Folgemeldung 2 zum Brand in Sandershausen: Brandursache weiterhin unklar

+
Die Lagerhalle in Sandershausen brannte am Donnerstagabend nahezu vollständig ab.

Am Donnerstagabend brannte eine Lagerhalle in Sandershausen fast vollständig ab. Der Schaden wird auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt. Da die Polizei Brandstiftung nicht ausschließt, bittet sie um Zeugenhinweise.

Kassel. Am heutigen Freitagmorgen setzte die Polizei ihre Brandermittlungen an der Brandstelle fort. Da der Brandort aufgrund von Einsturzgefahr und Hitzeausstrahlung noch nicht vollumfänglich untersucht werden kann, kann die Kasseler Polizei auch noch keine Aussage zur Brandursache treffen. Auch die Schadenshöhe ist noch nicht bestimmbar, da noch unklar ist, welchen Wert die in der abgebrannten Lagerhalle gelagerten Fahrzeugteile und Lebensmittel hatten. Bislang kann von mehreren Hunderttausend Euro ausgegangen werden. Die Ermittler haben die Brandstelle beschlagnahmt und das Hessische Landeskriminalamt mit in die Brandursachenforschung eingebunden. Vor Beginn der neuen Woche wird mit keinen neuen Erkenntnissen zu rechnen sein. Sollte sich daran etwas ändern, wird die Kasseler Polizei nachberichten.

Wie bereits am gestrigen Donnerstagabend berichtet, brannte die Lagerhalle am Kreuzweg im Niestetaler Ortsteil Sandershausen nahezu vollständig ab. Nur noch die Metallkonstruktion steht über dem Brandschutt, der übrig geblieben ist. Mehrere Augenzeugen meldeten sich gegen 19:20 Uhr am gestrigen Abend bei den Leitstellen von Polizei und Feuerwehr und berichteten von den Rauchschwaden über der Halle.

Auch wenn die Brandursache noch unklar ist, bitten die Brandermittler des K 11 der Kripo Kassel Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter Tel.: 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Katastrophenabwehr in Kassel

Bilder von der Großübung mit rund 260 Einsatzkräfte, 60 Verletztendarsteller und 80 Übungsleiter und Organisatoren sowie 80 Fahrzeugen auf dem Gelände von SMA in Kassel.
Katastrophenabwehr in Kassel

Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Die Polizei sucht nach der vermissten 48-jährigen Elke W. aus Kassel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kattia Vides hat die Pille abgesetzt und plant nun Nachwuchs mit dem CDU-Politiker Patrick Weilbach.
Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.