Kassel Airport: Flug nach Ägypten auf Montag verschoben

Schon wieder ein Flugausfall am Kasseler Flughafen: Der für den heutigen Samstag geplante Flug nach Hurghada (Ägypten) wird auf Montag verlegt.

Kassel-Calden. Erneut muss am Airport Kassel-Calden ein Flug verschoben werden. Die Fluggäste, die am heutigen Samstag um 11 Uhr nach Hurghada in Ägypten fliegen wollten, müssen noch bis Montag, 17. Juli, 23.35 Uhr warten. Diese Mitteilung findet sich auf der Homepage des Kassel Airports. Der Grund für den Ausfall wurde allerdings nicht vermeldet.

Doch am Freitag kam es in Hurghada am Roten Meer zu einem tödlichen Zwischenfall: Ein Angreifer erstach mit einem Messer zwei Deutsche. Bei der Bluttat am Strand eines Hotels wurden vier weitere Menschen verletzt. Beim mutmaßlichen Täter soll es sich um einen 27-jährigen Studenten handeln.

Das Auswärtige Amt hält seine Teilreisewarnung für Ägypten, die laut Homepage seit dem 5. Juli gilt, weiterhin aufrecht. Dort heißt es: "Es besteht landesweit ein erhöhtes Risiko terroristischer Anschläge und die Gefahr von Entführungen. Diese können sich auch gegen ausländische Ziele und Staatsbürger richten. Bei Reisen nach Ägypten, einschließlich der Touristengebiete am Roten Meer, wird generell zu Vorsicht geraten."

Ob die jüngste Attacke der Grund für die Verschiebung des Fluges ist, ist derzeit nicht bekannt. Eine Stellungnahme des Flughafens war bisher nicht zu bekommen.

Rubriklistenbild: © UWE ZUCCHI/dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Überfälle auf Pizzaboten in Kassel und Fuldatal

Aufgrund der Täterbeschreibung geht die Polizei davon aus, dass beide Überfälle von ein und der selben Person begangen wurden.
Zwei Überfälle auf Pizzaboten in Kassel und Fuldatal

Bildergalerie: Die Connichi 2017 am zweiten Tag

Kassel. Die Mangas sind wieder los: Connichi lockt wieder viele Paradiesvögel nach Kassel. Am Wochenende findet die 16. Manga-Messe Connichi statt. 
Bildergalerie: Die Connichi 2017 am zweiten Tag

Kassel: TV-Anwalt Christopher Posch eröffnet Boardinghouse im Ex-Knast

Dort wo früher Tristesse herrschte sind moderne Appartements entstanden. „Livinspace-Boardinghouse“ heißt das Ganze.
Kassel: TV-Anwalt Christopher Posch eröffnet Boardinghouse im Ex-Knast

documenta: Dank für eine gelungene Weltausstellung

Kassel - das Wichtigste gleich vorweg: Wer nach den finanziellen Problemen der documenta personelle Konsequenzen durch den Aufsichtsrat erwartet hatte, wurde enttäuscht.
documenta: Dank für eine gelungene Weltausstellung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.