Förderpreis für zwei Studenten der Uni Kassel.

Foto: Soremski
+
Foto: Soremski

Kassel. Heute wird Christoph Niemann und Jan Nicolai Gade der Förderpreis der hessischen Bauwirtschaft verliehen.

Kassel. Heute wird an der Universität der Förderpreis der hessischen Bauwirtschaft verliehen. Ausgezeichnet werden eine Masterarbeit zur Pfahlgründung in Tonboden und eine Bachelorarbeit zur statischen Berechnung sogenannter integraler Brücken.

Die Verleihung findet heute um 17.30 Uhr im Gießhaus der Universität Kassel statt. Der Preis wird gestiftet von der

Arbeitsgemeinschaft Stufenausbildung (Bau) Kassel (ASK) und ist mit insgesamt 3.000 Euro dotiert. Die Verleihung erfolgt in Kooperation mit dem Fachbereich Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen der Universität einmal jährlich in einer öffentlichen Feierstunde an Studierende des Fachbereichs für hervorragende Abschlussarbeiten. Auswahlkriterium ist dabei, dass die auszuzeichnende Arbeit unter Beachtung einer kostengünstigen Planung, Konstruktion und Bauausführung einen Beitrag zur Lösung wesentlicher Probleme in der Ingenieurpraxis leistet. In diesem Jahr teilen sich zwei Arbeiten den Preis.

Die mit 1.500 Euro dotierte eine Hälfte erhält Christoph Niemann für seine im Studiengang Bauingenieurwesen angefertigte Masterarbeit "Numerische Simulation eines Großversuchs zum Tragverhalten der Pfahlgründung für eine Brückenkrananlage in weichem Ton". Ziel der Arbeit war es, einen in-situ durchgeführten Großversuch an dem Brammenlager eines neu zu errichtenden Stahlwerks in Brasilien mithilfe der Finiten-Elemente-Methode abzubilden. Der sehr weiche Baugrund an der brasilianischen Atlantikküste stellte hohe Anforderungen an die Berechnung der Gründung. Die Arbeit liefert hierbei einen wertvollen Beitrag zum Verständnis des Baugrundverhaltens.

Betreut wurde die Masterarbeit von Prof. Oliver Reul (FG Geotechnik) und von Prof. Detlef Kuhl (FG Baumechanik/Baudynamik). Christoph Niemann ist seit Abschluss seines Bauingenieurstudiums im Sommer letzten Jahres wissenschaftlicher Mitarbeiter im FG Geotechnik.

Ebenfalls 1.500 Euro erhält Jan Nicolai Gade für seine im Studiengang Bauingenieurwesen angefertigte Bachelorarbeit "Modellbildung für die Rahmenecke integraler Brücken mithilfe der Methode der Finiten Elemente". Integrale Brücken verfügen über keine Lager und Fugen. Über die gesamte Nutzungsdauer gesehen reduziert das den baulichen Erhaltungsaufwand beträchtlich. Somit bietet dieser Brückentyp hinsichtlich der Lebenszykluskosten erhebliche Vorzüge. Im Zuge der statischen Berechnung stellt die Modellierung der Rahmenecke einen wesentlichen Einflussfaktor für eine zuverlässige Bemessung dar. In der Arbeit werden die Ergebnisse verschiedener Modellierungsvarianten gegenübergestellt und darauf aufbauend wertvolle Empfehlungen für die Praxis entwickelt.

Betreut wurde die Bachelorarbeit von Dr. Torsten Leutbecher (FG Massivbau) und von Vertr.-Prof. Matthias Baitsch (FG Baustatik). Nach seinem Bachelorabschluss in Kassel setzt Jan Nicolai Gade derzeit sein Studium an der TU Darmstadt fort.

Beide Arbeiten verbinden in hervorragender Weise wissenschaftlichen Anspruch mit direktem Praxisbezug und belegen beispielhaft die enge Verknüpfung von universitärer Forschung und Lehre sowie die fachliche Breite des Bauingenieur- und Umweltingenieurwesens.

Die Festveranstaltung findet am 28. Januar 2014 um 17:30 Uhr in feierlichem Rahmen im Gießhaus der Universität statt. Die Moderation des Abends übernimmt Prof. Volkhard Franz als Dekan des Fachbereichs Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen. Die Verleihung des Förderpreises wird vorgenommen von den beiden Vorständen der ASK Eckart Drosse und Thilko Gerke. Den Festvortrag hält Dr. Oliver Fromm, Geschäftsführer von UniKasselTransfer, zum Thema "Wissen schafft Anwendung". Die Veranstaltung ist öffentlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Antisemitismus-Vorwürfe gegen die documenta fifteen
Kassel

Antisemitismus-Vorwürfe gegen die documenta fifteen

Statement von Oberbürgermeister Geselle: „ruangrupa hat sich für die documenta fifteen klar und deutlich gegen Antisemitismus, Rassismus, Rechtsextremismus, …
Antisemitismus-Vorwürfe gegen die documenta fifteen
Geflüchtete Familien sollen in Baunatal neues Zuhause finden: Gemeinschaftsunterkunft wird reaktiviert
Kassel

Geflüchtete Familien sollen in Baunatal neues Zuhause finden: Gemeinschaftsunterkunft wird reaktiviert

Jede Woche kommen zwischen 20 bis 35 geflüchtete Personen nach Baunatal. Sie werden der Kommune von Gießen zugewiesen. Die Zahl der Zuweisungen haben sich in den letzten …
Geflüchtete Familien sollen in Baunatal neues Zuhause finden: Gemeinschaftsunterkunft wird reaktiviert
Verschärfte Regeln in Kassel: So reagiert die Gastro auf die 2G+-Regel
Kassel

Verschärfte Regeln in Kassel: So reagiert die Gastro auf die 2G+-Regel

Kassel ist jetzt Corona-Hotspot. Das bedeutete, die Regeln in der Stadt werden verschärft. Seit Donnerstag dürfen nur Menschen in Restaurants, die die 2G+-Regel …
Verschärfte Regeln in Kassel: So reagiert die Gastro auf die 2G+-Regel
Bombenanschlag gegen Germania: Silvester wurde Burschenschaft wieder einmal attackiert
Kassel

Bombenanschlag gegen Germania: Silvester wurde Burschenschaft wieder einmal attackiert

Erneut wurde das Verbindungshaus der Studentenverbindung Germania in Mitleidenschaft gezogen. Dieses Mal soll es sich um eine Rohrbombe im Briefkasten gehandelt haben.
Bombenanschlag gegen Germania: Silvester wurde Burschenschaft wieder einmal attackiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.