Falscher Polizist raste durch Kassel

+

Kassel. Am frühen Morgen wurde ein Mann festgenommen, der mit Blaulicht durch Kassel raste und Unfälle provozierte.

Kassel. Am heutigen frühen Morgen wurde ein 28 Jahre alter Mann aus Vellmar festgenommen, der im dringenden Tatverdacht steht, mit seinem Privatwagen mit Blaulicht und überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen zu sein und dabei den Polizeifunk abgehört zu haben. Er muss sich nun wegen Amtsanmaßung, Straßenverkehrsgefährdung und dem Verstoß gegen das Telekommunikationsgesetz verantworten.

Polizei stellte Blaulicht und Funkscanner sicher

Wie die Beamten berichteten, kam ihnen während der Streifenfahrt gegen 1.15 Uhr auf der Wolfhager Straße im Bereich der "Drei Brücken" ein Pkw Kombi mit überhöhter Geschwindigkeit und eingeschaltetem Blaulicht entgegen. Der vermeintliche Zivilwagen bog plötzlich nach links in den Frasenweg ein und raste davon. Nur durch eine Vollbremsung konnte eine Kollision zwischen dem echten Polizeiwagen und dem falschen Zivilstreifenwagen verhindert werden. Den Beamten fiel sofort auf, dass es sich um ein Privatfahrzeug handelte und verfolgten das Fahrzeug. Eine Überprüfung des Kennzeichens bestätigte den Verdacht.

Die Fahrt führte über den Frasenweg, die Schenkebier Stanne sowie die Holländische Straße, bis schließlich Beamte des Polizeireviers Nord den falschen Zivilbeamten in der angrenzenden Warburger Straße in Vellmar antreffen konnten. Bei der Durchsuchung des Privatautos stellten die Beamten eine blaue und eine gelbe Rundumleuchte zum Befestigen auf dem Autodach, ein Funkscanner zum Abhören verbotener Funkfrequenzen und ein Funkgerät sicher. Den Beamten zu Folge war der 28-Jährige, der bei der Polizei kein Unbekannter ist, nicht alkoholisiert.

Nun prüfen die Ermittler, ob der 28-Jährige sich möglicherweise auch gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern als Polizeibeamter ausgegeben hat.

Zeugen werden gebeten, sofern sie verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich bei der Kasseler Polizei unter 0561 / 9100 zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel Huskies warten weiter auf ersten Heimsieg: Niederlage gegen Ravensburg Towerstars
Kassel

Kassel Huskies warten weiter auf ersten Heimsieg: Niederlage gegen Ravensburg Towerstars

Die Kassel Huskies kommen nicht in Fahrt: Gegen die Ravensburg Towerstars setzte es am Freitagabend eine 2:4 (0:1, 2:2, 0:1)-Niederlage. Es war die vierte im fünften …
Kassel Huskies warten weiter auf ersten Heimsieg: Niederlage gegen Ravensburg Towerstars
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit
Kassel

Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit

Von Kassel aus eroberte „Robozee“ mit seinem Style die Tanz-Welt. Nun ist Christian Zacharas im neuen Tanz-Film von Katja von Garnier (Bandits, Ostwind-Reihe) zu sehen. …
Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.