Fahrraddieb sägt Baum ab und klaut Mountainbike: Polizei sucht Zeugen

Einen kuriosen Fahrraddiebstahl, bei dem der bislang unbekannte Täter einen außergewöhnlich großen Aufwand betrieb, um an sein Ziel zu kommen, zeigte ein 28-jähriger Kasseler am Dienstagnachmittag bei der Kasseler Polizei an.

Kassel. Der Unbekannte hatte kurzer Hand einen ganzen Baum abgesägt und erst so das über 2.000 Euro teure Mountainbike entwenden können. Den Sachschaden, den er durch das Absägen des Baumes verursachte, wird auf weitere 5.000 Euro geschätzt. Die mit dem Fall betrauten Ermittler der Operativen Einheit der Kasseler Polizei suchen nun nach Zeugen, die möglicherweise Beobachtungen im Zusammenhang mit der "Säge-Aktion" oder dem anschließenden Fahrraddiebstahl gemacht haben und Hinweise auf den Täter geben können.

Wie der 28-Jährige am Dienstag bei der Anzeigenerstattung gegenüber den Beamten des Polizeireviers Mitte angab, war er gegen 12 Uhr zum Friedrichsplatz gekommen, um sein dort abgestelltes Fahrrad zu holen. Das blaue Canyon Mountainbike, Typ Spectral AL 2015, hatte er am Freitagabend, gegen 19:30 Uhr, extra mit einem Faltschloss an dem Baum oberhalb des Naturkundemuseums angeschlossen und so eigentlich ausreichend gegen Diebstahl gesichert. Dass jemand wegen eines Fahrrads mitten in der Stadt gleich den ganzen Baum absägt, war für den Fahrradbesitzer nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Von dem dreisten Täter, seinem bislang unbekannten Sägewerkzeug und dem Mountainbike mitsamt Faltschloss fehlt seitdem jede Spur. Die abgesägte Baumkrone ließ der Fahrraddieb am Tatort zurück. Sie und der zurückgebliebene Baumstumpf mit rund 50 Zentimeter Umfang sind bisher einzige und stumme Zeugen der Tat.

Da am vergangenen Wochenende in unmittelbarer Nähe zum Tatort das Kasseler Altstadtfest mit zahlreichen Besuchern stattfand, haben Gäste des Festes möglicherweise verdächtige Beobachtungen gemacht und können den Ermittlern der Operativen Einheit Hinweise auf den oder die Täter geben. Diese nimmt die Kasseler Polizei unter der Tel. 0561 - 9100 entgegen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kassel: Impfstelle in der Wolfsschlucht schließt am 24. Januar
Kassel

Kassel: Impfstelle in der Wolfsschlucht schließt am 24. Januar

Die Impfstelle der Stadt Kassel in der Wolfsschlucht/Lyceumsplatz wird ab Montag, 24. Januar, vorläufig geschlossen. Aufgrund der zurückgegangenen Nachfrage wird die …
Kassel: Impfstelle in der Wolfsschlucht schließt am 24. Januar
Bombenanschlag gegen Germania: Silvester wurde Burschenschaft wieder einmal attackiert
Kassel

Bombenanschlag gegen Germania: Silvester wurde Burschenschaft wieder einmal attackiert

Erneut wurde das Verbindungshaus der Studentenverbindung Germania in Mitleidenschaft gezogen. Dieses Mal soll es sich um eine Rohrbombe im Briefkasten gehandelt haben.
Bombenanschlag gegen Germania: Silvester wurde Burschenschaft wieder einmal attackiert
Mäzen Gerhard Klapp in ARD-Doku über Schwarzgeld im Amateurfußball: „Wer Geld hat, bekommt die guten Spieler“
Kassel

Mäzen Gerhard Klapp in ARD-Doku über Schwarzgeld im Amateurfußball: „Wer Geld hat, bekommt die guten Spieler“

In Nordhessen ist Gerhard Klapp nicht nur als Unternehmer, sondern auch als Mäzen im Fußball wohl bekannt. Jetzt ist er in einer ARD-Doku über Schwarzgeld im …
Mäzen Gerhard Klapp in ARD-Doku über Schwarzgeld im Amateurfußball: „Wer Geld hat, bekommt die guten Spieler“
Die Nächste, bitte: Franziska Temme aus Kassel ist Kandidatin beim Bachelor 2022
Kassel

Die Nächste, bitte: Franziska Temme aus Kassel ist Kandidatin beim Bachelor 2022

Sie sei nicht nur schön, sondern auch klug, sagt die 26-jährige Kasselerin Franziska Temme über sich selbst im Video, welches jede Kandidatin der diesjährigen …
Die Nächste, bitte: Franziska Temme aus Kassel ist Kandidatin beim Bachelor 2022

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.