Fünf Jahre Servicecenter

Einen direkten Draht zur Verwaltung gibt es in Kassel seit fünf Jahren: das Servicecenter.

Kassel. Wie werde ich meinen Sperrmüll los? Was benötige ich, um einen Reisepass zu beantragen? Wie lange hat das Naturkundemuseum geöffnet? Einen direkten Draht zur Verwaltung gibt es in Kassel seit fünf Jahren: das Servicecenter.

Montags bis freitags sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Servicecenters von 7 bis 18 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr für die Anrufer da und beantworten Fragen rund um Dienstleistungen der Verwaltung.  Ob die Nutzer nun die einheitliche Behördennummer 115 (ohne Vorwahl) wählen oder eine der vielen Servicenummern der Stadt Kassel oder ihrer Kooperationspartner VHS Region Kassel, Stadtreiniger, Stadt Baunatal und Stadt Hofgeismar ist dabei gleich.

Freundlichkeit und Lösungsorientierung stehen an erster Stelle Mit dem Ziel, der gut informierten und zufriedenen Anrufer, die ihre Anliegen einfach und effizient bei der Stadtverwaltung Kassel erledigen können, ist das Servicecenter im Januar 2010 an den Start gegangen.

Die serviceorientierte Haltung und Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter war Abteilungsleiterin Anja Morell von Anfang an besonders wichtig. 17.000 Anrufer nutzen das Angebot jeden Monat 17.000 Personen suchen inzwischen jeden Monat den Kontakt zum Servicecenter. Zu Beginn waren es 12.000. "Das Servicecenter hat sich als erster Ansprechpunkt für unsere Bürgerinnen und Bürger etabliert", erklärt Bürgermeister Jürgen Kaiser.

Und wie geht es in Zukunft weiter? "Viele Menschen werden ihre Behördenanliegen noch häufiger online beantragen", prognostiziert der Amtsleiter Uwe Fricke. "Das Internet wird die Nachfrage nach persönlicher Beratung aber nie völlig ersetzen. Das Servicecenter wird  somit seine Bedeutung für den einfachen Erstkontakt zur Verwaltung dauerhaft behalten." Der wöchentliche Video-Podcast aus dem Rathaus Fünf Jahre Servicecenter Kassel: http://bit.ly/ks115

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand in Kassel: Demo legt Stadt lahm - friedliches Zeichen gegen Rechts

Die Partei "Die Rechte" hatte zur Demonstration aufgerufen. Gegen rund 100 Neonazis stellten sich 10.000 Gegendemonstranten. Busse und Bahnen fuhren nicht, viele …
Ausnahmezustand in Kassel: Demo legt Stadt lahm - friedliches Zeichen gegen Rechts

Das nervt nicht nur die Einsatzkräfte: Ständig Fehlalarm - Wirbel um Baustelle von Beiseförther Chemiefirma

Das Unternehmen wartet derweil auf eine Genehmigung vom Regierungspräsidium, das Firmengrundstück zum „Sondergebiet Hygiene“ umwandeln zu können. Und steht damit in der …
Das nervt nicht nur die Einsatzkräfte: Ständig Fehlalarm - Wirbel um Baustelle von Beiseförther Chemiefirma

Demo-Veranstaltungen in Kassel: Bundespolizei und Polizeipräsidium Nordhessen ziehen Einsatzbilanz

Rund 10.000 Teilnehmer nahmen an den Versammlungen in der Stadt teil.
Demo-Veranstaltungen in Kassel: Bundespolizei und Polizeipräsidium Nordhessen ziehen Einsatzbilanz

Bildergalerie: Tausende stellten sich den Rechten in Kassel entgegen

Mit ordentlicher Verspätung marschierten Anhänger der Partei "Die Rechte" durch Kassels Unterneustadt.
Bildergalerie: Tausende stellten sich den Rechten in Kassel entgegen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.