Falschfahrerin verursacht schweren Verkehrsunfall auf der A49 bei Baunatal

Die 20-jährige Unfallverursacherin indes wurde in ihrem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.
+
Die 20-jährige Unfallverursacherin indes wurde in ihrem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.

Nach übereinstimmenden Zeugenaussagen wendete die 20-jährige im Bereich des Beschleunigungsstreifens ihr Fahrzeug plötzlich und steuerte ihr Fahrzeug in falscher Fahrtrichtung auf der linken Fahrspur.

Baunatal Am Freitag gegen 16.50 Uhr ist es auf der BAB49 zu einem schweren Verkehrsunfall genommen.

Wie die Beamten der Polizeiautobahnstation in Baunatal berichten, fuhr zur Unfallzeit eine 20 Jahre alte Verkehrsteilnehmerin aus Kassel, von der L3473 kommend, an der Anschlussstelle Baunatal-Mitte auf die BAB49 in Fahrtrichtung Kassel auf.

Nach übereinstimmenden Zeugenaussagen wendete die 20-jährige im Bereich des Beschleunigungsstreifens ihr Fahrzeug plötzlich und steuerte ihr Fahrzeug in der Folge in falscher Fahrtrichtung auf der linken Fahrspur.

Die 20-jährige Unfallverursacherin indes wurde in ihrem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.

Eine 39 Jahre alte Pkw-Führerin aus Frielendorf, die mit ihrem 28-jähre alten Beifahrer aus Neustadt/Hessen auf eben dieser linken Fahrspur unterwegs war, versuchte noch zu reagieren, konnte aber einen Frontalzusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen nicht mehr verhindern.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug der Frielendorferin nach rechts abgewiesen, schleuderte über die Fahrbahn und blieb auf dem Standstreifen auf der Fahrzeugseite liegen. Die 39-jährige wurde hierbei schwer, nach derzeitigem Kenntnisstand aber nicht lebensbedrohlich verletzt und nach erfolgter Erstversorgung vor Ort durch einen Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus verbracht, der 28-jährige Beifahrer wurde leicht verletzt und konnte nach ambulanter Behandlung vor Ort entlassen werden.

Die 20-jährige Unfallverursacherin indes wurde in ihrem völlig zerstörten Fahrzeug eingeklemmt und musste mit schwerem Gerät durch Einsatzkräfte der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Mit lebensbedrohlichen Verletzungen wurde sie nach notärztlicher Erstversorgung durch einen Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus verbracht.

Die Richtungsfahrbahn der BAB49 in Richtung Kassel musste für die Dauer von drei Stunden voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von ca. 8km Länge.

Mittlerweile wurde der linke Fahrstreifen wieder freigegeben, der rechte Fahrstreifen bleibt aufgrund von Bergungs/-Reinigungsarbeiten weiterhin gesperrt.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs sowie der Unfallursache wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel ein Gutachter zur Unfallstelle entsandt.

Mehr zum Thema

A49: Jetzt frei bis Schwalmstadt
Kassel

A49: Jetzt frei bis Schwalmstadt

Letzten Donnerstag: Abschnitt zwischen Neuental und Schwalmstadt freigegeben
A49: Jetzt frei bis Schwalmstadt
Wer kann „Krümel“ bei sich aufnehmen? Riesen-Hundekopf sucht neues Zuhause
Kassel

Wer kann „Krümel“ bei sich aufnehmen? Riesen-Hundekopf sucht neues Zuhause

Moondog „Krümel“ muss bis zum 22. Juli ein neues zu Hause finden. Sonst wird er geschreddert.
Wer kann „Krümel“ bei sich aufnehmen? Riesen-Hundekopf sucht neues Zuhause
Bahnhof Wilhelmshöhe: Mann geschlagen und rassistisch<br/>beleidigt
Kassel

Bahnhof Wilhelmshöhe: Mann geschlagen und rassistisch
beleidigt

Ein Täter schlug zu, der andere filmte die Szene...
Bahnhof Wilhelmshöhe: Mann geschlagen und rassistisch
beleidigt
Lohfelden-Vollmarshausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt
Kassel

Lohfelden-Vollmarshausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Vermutlich von grauem 3er BMW überfahren - Polizei sucht Zeugen
Lohfelden-Vollmarshausen: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.