1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Die tauchen was

Erstellt:

Kommentare

Feuerwehr Kassel: Tauchschüler schließen Tauchlehrgang erfolgreich ab

Feuerwehr Kassel: Tauchschüler schließen Tauchlehrgang erfolgreich ab
1 / 5Feuerwehr Kassel: Tauchschüler schließen Tauchlehrgang erfolgreich ab © Stadt Kassel
Feuerwehr Kassel: Tauchschüler schließen Tauchlehrgang erfolgreich ab
2 / 5Feuerwehr Kassel: Tauchschüler schließen Tauchlehrgang erfolgreich ab © Stadt Kassel
Feuerwehr Kassel: Tauchschüler schließen Tauchlehrgang erfolgreich ab
3 / 5Feuerwehr Kassel: Tauchschüler schließen Tauchlehrgang erfolgreich ab © Stadt Kassel
Feuerwehr Kassel: Tauchschüler schließen Tauchlehrgang erfolgreich ab
4 / 5Feuerwehr Kassel: Tauchschüler schließen Tauchlehrgang erfolgreich ab © Stadt Kassel
Feuerwehr Kassel: Tauchschüler schließen Tauchlehrgang erfolgreich ab
5 / 5Feuerwehr Kassel: Tauchschüler schließen Tauchlehrgang erfolgreich ab © Stadt Kassel

Kassel Acht Tauchschüler aus den Bereichen der Wachabteilungen und der Leitstelle der Feuerwehr Kassel haben sich dem achtwöchigen Lehrgang für Feuerwehrtaucher der Stufe 2 gestellt und erfolgreich abgeschlossen. In der Zeit vom 2. Mai bis 30. Juni absolvierten die Tauchschüler jeweils um die 50 Tauchgänge von mindestens 20-minütiger Dauer.

„Ich gratuliere den Kollegen herzlich zum erfolgreichen Abschluss des Lehrgangs. Das Einsatzgebiet des Einsatztauchers ist mit besonderen physischen aber auch mentalen Anforderungen verbunden. Schlechte Sichtverhältnisse, starke Strömungen und Treibgut machen die spezielle Aufgaben zu einer besonderen Herausforderung. Allen Absolventen wünsche ich stets eine sichere Rückkehr.“ so Brandschutzdezernent Dirk Stochla.

Insgesamt vier Lehrtaucher der Feuerwehr Kassel begleiteten ihre Schützlinge durch den Lehrgang. Zu diesem gehören nicht nur die Tauchgänge, sondern auch 50 Theoriestunden zu Beginn jedes Lehrgangs. Bevor es dann ins freie Gewässer geht, werden vorab Gewöhnungsübungen im Schwimmbad mit relativ guter Sicht absolviert, ehe dann die 50 Tauchgänge mit bis zu 30 Meter Tiefe und auch bei Nacht folgen. Die Durchführung und Vorbereitung des Lehrgangs sowie die Abnahme der theoretischen und praktischen Prüfung obliegt dabei den Lehrtauchern. „Mein besonderer Dank gilt den vier Lehrtauchern, dessen hervorragende Arbeit sich in den durchweg sehr guten Ergebnissen der Tauschüler widerspiegelt“, sagte Brandschutzdezernent Dirk Stochla bei der Urkundenübergabe.

Aufgrund der hohen Belastung beim Einsatz als Taucher müssen die Lehrgangsteilnehmerinnen und Lehrgangsteilnehmer vorab einem umfassenden Gesundheitscheck beim Tauchmediziner bestehen. Anschließend wird in einer sogenannten Druckkammerfahrt die Tiefentauglichkeit kontrolliert.

Der Einsatzbereich der Einsatztaucher bei der Berufsfeuerwehr Kassel erstreckt sich auf alle regionale Gewässer. Die Ausbildungstauchgänge fanden daher unter anderem im Edersee, Michelskopfsee, Hellkopfsee, Twistesee, Singlisersee, Exbergsee sowie in der Stockellache und natürlich der Fulda statt.

Im Rahmen der Übungstauchgänge werden auch immer wieder Gegenstände wie Fahrräder, E–Roller, Autoteile, Verkehrsschilder, Handys, Laptop, Werkzeug oder sogar wie dieses Jahr ein komplettes Auto im Wasser gefunden. Da man nie genau weiß, ob es sich bei den Gegenständen eventuell um Diebesgut handelt, werden diese Fundstücke der Polizei übergeben.

Damit die Taucher einsatzbereit bleiben, müssen sie nicht nur jährlich mindestens zehn Tauchgänge nachweisen, sondern auch jedes Jahr zum Gesundheitscheck.

Wie wichtig diese Ausbildung und die Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr Kassel ist, zeigte sich kurze Zeit später. Ein Tag nach Beendigung des Tauchlehrganges waren in der Nacht von Freitag auf Samstag drei der Teilnehmer über fast drei Stunden zur Menschenrettung im Bereich der Fulda im Einsatz.

Bewerbungsfrist endet am 23. Juli

Die Berufsfeuerwehr Kassel sucht kontinuierlich Verstärkung für ihr starkes Team. Bewerbungen sind unter Kassel.de/stellenangebote möglich. Hier findet man alle Informationen und Voraussetzungen für die Bewerbungsverfahren im mittleren und gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst. Eile ist geboten – die Frist endet am 23. Juli 2022.

Auch interessant

Kommentare