Gerechte Verteilung: Kasseler Tafel hilft jeden Tag 120 Bedürftigen 

Silvia Henze ist eine von 140 Ehrenamtlichen, die die tägliche Arbeit der Tafel möglich machen.

Seit 20 Jahren unterstützt die Kasseler Tafel Bedürftige mit Lebensmitteln. Spenden haltbarer Lebensmittel werden dringend gebraucht.

Kassel. Täglich kommen bis zu zwei Tonnen Lebensmittel in der Kasseler Tafel in der Holländischen Straße an – und das fünfmal pro Woche. Silvia Henze ist seit drei Jahren ehrenamtlich dabei, sortiert die gespendeten Lebensmittel, wäscht diese und gibt sie zur Verteilung. „Ich wollte in meiner Zeit als Rentnerin etwas sinnvolles tun“, so die Kasselerin, während sie Joghurts in Kisten packt. 1.187 Karten sind von der Kasseler Tafel ausgegeben, alle zwei Wochen kann man damit für eine symbolische Spende von zwei Euro Lebensmittel erhalten. Diese sind jedoch nur zur Ergänzung der sonstigen Einkäufe da. Es gibt eine Warteliste von 14 Monaten. Für die Abholung gibt es feste Zeiten, sodass die Abholung gut koordiniert abläuft. Je nach Menge der Spenden werden die Lebensmittel gerecht verteilt.

Jeden Tag bis zu 120 Abholungen

Obst, Gemüse, Brot, Brötchen und Molkereiprodukte werden von Ehrenamtlichen wie Maria Dornieden in große Tüten gepackt. Die 93-Jährige ist von Anfang an dabei, seit die Kasseler Tafel am 11. November 1996 gegründet wurde. Sie steht noch immer hinter der Theke, schwätzt mit den Kunden und kümmert sich. Auch um Johann Kasper, der seit knapp zwei Jahren zur Tafel kommt und sich Lebensmittel abholt. „Ich bin Rentner, doch das Geld und die Grundsicherung reichen nicht aus. Ich komme zweimal im Monat hierher, die Leute hier sind sehr nett und gehen, wenn möglich, auch auf Wünsche ein. Ich bin vollkommen zufrieden“, erzählt er.

Momentan sind die Lebensmittelspenden eher knapp, dringend werden haltbare Lebensmittel wie trockene Nudeln und Konserven gebraucht. Spenden können nicht nur Supermärkte, Großhändler und Bäckereien, sondern auch Privatleute. Auch viele Lebensmittelproduzenten reagieren und geben Ware, die einwandfrei ist, aber nicht im Verkauf landen kann, mittlerweile an die Tafeln weiter. In den Räumen der Holländischen Straße warten die Lebensmittel in großen Trockenlagern und den drei Kühlräumen auf die täglichen Abholungen der Bedürftigen.

Was der Vorsitzende der Kasseler Tafel zur Versorgungslage und zur aktuellen, öffentlichen Diskussion um die Essener Tafel zu sagen hat, lesen sie hier.

Weitere Informationen unter www.kasselertafel.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ein Meer aus Lichtern: Truck-Show lockt auch abends nach Lohfelden

Seit gestern Abend sind bei der Benefiz Truck-Show am Rasthof Lohfeldener Rüssel über 300 LKWs zu bewundern. Das ganze Spektakel mit reichlich Programm für den guten …
Ein Meer aus Lichtern: Truck-Show lockt auch abends nach Lohfelden

Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Anwohner beschweren sich. Wo morgens noch ein Parkplatz war, steht abends plötzlich ein Halteverbotsschild.
Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Was für ein Theater rund um die Kasseler Stadtschleuse. Die „Hessen“ und weitere Schiffe können nur noch im Oberwasser fahren.
Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Briefwechsel: KSV - Eine ganz heiße Schlussphase

Sehr geehrter Jens Rose, Sie sind der Dienstälteste im Vorstand des KSV Hessen Kassel.
Briefwechsel: KSV - Eine ganz heiße Schlussphase

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.