Gesunde Zähne für Guinea: Kasseler Dr. Sören Linge reist nach Conakry in Afrika

+
Dr. Sören Linge aus Kassel fliegt dieses Wochenende nach Conakry nach Guinea

Für zwei Wochen tauscht Zahnarzt Dr. Sören Linge aus Kassel den ruhigen Praxisalltag gegen das Leben an Bord von Mercy Ships in Afrika.

Für zwei Wochen tauscht Dr. Sören Linge aus Kassel seine Praxis gegen die Zahnklinik in Conakry, Guinea.

Kassel.  Nordhessische Zahnmedizin am anderen Ende der Welt. Für zwei Wochen tauscht Zahnarzt Dr. Sören Linge aus Kassel den ruhigen Praxisalltag gegen das Leben an Bord von Mercy Ships in Afrika. Hier wird er den Hilfseinsatz der Organisation (siehe unten) in Conakry, der Hauptstadt Guineas, unterstützen. „Vor 20 Jahren, also nach meinem Zivildienst und vor meinem Studium, war ich schon einmal für Mercy Ships im Einsatz, damals allerdings noch als Helfer an Deck des Schiffes. Jetzt werde ich zwar an Bord schlafen und leben, die Zahnklinik ist jedoch vor Ort an Land aufgebaut. Dort geht es um die alltäglichen Dinge eines Zahnarztes wie Zähne ziehen und füllen, wobei wir auch viel aufklären und Prophylaxe durchführen werden. Auf 150.000 Bürger kommt dort vielleicht ein Zahnarzt. Daher werden die Leute vor Ort ausgebildet und wir sind auch für die Hilfe zur Selbsthilfe zuständig“, berichtet der 41-jährige Familienvater.

Einsatz war Motivation Zahnarzt zu werden

„Schon der Einsatz vor 20 Jahren war für mich eine riesige Motivation, Zahnarzt zu werden und noch heute habe ich Kontakt zu den Bekanntschaften von damals. Ich bin besonders meiner Familie und meinem Praxis-Team dankbar, dass sie mir den Rücken freihalten und mir den Einsatz ermöglichen. Es wird mit Sicherheit nicht der letzte gewesen sein,“ freut sich Linge auf seinen Einsatz. In dieser Zeit bleibt seine Ehefrau Sylvia mit den beiden Kindern allein zurück und auch die Praxis bleibt geschlossen. Die Flüge, Kost und Logis zahlt er selbst, untergebracht ist er auf dem Hospitalsschiff, wo täglich Untersuchungen und auch Operationen durchgeführt werden. Ungefähr ein Dreivierteljahr ankert das Schiff in Conakry, danach fährt es einen anderen Hafen in Westafrika an.

EXTRA INFO: Über Mercy Ships

Auf 150.000 Einwohner kommt in Guinea ein Zahnarzt. Dementsprechend groß ist der Andrang auf die Zahnklinik von Mercy Ships.

Seit 1978 bringt Mercy Ships dringend benötigte medizinische Hilfe und langfristige Entwicklungszusammenarbeit in Entwicklungsländer. Die Länder, in denen Mercy Ships tätig ist, zählen laut dem Human Development Index (HDI) der Vereinten Nationen zu den ärmsten der Welt.

Seit der Gründung wurden mehr als 95.000 Operationen auf den Schiffen durchgeführt und mehr als 175.000 Patienten zahnmedizinisch behandelt. Mehr als 1.110 Entwicklungsprojekte, mit dem Ziel zur Selbsthilfe, konnten abgeschlossen werden, 48.565 Fachkräfte im medizinischen Bereich sind weitergebildet worden. Mercy Ships steht an der Seite derjenigen Menschen, die keinerlei Zugang zu medizinischer Versorgung haben oder sich einen Arztbesuch nicht leisten können und ist auf Spenden angewiesen.

Wer helfen möchte: Kreis-und Stadtsparkasse KaufbeurenIBAN: DE58 7345 0000 0000 5244 47BIC: BYLA DE M1 KFB

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel: Mit Haftbefehl gesuchter Ladendieb verletzt Detektiv

Mit weiteren, zur Hilfe geeilten Angestellten konnte der Dieb gebändigt werden, bis die Polizei kam
Kassel: Mit Haftbefehl gesuchter Ladendieb verletzt Detektiv

Nahverkehrsangebot in Nordhessen wird ab Mittwoch erneut reduziert

NVV empfiehlt Fahrgästen, gewünschte Fahrten vorher immer zu überprüfen.
Nahverkehrsangebot in Nordhessen wird ab Mittwoch erneut reduziert

Trotz Corona gibt‘s Knöllchen: Kassel verzichtet wegen Virus-Krise nicht auf Strafzettel

Die meisten Läden sind wegen der Corona Krise geschlossen. Die Stadt Kassel kassiert auf den Parkplätzen aber trotzdem weiter.
Trotz Corona gibt‘s Knöllchen: Kassel verzichtet wegen Virus-Krise nicht auf Strafzettel

Kasseler Notfallretter: "Weit vom Katastrophenfall entfernt"

Ruhe ist das oberste Gebot in der Notfallrettung. Und genau dieses Gefühl strahlt Torsten Müller aus. Als ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes in Stadt und Landkreis …
Kasseler Notfallretter: "Weit vom Katastrophenfall entfernt"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.