Geldautomatensprengung: 1,5 Millionen Euro Sachschaden - Polizei fahndet nach BMW M5-Fahrern

Durch die Explosion war ein erheblicher Schaden in und an dem Gebäude entstanden, der sich nach neusten Schätzungen auf 1.500.000 Euro beläuft.
+
Durch die Explosion war ein erheblicher Schaden in und an dem Gebäude entstanden, der sich nach neusten Schätzungen auf 1.500.000 Euro beläuft.

Zeugen, die verdächtige Personen im Bereich „Lohfeldener Rüssel“ gesehen haben oder Hinweise zu dem in einer Autobahn-Auffahrt abgestellten silbergrauen BMW M5 geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.

Da sich bei den bisherigen Ermittlungen Hinweise auf einen im Bereich „Lohfeldener Rüssel“ abgestellten silbergrauen BMW M5 ergeben haben, der mit der Geldautomatensprengung im Zusammenhang stehen könnte, bitten die Kriminalbeamten nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Der BMW war an dem Donnerstagmorgen gegen 3.35 Uhr von einer Streife der Polizeiautobahnstation verlassen in der Autobahnauffahrt von der A 49 auf die A 7 in Fahrtrichtung Frankfurt aufgefunden worden. An dem Fahrzeug stellten die Polizisten einen leichten Unfallschaden fest, der darauf schließen lässt, dass der Wagen zuvor gegen eine Betonleitplanke gefahren war. Der BMW wurde sichergestellt und abgeschleppt.

Weshalb das augenscheinlich noch fahrbereite Auto mitten in der Auffahrt zurückgelassen wurde, wer das Fahrzeug gelenkt hat und wem es gehört, konnte bei den bisherigen Ermittlungen noch nicht geklärt werden.

Die Geldautomatensprengung in der Holländischen Straße in Vellmar hatte sich am frühen Donnerstagmorgen gegen 3.45 Uhr ereignet. Durch die Explosion war ein erheblicher Schaden in und an dem Gebäude entstanden, der sich nach neusten Schätzungen auf 1.500.000 Euro beläuft. Die Täter, bei denen es sich nach derzeitigem Ermittlungsstand um drei Männer handeln soll, waren anschließend mit erbeutetem Bargeld in einer schwarzen Limousine in Richtung B 7 geflüchtet.

Entgegen der ersten Meldungen, wonach von einem Audi berichtet wurde, ergaben die weiteren Ermittlungen keine gesicherten Erkenntnisse auf die Fahrzeugmarke des Fluchtfahrzeugs.

Zeugen, die am vergangenen Donnerstagmorgen verdächtige Personen im Bereich „Lohfeldener Rüssel“ gesehen haben oder den Ermittlern des K 21/22 Hinweise zu dem in der Auffahrt abgestellten silbergrauen BMW M5 geben können, werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium Nordhessen unter Tel. 0561-9100 zu melden

Mehr zum Thema

Meist Gelesen

Ekel-Alarm statt Badespaß: Chaotische Zustände im Kasseler Auebad
Kassel

Ekel-Alarm statt Badespaß: Chaotische Zustände im Kasseler Auebad

Künftig sollen zusätzliche Sicherheits- und Reinigungs-Kräfte wieder für Ordnung sorgen.  
Ekel-Alarm statt Badespaß: Chaotische Zustände im Kasseler Auebad
Technischer Defekt? Fahrzeug brannte an den Messehallen aus
Kassel

Technischer Defekt? Fahrzeug brannte an den Messehallen aus

Am Montagmorgen kam es gegen 7.50 Uhr zu einem Fahrzeugbrand an der Zufahrtsstraße zu den Messehallen.
Technischer Defekt? Fahrzeug brannte an den Messehallen aus
9-Euro-Ticket ab 23. Mai im NVV-Gebiet erhältlich
Kassel

9-Euro-Ticket ab 23. Mai im NVV-Gebiet erhältlich

Für 9 Euro im Monat den ÖPNV in ganz Deutschland nutzen.
9-Euro-Ticket ab 23. Mai im NVV-Gebiet erhältlich
documenta-Institut: Bürger diskutierten über möglichen Standort
Kassel

documenta-Institut: Bürger diskutierten über möglichen Standort

Mehr als 100 Bürgerinnen und Bürger sowie etwa 60 Expertinnen und Experten sind der Einladung von Oberbürgermeister Christian Geselle zu einem besonderen …
documenta-Institut: Bürger diskutierten über möglichen Standort

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.