Gedränge und Geschenke im Campus Center: Kasseler Uni begrüßte neue Erstsemester

Freuen sich über die kleine Geschenkebox mit Schokolade und verschiedenen Gutscheinen: Margush Safaryan (li.) und Raisa Voronina, die beide Wirtschaftswissenschaft studieren.
1 von 7
Freuen sich über die kleine Geschenkebox mit Schokolade und verschiedenen Gutscheinen: Margush Safaryan (li.) und Raisa Voronina, die beide Wirtschaftswissenschaft studieren.
Putri Jannah, Dhuita Mahadhika und Arsya Khoerunisa (v.li.) sind auf eigenes Risiko von Indonesien nach Kassel gezogen und studieren ab dem Wintersemester an der Universität.
2 von 7
Putri Jannah, Dhuita Mahadhika und Arsya Khoerunisa (v.li.) sind auf eigenes Risiko von Indonesien nach Kassel gezogen und studieren ab dem Wintersemester an der Universität.
Kann den Stoffrucksack von der Kasseler Sparkasse gut gebrauchen: Luisa Walter.
3 von 7
Kann den Stoffrucksack von der Kasseler Sparkasse gut gebrauchen: Luisa Walter.
Kasseler Uni begrüßte neue Erstsemester
4 von 7
Kasseler Uni begrüßte neue Erstsemester
Möchte in Kassel nicht nur promovieren, sondern auch oft ins Kino gehen: Franzisko Flores aus Ecuador (re.) mit Tamer Özdemir (Marketing Cineplex) und Mitarbeiterin Stephanie Ho.
5 von 7
Möchte in Kassel nicht nur promovieren, sondern auch oft ins Kino gehen: Franzisko Flores aus Ecuador (re.) mit Tamer Özdemir (Marketing Cineplex) und Mitarbeiterin Stephanie Ho.
Nehmen sich im Sitzsack eine Auszeit von dem großen Gedränge: (v.li.) Julius Perez, Jasmin Habermann und Paul Behr, die alle fürs Psychologiestudium nach Kassel gekommen sind.
6 von 7
Nehmen sich im Sitzsack eine Auszeit von dem großen Gedränge: (v.li.) Julius Perez, Jasmin Habermann und Paul Behr, die alle fürs Psychologiestudium nach Kassel gekommen sind.
7 von 7

In Scharen bewarben sich auch in diesem Jahr Studienanfänger an der Universität Kassel, die dadurch eine neue Rekordzahl von über 25.000 Studierenden verzeichnet.

Kassel. Der Sommer ist längst vorbei, der Herbst in seinen vollen Zügen und pünktlich im Oktober beginnt an den Universitäten wie immer das Wintersemester. Traditionell drängten sich jedes Jahr tausende von ihnen bei der Erstsemesterbegrüßung im Rathaus, um vom Kasseler Bürgermeister willkommen geheißen zu werden.

Dieses Mal erwartete man aber einen solchen Ansturm, dass die Veranstaltung direkt in das weitläufige Campus Center der Universität verlegt wurde. Doch auch das platzte zwei Stunden lang gefühlt aus allen Nähten. Über 2.000 Erstsemester drängten sich dicht an dicht, um sich an den vielen Ständen der Institutionen und Vereine über ihren neuen Wohnort, die Studienorganisation oder die vielen Freizeitangebote zu informieren.

Studenten aus aller Welt

Putri Jannah, Dhuita Mahadhika und Arsya Khoerunisa (v.li.) sind auf eigenes Risiko von Indonesien nach Kassel gezogen und studieren ab dem Wintersemester an der Universität.

Viel über Kassel gab es auch für Putri Jannah, Dhuita Mahadhika und Arsya Khoerunisa aus Indonesien zu lernen und erfahren. „Wir haben ein bisschen Deutsch gelernt und sind ohne Stipendium oder sonstige finanzielle Unterstützung nach Kassel gezogen. Nachdem wir hier einen Deutschkurs bestanden hatten, konnten wir uns an der Uni einschreiben und fangen nun an Bau- und Umweltingenieurwesen und Elektrotechnik zu studieren“, so Jannah. Ebenso eine weite Anreise zum Semesterbeginn hatte auch Franzisko Flores aus Ecuador. Der Wirtschaftsstudent möchte in Kassel promovieren und suchte sich als begeisterter Filmfan am Stand des Kasseler Cineplex Kinos das ein oder andere Poster aus. „Wir haben von alten bis brandneuen Filmpostern alles zum mitnehmen dabei und verteilen Gutscheine für Gratispopcorn und Vorstellungsermäßigungen“, erzählt Mitarbeiterin Stephanie Ho. Dichtes Gedränge herrschte auch am Stand der KVG, die die neuen Stadtbewohner mit vielen Gummibärchen über den Liniennetzplan und die neue App, die sämtliche Fahrpläne beinhaltet, informierte. Das überschaubare Stadtgebiet Kassels begeistert sicher auch die 18-jährige Hannah Sandmann. „Um Stadt- und Regionalplanung zu studieren bin ich aus Fulda hergezogen. Angenommen wurde ich zwar auch in Dortmund, aber die Stadt war mir dann doch zu groß und die Entscheidung fiel auf Kassel“, so Sandmann.

Unzählige Gratisgeschenke

Kann den Stoffrucksack von der Kasseler Sparkasse gut gebrauchen: Luisa Walter.

Viele glückliche Gesichter gab es aber auch wegen der vielen Werbegeschenke, die in Form von Notizblöcken, Rucksäcken und Kugelschreibern den Studentenalltag erleichtern sollen. Am Stand der Sparkasse, die vor zwei Jahren in das Campus Center einzog, schnappte sich die 21-jährige Luisa Walter einen trendigen Stoffrucksack. „Bisher habe ich Bildende Kunst studiert und beginne nun noch gleichzeitig mit meinem ersten Semester Soziale Arbeit“, verrät die Kasselerin.

Begeistert vom Studienangebot der Kasseler Universität ist auch Eileen Ebel aus Baunatal: „Ich möchte in Kassel Soziologie studieren, weil hier die Möglichkeit besteht, Wirtschaft als Nebenfach zu wählen und dieser Bachelorstudiengang ist in seiner Kombination eher selten“. „Für mich war die gute Kinderbetreuung der Uni Kassel ausschlaggebend, da ich zwei Kinder habe und so trotzdem mein Lehramtsstudium für Haupt- und Realschule aufnehmen kann“, erklärt die 33-jährige Lena Damköhler, die im Landkreis wohnt und zur Uni pendelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Tausende besuchten Feuerwehr Kassel beim Tag der offenen Tür

Etwa 10.000 Menschen, darunter viele Kinder, haben am heutigen Sonntag die Feuer- und Rettungswache 1 der Kasseler Feuerwehr besucht.
Tausende besuchten Feuerwehr Kassel beim Tag der offenen Tür

Nordhesse stieg aus der rechtsextremen Szene aus: Wie rechte Gedanken das Leben verändern können

Der Hass auf Ausländer entwickelte sich mit der Zeit – und war lange Jahre unterschwellig immer präsent. Die rassistischen Gedanken veränderten das Leben und Handeln von …
Nordhesse stieg aus der rechtsextremen Szene aus: Wie rechte Gedanken das Leben verändern können

Brand in Kasseler Mehrfamilienhaus: Aufmerksame Nachbarn verhindern Schlimmeres

Es war nicht klar, ob in der Wohnung Personen waren, deshalb wurde mit mehreren Fahrzeugen zur Rettung angerückt.
Brand in Kasseler Mehrfamilienhaus: Aufmerksame Nachbarn verhindern Schlimmeres

Genussvolles Hobby: Der Mensakritiker bewertet Uni-Essen auf YouTube

Student Jan Rödiger isst nicht nur seit 2013 jeden Tag in einer Kasseler Mensa, er veröffentlicht seine Essens-Bewertungen außerdem unter 'Mensakritik Uni Kassel' auf …
Genussvolles Hobby: Der Mensakritiker bewertet Uni-Essen auf YouTube

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.