Getränkemarkt überfallen: Räuber bedrohten Angestellte und Kunden

+

Kassel. Zwei bislang unbekannte Männer verübten gestern Abend gegen 22 Uhr einen Überfall auf einen Edeka-Getränkemarkt in der Fiedlerstraße.

Kassel. Zwei bislang unbekannte Männer verübten gestern Abend gegen 22 Uhr einen Überfall auf einen Edeka-Getränkemarkt in der Fiedlerstraße. Während ein Täter den Angestellten und einen Kunden mit einer camouflagefarbenen Pistole im Geschäft in Schach hielt, bedrohte sein offenbar Schmiere stehender Komplize einen weiteren Mitarbeiter des Edeka-Marktes, der Müll entsorgen wollte.

Die Personen im Getränkemarkt setzten sich zudem gegen den Haupttäter zur Wehr, was in einem Handgemenge endete. Nach zwei weiteren Kunden des Getränkemarktes sucht die Polizei als mögliche wichtige Zeugen.

Der 22-jährige Angestellte des Getränkemarktes aus Haina wollte sich gerade um den nächsten Kunden, einen 37-jährigen Mann aus Kassel, kümmern, als durch das geöffnete Rolltor ein maskierter Mann auf die Kasse zugelaufen kam. Der Unbekannte hatte eine Kapuze auf dem Kopf sowie ein Stofftuch vor Nase und Mund gebunden. Mit einer camouflagefarbenen Pistole bedrohte er zunächst den 22-Jährigen, warf ihm eine schwarze Plastiktüte zu und forderte: "Mach die Kasse auf!

Mach das voll." Der Angestellte öffnete daraufhin umgehend die Kasse und begann, das Geld in den Plastikbeutel zu füllen. Das ging dem Täter offenbar zu langsam, woraufhin er die Pistole auf den Tresen legte, die schwarze Plastiktasche aus den Händen des 22-Jährigen riss und nun selbst das Geld in die Tüte packte. Diesen Moment nutze nun der Angestellte, nahm die Waffe an sich und versuchte, den Räuber zur Seite zu drängen. Der von dem Geschehen zunächst überraschte 37-jährige Kunde kam dem 22-Jährigen zu Hilfe und umklammerte den Täter mit beiden Armen von hinten. Dabei kam es zu einem Handgemenge, das sich in Richtung des Rolltores fortsetzte.

Dort wartete bereits der Mittäter, der unterdessen einen weiteren zufällig vorbeikommenden Mitarbeiter des Edeka-Marktes, der Müll hinausbringen wollte, mit einem Gegenstand bedrohte und ihn veranlasste, mit zum Markt-Eingang zu kommen. Als der 37-jährige Zeuge den Täter gerade zu Boden bringen wollte, eilte der zweite Räuber seinem Komplizen zu Hilfe. Beim Auftauchen des zweiten Mannes ließ der 37-Jährige seinen Kontrahenten kurz los, wobei dieser sich befreite und davon laufen wollte. Dabei gelang es dem Zeugen, den grauen Kapuzenpulli über den Kopf seines Gegners zu ziehen, darunter tauchte ein schwarzes Oberteil auf. Beim Weglaufen fiel dem Täter noch die schwarze Plastiktüte mit dem geraubten Geld aus der Hand. Die nahm sein Komplize schnell an sich und beide flüchteten über die Zufahrt des Edeka-Parkplatzes in Richtung Halit - Platz.

Die beiden Männer wurden als ca. 180 cm groß beschrieben. Beide waren mit grauen Kapuzenpullovern und dunklen Hosen bekleidet. Der Haupttäter trug darunter ein schwarzes Oberteil. Beide sollen mit vor den Mund und Nase gebundenen Tüchern maskiert gewesen sein.

Wie sich später herausstellte handelte es sich bei der im Geschäft zurückgelassenen camouflagefarbenen Tatwaffe um eine Schreckschusspistole. Der Kapuzenpulli des Haupttäters wurde ebenfalls sichergestellt und wird auf Spuren untersucht. Die beiden Kunden, die sich ebenfalls noch während des Überfalls im Getränkemarkt aufgehalten hatten und möglicherweise als Zeugen in Frage kommen, waren bereits verschwunden, als wenig später die alarmierte Polizei am Tatort auftauchte.

Bei dem Gegenstand, mit dem der zweite, offenbar Schmiere stehende Täter den weiteren Edeka-Angestellten bedrohte, könnte es sich um einen Schlagstock oder ein Messer gehandelt haben.

Zeugen, insbesondere die zwei weiteren Kunden des Getränkemarktes, die Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nichts für schwache Nerven: Zu Besuch bei Plastinator Gunther von Hagens Teil 1

Gunther von Hagens und Sohn Rurik zeigten uns ihr Plastinarium in Guben und gaben Einblicke in die privaten Räumlichkeiten mit besonderer Deko und geheimen Hinterzimmern.
Nichts für schwache Nerven: Zu Besuch bei Plastinator Gunther von Hagens Teil 1

Holländische Straße: Stadt sichert Gebäude - Enteignung gefordert

Beim einsturzgefährdeten Gebäude in der Holländischen Straße 42 musste die Stadt Kassel nun weitere Sicherungsmaßnahmen ergreifen. Die Fraktion der Linken fordert die …
Holländische Straße: Stadt sichert Gebäude - Enteignung gefordert

Junge Täter verletzen Busfahrer durch Schläge und Tritte

Zeugen werden gesucht.
Junge Täter verletzen Busfahrer durch Schläge und Tritte

Markthallen-Zoff eskaliert: Handy-Eklat in der Sitzung

Der Streit um die Zukunftspläne für die Kasseler Markthalle (der EXTRA TIP berichtete mehrfach) hat eine neue Eskalationsstufe erreicht: In einer Sitzung der …
Markthallen-Zoff eskaliert: Handy-Eklat in der Sitzung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.