Faszinierende Einblicke in neuen 1001 Nacht-Bereich der Kasseler Kurhessen Therme

1 von 31
Der neue "1001 Nacht" Bereich in der Kurhessen Therme in Bad Wilhelmshöhe wird am 8. August eröffnet.
2 von 31
Der neue "1001 Nacht" Bereich in der Kurhessen Therme in Bad Wilhelmshöhe wird am 8. August eröffnet.
3 von 31
Der neue "1001 Nacht" Bereich in der Kurhessen Therme in Bad Wilhelmshöhe wird am 8. August eröffnet.
4 von 31
Der neue "1001 Nacht" Bereich in der Kurhessen Therme in Bad Wilhelmshöhe wird am 8. August eröffnet.
5 von 31
Der neue "1001 Nacht" Bereich in der Kurhessen Therme in Bad Wilhelmshöhe wird am 8. August eröffnet.
6 von 31
Der neue "1001 Nacht" Bereich in der Kurhessen Therme in Bad Wilhelmshöhe wird am 8. August eröffnet.
7 von 31
Der neue "1001 Nacht" Bereich in der Kurhessen Therme in Bad Wilhelmshöhe wird am 8. August eröffnet.
8 von 31
Der neue "1001 Nacht" Bereich in der Kurhessen Therme in Bad Wilhelmshöhe wird am 8. August eröffnet.

Am 25. Februar 1983 wurde die Kurhessen-Therme eröffnet. Das in exotisch fernöstlicher Atmosphäre konzipierte Kur- und Erholungsbad erfreut seitdem Millionen von Besuchern. Ob in den Innen- und Außenbecken mit heilklimatischem warmem und leicht salzigem Wasser, der großen Saunawelt oder bei vielerlei Anwendungen steht die Gesundheit an erster Stelle. Seit zwei Jahren gehen jedoch nicht nur Badegäste, sondern auch Arbeiter verschiedenster Gewerke in der Therme ein und aus. Sie lassen das neue Highlight der Kurhessen Therme, die „1001 Nacht“ entstehen.

Kassel.   Der neu konzipierte Bereich verfolgt eine eigene Philosophie wie Werner J. Wilhelm Wicker dem EXTRA TIP im Gespräch vor der Eröffnung am 8. August verrät. „Sie werden spüren, dass diese Welt Sie empfängt und Sie das Gefühl bekommen: Hier bin ich angekommen“, sagt der 82-Jährige. „1001 Nacht“ sei eine Weiterentwicklung der Therme-Idee. „Wir verfolgen hier einen zarten, milden Ansatz.“

Schon nach wenigen Minuten des intensiven Gesprächs wird klar: Der hartgesottene Saunagänger mit seiner Liebe für die Extreme wird sich in die neue Therme-Welt erst hineinspüren müssen. Das fängt schon bei den Farben an. „Viele Erstbesucher werden sie eventuell als zu intensiv wahrnehmen – doch wir haben uns ganz fein in die Farbenergien jedes Raumes hinein gefühlt“, nennt Wicker einen wichtigen Ansatz für die Gestaltung der Räume. Nichts soll dem Zufall überlassen sein, auch die Materialien sind sorgfältig ausgewählt – zartrosa Marmor aus Portugal, glattgeschliffen, trifft auf rau gespaltenen, rosa Quarzit aus Brasilien, sanft hinterleuchteter Salzstein aus dem Himalaya schmückt das Innere des Klang- und Relaxtempels.

 

Energiefluss als Harmoniefaktor

 

Vastu, das indische Feng Shui, hat Wicker bei der Planung von „1001 Nacht“ angewandt: „Sie fühlen sich dadurch wohler, haben mehr Harmonie – alles wird positiv beeinflusst“. Für den angenehmen Fluss der kosmischen Energie bedarf es so manchen architektonischen Kniffs. Der Fußboden fällt – vom Besucher gänzlich unbemerkt – um zwei Zentimeter nach Nordosten ab. Zum Südwesten hin zeigt sich der neue Bau eher geschlossen, während die Fenster sich ebenfalls zum Nord-Osten hin öffnen.

Details, die dem spirituell geprägten Wicker wichtig sind. So sehr, dass er während der Bauphase immer wieder die Räume abschritt. „Ich habe auch mal in der Planung einen Tempel um einen halben Meter nach rechts oder links verschoben, wenn die Energie im Raum nicht mehr gestimmt hat“, sagt er. Und lächelt sanft. Wohlwissend, dass nicht alle am Bau sein Gespür für die Energie im Raum nachempfinden können. So sagt er auch: „Je weiter ein Mensch in seiner spirituellen Entwicklung vorangeschritten ist, desto wohler wird er sich hier fühlen.“

Von seiner Seite aus hat er alles dafür getan und einen „Weg der 14 Oasen“ geschaffen, der Ruhe und Geborgenheit verspricht, aber auch der Inspiration und als „Energie-Tankstelle“ dient. „Die Menschen sollen hier nicht nur ihre Kleidung – sondern auch jeden anderen Ballast ablegen können“, wünscht sich Wicker.

Und ist die Kurhessen Therme mit der „1001 Nacht“ nun komplett? „Wenn Sie ihr Leben lang um immer bessere Lösungen ringen, sind Sie nie am Ende“, kommt die philosophische Antwort. Eine Weiterentwicklung der Badekultur würde Werner Wicker noch als perfekte Ergänzung ansehen. „Unser Ansatz der fünf Dufträume geht schon ganz klar in diese Richtung“, stellt er zufrieden mit Blick auf das „1001 Nacht“-Projekt fest.

 

Die 14 Oasen

1. Duschen in einem Duschtempel mit Goldkuppeldach

2. 50 Grad Warmluftbad mit rosa Marmor-Wandbelag und Lichtbäumen

3. 55 Grad Heißluftbad mit rosa Marmor-Wandbelag und Lichtbäumen

4. Duschen in einem Duschtempel mit Goldkuppeldach

5. Seifenbürstenmassage (wahlfreies Zuatzangebot)

6. 40 Grad Dampfbad

7. 45 Grad Dampfbad mit anschließender Dusche im Dampfbad

8. Thermalsolebecken mit Massagedüsen

9. Thermalsolebecken als Sitz- und Liegebad mit Bodensprudler

10. Duschen in einem Duschtempel mit Goldkuppeldach

11. 18 Grad Kaltwasser-Bad

12. fünf Dufträume in Tempeln mit goldenen Dächern

13. Relaxing, wahlweise im – Kristalltempel – Ruheraum – Marmorbad – Himalaya Klang- und Relaxtempel – auf der Außenterrasse

14. Wahlfreie Zusatzangebote (u.a.) –Seifenbürsten-Massage – Creme-Behandlung – Gesichtspackung

 

Die Wicker-Gruppe

 

Gründer und Geschäftsführer der Wicker Gruppe ist der Unternehmer Werner J. Wilhelm Wicker. Zur Gruppe gehören neben der Kurhessen Therme in Kassel die ebenfalls erfolgreiche Taunus-Therme in Bad Homburg und das Kurhotel Hochsauerland 2010 in Willingen sowie Kliniken in Bad Wildungen (Werner Wicker Klinik, Orthopädisches Schwerpunktklinikum, Wicker Klinik, Klinik am Homberg), Bad Zwesten (Hardtwaldklinik I und II), Kassel (Habichtswald-Klinik, Psychosomatische Akut-Klinik Kassel-Bad Wilhelmshöhe, Ayurveda-Klinik), Bad Sooden-Allendorf (Klinik Hoher Meißner, Sonnenberg-Klinik), Bad Homburg vor der Höhe (Wicker Klinik / Wirbelsäulenklinik) und Bad Oeynhausen (Klinik Am Osterbach). Die Gruppe mit Sitz in Bad Wildungen (weitere Geschäftsführer sind Dr. Karl-Heinz Vornholt und Uwe Wacker) beschäftigt rund 3500 Mitarbeiter.

 

Staffel-Preise

 

Mit Eröffnung von „1001 Nacht“ in der Kurhessen Therme wird das Haus einige Neuerungen erfahren. So kann der Gast künftig (neben seiner Aufenthaltszeit) entscheiden, ob er nur zum Baden oder auch zum Sauna-Besuch oder zum Erleben von „1001 Nacht“ die Kurhessen Therme nutzen möchte. Durch Drehkreuze vor den einzelnen Bereichen kann auch spontan ein Zubuchen weiterer Bereiche auf den persönlichen Eintritts-Chip erfolgen. Nur im Bereich von „1001 Nacht“ (Zutritt erst ab einem Alter von 16 Jahren) gelten künftig Montag und Dienstag als reine Damentage (textilfrei), am Mittwoch und Donnerstag ist der Zugang in Badebekleidung für alle Besucher möglich und Freitag, Samstag und Sonntag sind für textilfreies Entspannen für alle vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Freispruch wäre eine Sensation“: So geht es den angeklagten Frauenärztinnen vor dem Gerichtstermin

Ende August schauen nicht nur Frauenrechtler nach Kassel, sondern auch behandelnde Ärzte deutschlandweit. Denn dann stehen die Kasselerinnen Nora Szasz und Natascha …
„Freispruch wäre eine Sensation“: So geht es den angeklagten Frauenärztinnen vor dem Gerichtstermin

„Die Täter im Körper sind die Tumore“: Wie die Pathologie im Klinikum auf Spurensuche geht

In der modernen Medizin gehen die Pathologen auf Verbrecherjagd und stellen konkrete Diagnosen – und retten so die Leben der Patienten.
„Die Täter im Körper sind die Tumore“: Wie die Pathologie im Klinikum auf Spurensuche geht

Bildergalerie: Tausende Besucher beim Wehlheider Kirmes Festumzug

Kassel. Bei strahlenden Sonnenschein zog es tausende Besucher am Samstagnachmittag zum Festumzug der 70. Wehlheider Kirmes. Angeführt von Dorfpolizist Erich Kühn, gab es …
Bildergalerie: Tausende Besucher beim Wehlheider Kirmes Festumzug

EXTRA TIP-Wirtschaftsgipfel traf sich in der Ayurvedaklinik in Bad Wilhelmshöhe

Die Gesundheit von Mitarbeitern und Führungskräften rückt bei den heimischen Unternehmen immer mehr in den Blickpunkt. Der EXTRA TIP Wirtschaftsgipfel stand deshalb in …
EXTRA TIP-Wirtschaftsgipfel traf sich in der Ayurvedaklinik in Bad Wilhelmshöhe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.