Gerechte Verteilung: Kasseler Tafel hilft jeden Tag 120 Bedürftigen 

Silvia Henze ist eine von 140 Ehrenamtlichen, die die tägliche Arbeit der Tafel möglich machen.

Seit 20 Jahren unterstützt die Kasseler Tafel Bedürftige mit Lebensmitteln. Spenden haltbarer Lebensmittel werden dringend gebraucht.

Kassel. Täglich kommen bis zu zwei Tonnen Lebensmittel in der Kasseler Tafel in der Holländischen Straße an – und das fünfmal pro Woche. Silvia Henze ist seit drei Jahren ehrenamtlich dabei, sortiert die gespendeten Lebensmittel, wäscht diese und gibt sie zur Verteilung. „Ich wollte in meiner Zeit als Rentnerin etwas sinnvolles tun“, so die Kasselerin, während sie Joghurts in Kisten packt. 1.187 Karten sind von der Kasseler Tafel ausgegeben, alle zwei Wochen kann man damit für eine symbolische Spende von zwei Euro Lebensmittel erhalten. Diese sind jedoch nur zur Ergänzung der sonstigen Einkäufe da. Es gibt eine Warteliste von 14 Monaten. Für die Abholung gibt es feste Zeiten, sodass die Abholung gut koordiniert abläuft. Je nach Menge der Spenden werden die Lebensmittel gerecht verteilt.

Jeden Tag bis zu 120 Abholungen

Obst, Gemüse, Brot, Brötchen und Molkereiprodukte werden von Ehrenamtlichen wie Maria Dornieden in große Tüten gepackt. Die 93-Jährige ist von Anfang an dabei, seit die Kasseler Tafel am 11. November 1996 gegründet wurde. Sie steht noch immer hinter der Theke, schwätzt mit den Kunden und kümmert sich. Auch um Johann Kasper, der seit knapp zwei Jahren zur Tafel kommt und sich Lebensmittel abholt. „Ich bin Rentner, doch das Geld und die Grundsicherung reichen nicht aus. Ich komme zweimal im Monat hierher, die Leute hier sind sehr nett und gehen, wenn möglich, auch auf Wünsche ein. Ich bin vollkommen zufrieden“, erzählt er.

Momentan sind die Lebensmittelspenden eher knapp, dringend werden haltbare Lebensmittel wie trockene Nudeln und Konserven gebraucht. Spenden können nicht nur Supermärkte, Großhändler und Bäckereien, sondern auch Privatleute. Auch viele Lebensmittelproduzenten reagieren und geben Ware, die einwandfrei ist, aber nicht im Verkauf landen kann, mittlerweile an die Tafeln weiter. In den Räumen der Holländischen Straße warten die Lebensmittel in großen Trockenlagern und den drei Kühlräumen auf die täglichen Abholungen der Bedürftigen.

Was der Vorsitzende der Kasseler Tafel zur Versorgungslage und zur aktuellen, öffentlichen Diskussion um die Essener Tafel zu sagen hat, lesen sie hier.

Weitere Informationen unter www.kasselertafel.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fotostrecke: So schön ist das Timberjacks Kassel geworden

ne Woche vor Eröffnung lud Timberjacks-Gründer Thomas Kemner die am Bau des eindrucksvollen Holzgebäudes beteiligten Firmen sowie Geschäftspartner zur Vorbesichtigung …
Fotostrecke: So schön ist das Timberjacks Kassel geworden

Exhibitionist festgenommen: 64-Jähriger lief nackt durch Buga-Gelände und stellte Pärchen nach

Beamte nahmen am Mittwochabend im Buga-Gelände einen 64-Jährigen aus Kaufungen fest, der im Verdacht steht, nackt über das Buga-Gelände gelaufen zu sein.
Exhibitionist festgenommen: 64-Jähriger lief nackt durch Buga-Gelände und stellte Pärchen nach

Timberjacks Kassel eröffnet mit Bier und Burgern

Ganz offiziell soll es am Wochenende in Kassels neuem Restaurant im eindrucksvollen Blockhaus-Stil los gehen. Doch schon vergangene Woche strömte der Duft etlicher …
Timberjacks Kassel eröffnet mit Bier und Burgern

Trauer um Carl Jakob Haupt: Deutschlands berühmtester Modeblogger mit Kasseler Wurzeln

Er wurde nur 34 Jahre alt: Wie heute Nachmittag bekannt wurde, verstarb der „Dandy Diary“-Modeblogger Carl Jakob Haupt am Karfreitag in den Armen seiner Ehefrau.
Trauer um Carl Jakob Haupt: Deutschlands berühmtester Modeblogger mit Kasseler Wurzeln

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.