Georg-Stock-Platz wird auf Kampfmittel untersucht

+
Auf dem Georg-Stock-Platz im Kasseler Stadtteil Wehlheiden findet am 27. und 28. Februar voraussichtlich eine Kampfmitteluntersuchung statt.

Auf dem Georg-Stock-Platz im Kasseler Stadtteil Wehlheiden findet am 27. und 28. Februar voraussichtlich eine Kampfmitteluntersuchung statt.

Kassel. Voraussichtlich wird am Dienstag und Mittwoch, 27. und 28. Februar, auf dem Georg-Stock-Platz in Wehlheiden eine zweitägige probeweise Sondierung auf Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg durch die Firma Sea Terra stattfinden. Die Untersuchungen erfolgen ausschließlich auf der Grundstücksoberfläche. Der Kampfmittelräumdienst des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt hat der Stadt mitgeteilt, dass für eine Kampfmittelfreiheit der Platz bis in eine Tiefe von fünf Metern ab dem Niveau zum Zeitpunkt des 2. Weltkrieges abgesucht werden muss. Eine im Jahr 2014 durchgeführte Sondierung auf Kampfmittel hat diese Tiefe nicht erreicht.

Der mit Trümmerschutt aufgefüllte Platz und der dichte Baumbewuchs im nordöstlichen Teil machen eine Sondierung bis in die vorgeschriebene Tiefe besonders schwierig. Es soll daher zunächst getestet werden, ob der Einsatz eines Spezialverfahrens der Firma Sea Terra geeignet ist, den Platz in Teilen oder flächendeckend zu sondieren, damit der aufgefüllte Trümmerschutt sowie die Bäume nicht entfernt werden müssen. Nach Vorliegen des Testergebnisses werden die notwendigen Arbeiten zur Nachsuche festgelegt und danach durchgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Anwohner beschweren sich. Wo morgens noch ein Parkplatz war, steht abends plötzlich ein Halteverbotsschild.
Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Was für ein Theater rund um die Kasseler Stadtschleuse. Die „Hessen“ und weitere Schiffe können nur noch im Oberwasser fahren.
Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Briefwechsel: KSV - Eine ganz heiße Schlussphase

Sehr geehrter Jens Rose, Sie sind der Dienstälteste im Vorstand des KSV Hessen Kassel.
Briefwechsel: KSV - Eine ganz heiße Schlussphase

Startschuss in der Karlsaue Kassel: Neuer Pavillon mit Café wird gebaut

Am südlichen Ende der Anlage, unmittelbar an der Brücke zur „Blumeninsel“ Siebenbergen, entsteht ein neuer Pavillon mit einem Infostand der Museumslandschaft Hessen …
Startschuss in der Karlsaue Kassel: Neuer Pavillon mit Café wird gebaut

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.