsführer der KVV sowie Vorstandsvorsitzender der Städtischen Werke und KVG, sieht sich bestätigt: „Die Studie zeigt erneut, dass die KVV ein attraktiver Arbeitgeber ist. Ein wichtiger Aspekt der Zufriedenheit ist, dass die Kolleginnen und Kollegen wissen, dass die Leistung, die sie täglich erbringen, wichtig und unverzichtbar ist. Sie wissen, dass sie täglich für die Bürger der Stadt Kassel und Nordhessens arbeiten. Nur durch ihren Einsatz funktioniert und lebt die Region. Nur durch ihr Engagement sind Kassel und Nordhessen so lebenswert und attraktiv. Ich bin sehr stolz auf alle Kolleginnen und Kollegen bei der KVV.“

Auch Oberbürgermeister und KVV-Aufsichtsratsvorsitzender Christian Geselle zeigt sich sehr erfreut über das Umfrageergebnis. „Die KVV hat hier ein eindrucksvolles Zeichen gesetzt - auch für den Wirtschaftsstandort Kassel insgesamt. Zufriedene Kolleginnen und Kollegen sind nicht nur motivierter und engagierter, sie transportieren auch ein positives Bild des Arbeitgebers nach außen.“ Aufgrund des zunehmenden Fachkräftemangels und des demografischen Wandels sei es für die Mitarbeitergewinnung und Mitarbeiterbindung immer wichtiger, sich als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren, sagte Geselle.

Neben der Bedeutung der eigenen Arbeit für die Menschen der Region spielen auch die Arbeitsbedingungen eine entscheidende Rolle bei der Bewertung des eigenen Arbeitgebers. Lothar Alexi, Betriebsratsvorsitzender der Städtischen Werke und der anderen Unternehmen der Energiesparte, erläutert: „Wir haben bei der KVV einen starken Betriebsrat, der sich für die Belange der Beschäftigten einsetzt. Dazu zählen flexible Arbeitszeitmodelle und faire Schichtverteilung, Entlohnung aber auch Zusatzleistungen wie eine erweiterte betriebliche Altersvorsorge, eine Unterstützungskasse zur finanziellen Beteiligung in Krankheitsfällen, Kantinen oder ein attraktives Jobticket und Parkplätze am Arbeitsort. Bei der hervorragenden Beurteilung der KVV als Arbeitgeber zeigt sich auch die Arbeit des Betriebsrates für die Kolleginnen und Kollegen.“

Die eigene Ausbildung bei der KVV ist traditionell ein wichtiger Hebel, um Nachwuchskräfte zu gewinnen: „Unsere Ausbildung ist modern, theoretisch fundiert, praxisnah, unter anderem durch die Juniorfirma breit aufgestellt und vor allem macht sie Spaß. Unserer Azubis wissen, dass wir auf sie setzen und dass sie bei uns Chancen und Perspektiven geboten bekommen. Deshalb ist auch die Fluktuation vergleichsweise gering. So haben über die Hälfte unserer Mitarbeiter auch bei uns gelernt – und sind geblieben. Das unterstreicht die hohe Zufriedenheit“, freut sich KVV-Chef Maxelon.

Mehr als 45.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer hatten an einer Online-Befragung im Internet teilgenommen. Die repräsentative Auswahl der Teilnehmer erfolgte durch das weltweit tätige Marktforschungsinstitut Statista, das im Vorfeld der Befragung 2.500 Arbeitgeber zusammengestellt und in 24 Branchen unterteilt hatte. Bewertet wurden über 50 Punkte zum eigenen und weiteren Unternehmen der Branche. Das entscheidende Kriterium für die Bewertung war eine mögliche Weiterempfehlung des eigenen Arbeitgebers an Freunde, Bekannte oder an Familienangehörige. Es mussten mindestens 100 Bewertungen pro Unternehmen erfolgen, um in die Analyse aufgenommen zu werden. 1.200 Arbeitgeber wurden schließlich bewertet. Die Mindestgröße der Unternehmen lag bei mindesten 500 Mitarbeitern.

Die Studie führt diejenigen Unternehmensnamen auf, unter denen um Mitarbeiter geworben wird. Da die Unternehmen der KVV-Gruppe unter dem Firmennamen KVV nach neuen Mitarbeitern suchen, taucht in den beiden Branchenkategorien Energie und Verkehr auch der Unternehmensname KVV auf und nicht Städtische Werke, KVG, Müllheizkraftwerk Kassel oder Städtische Werke Netz + Service.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Kassel

Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger

Drei bislang unbekannte Täter haben am gestrigen Sonntagabend in der Straße „Roßpfad“ in Kassel-Wolfsanger offenbar einen 17-Jährigen beraubt und verletzt.
Zeugen und Helfer gesucht: Drei Unbekannte berauben und verletzen 17-Jährigen in Wolfsanger
Heinevetter geht, Morawski kommt: MT Melsungen verpflichtet polnischen Nationaltorwart
Kassel

Heinevetter geht, Morawski kommt: MT Melsungen verpflichtet polnischen Nationaltorwart

Die MT Melsungen und Silvio Heinevetter (37) gehen ab kommender Saison getrennte Wege. Denn die MT Melsungen setzt zur neuen Saison den Prozess der Verjüngung ihres …
Heinevetter geht, Morawski kommt: MT Melsungen verpflichtet polnischen Nationaltorwart
Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein
Kassel

Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein

In Deutschland ist der MEG-Gründer Mehemet Göker wohl juristisch größtenteils fein raus. Doch jetzt droht ihm in der Türkei womöglich eine Haftstrafe, wie die …
Mehmet Göker droht womöglich der Knast: Vertriebler soll in der Türkei zu Haftstrafe verurteilt worden sein
Erneut großer Andrang im Impfzentrum des Landkreises
Kassel

Erneut großer Andrang im Impfzentrum des Landkreises

Calden: Impfangebot des Impfzentrums Calden wird stark nachgefragt
Erneut großer Andrang im Impfzentrum des Landkreises

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.