Es gibt wieder viel zu sehen: Kunsthochschule Kassel lädt bis Sonntag zum „Rundgang“ ein

1 von 48
Flüchtig, durchscheinend, sensibel und leicht: Produktdesign-Studentin Camille Helena Charlotte Achilles zeigt ihr Werk „Brutalzart“ In Anlehnung an das Bild „Primavera von Sandro Botticelli sind fünf Tüllkleider mit gepressten Blumen entstanden, die im Kontext zu der Sinnlichkeit der Göttin Flora stehen. Unser Foto entstand während der Aufbauphase. Die Präsentation in der Ausstellung ist anders.
2 von 48
Sorgte schon letztes Jahr für farbliche Höhepunkte: Julia Stolba (www.juliart.de) beschäftigt sich in ihren Werken mit philosophischen Themen wie der Existenz der Zeit und untersucht unser Alltagsleben. In der Malerei arbeitet sie vor allem mit Öl- und Aquarellfarben.
3 von 48
Sind uns beim Rundgang zufällig über den Weg gelaufen: Die documenta 13-Hunde „Human“ und„Senor “ (rechts) aus Pierre Huyghe’s Werk „Untilled“. Marlon Middeke (gehörte mit zur Performance-Kunst) hatte die beiden nach Ende der Ausstellung übernommen. Die beiden Vierbeiner sind natürlich kein Teil des Rundgangs. Marlon hat sich dafür mit Kerstin Rupprecht und weiteren Künstlern mit dem Freizeitpark „Tropical Islands“ auseinandergesetzt – sehenswert!
4 von 48
 Kunsthochschule Kassel, Rundgang 2018
5 von 48
Die Gestaltung der Tuch- und Schalkollektion von Olga Turiel orientiert sich an fortlaufenden Elementen der Schrift. Durch Wiederholung und Überlagerung wird Schrift zur Textur.
6 von 48
Marlene Klinkenberg (Bildende Kunst, Klasse Slotawa) hat für ihre Skulpturen Treibholz aus der Eder gesammelt. „Burg“ heißt ihr Werk und ist ein Teil für ein Video, dass im Herbst gezeigt wird.
7 von 48
Die Digitalisierung von Fertigungsmethoden kann neue Freiräume für Gestaltung schaffen. Die Hängematte von Julius Abromeit wurde im CAD-Tufting-Verfahren hergestellt, das ursprünglich für die Teppichindustrie entwickelt wurde.
8 von 48
Alltagstauglich: Im Rucksack „Ruckfach“ von Produktdesign-Student Sebastian Foerster (www.sebastian-foerster.com) ist ein extra gepolstertes Fach integriert, in dem beispielsweise Kameras oder Eier sicher transportiert werden können. Es passen aber auch Schuhe bequem rein.

Von heute, 18 Uhr, bis Sonntag Abend öffnet die Kunsthochschule Kassel ihre Arbeitsräume und Ausstellungsfläche zur großen Abschlusspräsentation aktueller Arbeiten und bietet Einblicke und Austausch bei einem vielfältigen Begleitprogramm.

Kassel. Die Kunsthochschule Kassel zählt zu den wenigen international orientierten Kunsthochschulen, die wissenschaftliche, künstlerische und kunstpädagogische Studiengänge zusammenbringt.

Diese besondere Mischung wird für Außenstehende immer beim „Rundgang“ (traditionelle Jahresausstellung) ersichtlich. Denn dabei gibt es viel zu entdecken und zu sehen.

Von heute 18 Uhr bis  Sonntag Abend öffnet die Kunsthochschule Kassel ihre Arbeitsräume und Ausstellungsfläche zur großen Abschlusspräsentation aktueller Arbeiten und bietet Einblicke und Austausch bei einem vielfältigen Begleitprogramm. Im Mittelpunkt steht die Präsentation studentischer Positionen und Initiativen, quer durch die Studiengänge Bildende Kunst, Kunstpädagogik, Kunstwissenschaft, Produktdesign und Visuelle Kommunikation.

Als weiteres Ereignis findet ein zweitägiges Symposium am 13. und 14. Juli zum Thema Autonomie statt. Längst hat sich die Veranstaltung zu einem der kulturellen Höhepunkte der Region etabliert.

Der Rundgang befasst sich aber auch mit den Missständen an der Uni: veraltete Maschinen, geschlossene Werkstätten und fehlende Lehrer sorgen für Unmut unter den Studenten. Plakate mit der Aufschrift ""Nichts zeigen zeigen" untermauern das. Der Unmut der Studenten wird auch in zahlreichen Installationen ausgedrückt

Zahlreiche Bars laden während des Rundgangs zum Verweilen ein. Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung. Weitere Infos unter: www.kunsthochschulekassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Entwarnung: Fliegerbombe am Kasseler Ständeplatz entschärft

Gegen Mitternacht hatte der Kampfmittelräumdienst die in Kassel gefundene Weltkriegsbombe entschärft.
Entwarnung: Fliegerbombe am Kasseler Ständeplatz entschärft

Bombenfund in der Innenstadt: Straßenbahnverkehr massiv eingeschränkt

Auch die Bahnen der KVG sind von der Sperrung betroffen. Hier erfahrt ihr, wie und wo was fährt.
Bombenfund in der Innenstadt: Straßenbahnverkehr massiv eingeschränkt

Fliegerbombe am Ständeplatz: Räumung gegen 19 Uhr, Entschärfung gegen 21 Uhr

Fliegerbombe am Ständeplatz: Räumung gegen 19 Uhr, Entschärfung gegen 21 Uhr

Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg in Kassel gefunden: Fünffensterstraße derzeit gesperrt

Am Ständeplatz wurde am Mittwoch gegen 10.15 Uhr in einer Baugrube an der Fünffensterstraße ein Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg gefunden.
Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg in Kassel gefunden: Fünffensterstraße derzeit gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.