Geschwindigkeitskontrollen: Viele fuhren zu schnell

Am Donnerstagvormittag führte die Kasseler Polizei im Stadtteil Kirchditmold Geschwindigkeitskontrollen durch. Viele Autofahrer fuhren zu schnell.

Kassel. Die Kasseler Polizei führte am Donnerstagvormittag Geschwindigkeitsmessungen in der Loßbergstraße in Kassel zur Steigerung der Verkehrssicherheit und auch aufgrund von Beschwerden über zu schnelles Fahren aus der Bevölkerung durch. In der Zeit von 7 bis 11.15 Uhr überprüfte sie das Tempo der in Richtung Teichstraße fahrenden Verkehrsteilnehmer - 30 Kilometer pro Stunde ist dort die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 2.502 Fahrzeuge fuhren in dieser Zeit durch die Messstelle, 456 und damit ein vergleichsweise hoher Anteil von rund 18 Prozent waren zu schnell unterwegs. 431 Fahrer müssen nun mit Vewarngeldern bis 35 Euro rechnen. Sie waren mit Geschwindigkeiten zwischen 35 und 50 km/h gemessen worden. 25 Fahrer erwartet nun ein Bußgeld ab 80 Euro, da sie mit mehr als 21 km/h "geblitzt" worden waren. Die am heutigen Morgen in der Loßbergstraße festgestellte Höchstgeschwindigkeit betrug 63 Stundenkilometer.

Rubriklistenbild: © lassedesignen - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kein Eis-Taxi in Hessen erlaubt

Geliefert wird in Corona-Zeiten nicht nur Pizza, Schnitzel und Burger: Auch Büchereien und Boutiquen bringen die Ware direkt zu ihren Kunden. Eisdielen dürfen das jedoch …
Kein Eis-Taxi in Hessen erlaubt

Fasanenhof: Gartenhütte in Flammen

In der Nacht brannte eine Gartenhütte im Stadtteil Fasanenhof. Weitere Gebäude wurden nicht beschädigt.
Fasanenhof: Gartenhütte in Flammen

Kassel: Mit Haftbefehl gesuchter Ladendieb verletzt Detektiv

Mit weiteren, zur Hilfe geeilten Angestellten konnte der Dieb gebändigt werden, bis die Polizei kam
Kassel: Mit Haftbefehl gesuchter Ladendieb verletzt Detektiv

Nahverkehrsangebot in Nordhessen wird ab Mittwoch erneut reduziert

NVV empfiehlt Fahrgästen, gewünschte Fahrten vorher immer zu überprüfen.
Nahverkehrsangebot in Nordhessen wird ab Mittwoch erneut reduziert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.