Flaschen und Fäuste flogen im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe

Duisburger Fußballfans und eine Reisegruppe aus dem Schwalm-Eder-Kreis werden wohl keine Freunde werden. Alkoholisiert droschen die Parteien aufeinander ein.

Kassel. Ein Kratzer auf der Nase und zerbrochene Flaschen war am vergangenen Samstagabend (15.4.) die Bilanz einer Auseinandersetzung zwischen Duisburger Fußballfans und einer Reisegruppe aus dem Schwalm-Eder-Kreis.

Die Fußballfans kamen gegen 20 Uhr im Kasseler IC-Bahnhof an. Sie waren auf der Rückreise des Auswärtsspiels gegen den Halleschen FC. Beim Umstieg in Kassel-Wilhelmshöhe trafen die beiden Gruppen aufeinander.

In diesem Zusammenhang kam es zu einer wechselseitigen Strafanzeige wegen Körperverletzung zwischen einem 24-Jährigen aus Dinslaken (Kreis Wesel, NRW) und einem 23-Jährigen aus Körle (Schwalm-Eder-Kreis, Hessen). Beide Gruppen waren alkoholisiert.

Der 24-Jährige erlitt dabei eine leichte Hautabschürfung auf der Nase.  Dank der Unterstützung von mehreren Beamten des Polizeipräsidiums Nordhessen war die Situation schnell bereinigt.

Nachdem von allen Beteiligten die Personalien festgestellt waren, kam es zu keinen erneuten Auseinandersetzungen. Gegen 21 Uhr ging für die Fußballfans die Reise weiter Richtung Hamm.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Geschäftsbeziehung eskalierte: Bedrohung, Nötigung, Körperverletzung

Acht Personen stritten sich in der Kasseler Innenstadt: Polizei musste anrücken.
Geschäftsbeziehung eskalierte: Bedrohung, Nötigung, Körperverletzung

Dynamik auf dem Museumsdach: Yogis treffen sich sonntags auf der Grimmwelt

Während der documenta-Zeit versammeln sich jeden Sonntagmorgen an die 100 Menschen zur Yoga-Stunde auf dem Dach der Grimmwelt.
Dynamik auf dem Museumsdach: Yogis treffen sich sonntags auf der Grimmwelt

Autohaus Hetzler präsentiert Neuauflage des Volvo XC60

Nah am Volvo Flaggschiff XC90: Eine Neuauflage des Volvo XC60 wurde nun im Autohau Hetzler vorgestellt.
Autohaus Hetzler präsentiert Neuauflage des Volvo XC60

Stolperfalle statt Sicherheitszone: Metallscheiben erweisen sich als Unfallgefahr

Vor kurzem wurde Baunatal als fahrradfreundlichste Stadt Hessens ausgezeichnet. Nun sorgt eine Unterführung bei Fahrrad- und Rollerfahrern für Unmut.
Stolperfalle statt Sicherheitszone: Metallscheiben erweisen sich als Unfallgefahr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.