1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Fünfte Niederlage in Folge: MT Melsungen unterliegt Tabellenführer Magdeburg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Ehrig

Kommentare

MT Melsungen, André Gomes
War nach langer Verletzungspause wieder mit dabei: André Gomes. © Käsler

Das war deutlich: Ersatzgeschwächte Melsunger unterliegen beim Tabellenführer SC Magdeburg mit 26:33, lagen zwischenzeitlich aber auch mit zehn Toren zurück. Und dennoch gab es Lichtblicke: André Gomes feierte nach achtwöchiger Verletzungspause sein Comeback und vier Youngster kamen zu Kurzeinsätzen.

Handball „Die sieben Tore Abstand am Ende sind etwas schmeichelhaft, es hat sich nach mehr angefühlt“, resümierte Kai Häfner nach dem Spiel und machte damit klar: Die MT hatte an diesem Tag einfach keine Chance das Spiel zu gewinnen. 

Aufgrund der verletzungsbedingten Ausfälle von Finn Lemke, Elvar Örn Jonsson, Timo Kastening, Marino Maric und Domagoj Pavlovic, hatte Trainer Roberto Garcia Parrondo vier Youngster der MT-Talents mit nach Magdeburg genommen und Manuel Hörr (Rückraum), Florian Potzkai (Rechtsaußen), Florian Drosten (Linksaußen), alle Jahrgang 2004 (!), und Rohat Sahin (Kreis), Jahrgang 2002 in den Kader berufen. Alle vier kamen in der Schlussphase zu Kurzeinsätzen, spielten in der aufgeladenen Atmosphäre unbekümmert auf und trugen sich sogar mit insgesamt drei Treffern in die Torschützenliste ein.

Die Kräfteverhältnisse wurden aber schon mit Blick auf den Halbzeitstand deutlich: Da stand es 17:13 für die Magdeburger gegen den Tabellenneunten aus Melsungen. Beste Torschützen vor 5.606 Zuschauern in der GETEC Arena waren Ingi Magnusson (6/3) für den SCM und André Gomes und Kai Häfner (je 5) für die MT.

„Wir hatten keine Chance, wenn man ehrlich ist“, so Kai Häfner. „Wir haben versucht, dagegen zu halten, haben es am Ende geschafft, nochmal ein wenig hinzukommen. Aber eine Chance hatten wir gegen Magdeburg nicht wirklich. Wir haben gerade die ersten zehn Minuten viel zu ängstlich gespielt und Angst gehabt, Fehler zu machen. Als wir mutiger wurden und tiefer in die gegnerische Abwehr gegangen sind, wurde es auch besser”.

Zum vorletzten Saisonheimspiel empfangen die Nordhessen am Donnerstag den TBV Lemgo Lippe um 19:05 Uhr in der Kasseler Rothenbach-Halle Kassel. Ob dann auch die Youngsters wieder zum Einsatz kommen wird die Personalsituation zeigen, Kai Häfner hatte aber trotz der Enttäuschung lobende Worte für die jungen Spieler übrig. „Die jungen Spieler haben schon am Anfang nicht mehr die Augen zu bekommen: Die Kulisse ist beeindruckend, die Jungs trainieren gut und haben es verdient. Das Ergebnis ist nicht toll, trotzdem hat der ein oder andere auch ein Tor gemacht. Für sie war es eine super Sache”.

Auch interessant

Kommentare