Gelegenheitsdieb nutzt offene Tür und wird ertappt

Am Dienstagabend nutzte ein Unbekannter eine kurzzeitig offenstehende Tür, um in ein Haus zu gelangen. Obwohl der Mann ertappt wurde, konnte er eine Geldbörse mitgehen lassen.

Kassel.  Am gestrigen Dienstagabend nutzte ein bislang unbekannter Täter eine kurzzeitig offene Haustür im Sollingweg im Kasseler Stadtteil Süsterfeld/Helleböhn aus, um Beute zu machen. Die Anwohner trafen sogar noch in ihrem Haus auf den unbekannten Mann, der seinen Aufenthalt mit einer fadenscheinigen Begründung rechtfertigte und wieder verschwand. Anschließend stellte eine Anwohnerin den Diebstahl ihrer Geldbörse fest.

Der gestrige Fall ereignete sich gegen 20 Uhr. Wie die betroffene Familie etwas später bei der Anzeigenerstattung gegenüber der Polizei berichtet, suchten sie rund ums Haus nach ihrer Katze, die noch nicht zurückgekehrt war. Dabei blieb die Haustür offen. Obwohl noch jemand im Haus war, nutzte ein bislang unbekannter Mann die Situation aus, trat hinein und traf im Obergeschoss des Einfamilienhauses auf einen Familienangehörigen. Darauf angesprochen, was er im Haus wolle, antwortete der Fremde, die Toilette dringend aufsuchen zu müssen. Erst als der Unbekannte das Haus verlassen hatte, fiel auf, dass eine schwarze Geldbörse mit 150 Euro Bargeld, zwei Bankkarten und einem Personalausweis fehlte. Die EC-Karten ließen die Opfer richtigerweise sofort sperren.

Sie beschreiben den etwa 55 bis 60 Jahre alten Mann mit einer eher ungepflegten Erscheinung und mit einer auffälligen Schürfwunde auf dem Nasenbein. Er habe kurze, graue Haare, eine knollige Nase und eine schmächtige Figur. Bekleidet sei der Unbekannte mit blauer Jeanshose und schwarzer Jacke gewesen.

Hinweise auf den Täter werden von den für die Sachbearbeitung zuständigen Beamten der Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Süd-West unter der Telefonnummer 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei erbeten.

Die Polizei rät

Da es immer wieder zu solchen Straftaten kommt und mit dem richtigen sicherheitsbewussten Verhalten, das kein Geld kosten muss, diese Delikte verhindert werden können, empfiehlt die Polizei:

Wenn Sie Ihr Haus verlassen - auch nur für kurze Zeit - schließen Sie unbedingt Ihre Haustür ab. Auch wer sich nur kurz außerhalb aufhält und offene Türen oder Fenster nicht im Blick hat, sollte diese geschlossen halten. Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster. Achten Sie außerdem auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück und informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Broschüre zu Kasseler Parks und Gartenanlagen

Von großen Gartenidealen bis zum beliebten Quartierspark führt die neue Broschüre „Gärten und Parks in Kassel“, die Kassel Marketing jetzt vorstellte.
Neue Broschüre zu Kasseler Parks und Gartenanlagen

Tötungsdelikt in Karlsbader Straße: Tatverdächtiger festgenommen

Im Fall des ermordeten 77-jährigen Hans-Günter Z. wurde jetzt ein Tatverdächtiger festgenommen. Der 64-jährige Mann steht im Verdacht, für den Tod von Hans-Günter Z. …
Tötungsdelikt in Karlsbader Straße: Tatverdächtiger festgenommen

Am Westring: Polizei überprüft Beleuchtung und Abbiegeverbot

Bei einer Kontrolle am gestrigen Donnerstagnachmittag stellte die Polizei innerhalb von 60 Minuten bereits 22 Verstöße gegen das Abbiegeverbot fest.
Am Westring: Polizei überprüft Beleuchtung und Abbiegeverbot

In falscher Richtung unterwegs: Radfahrer wurde auf Gehweg von Auto erfasst

Ein Radfahrer, der in entgegengesetzter Richtung in der Nordstadt unterwegs war, ist gestern von einem Auto angefahren und verletzt worden.
In falscher Richtung unterwegs: Radfahrer wurde auf Gehweg von Auto erfasst

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.