Gleich zwei Festnahmen: 22-jähriger Dealer und 36-Jährige mit Heroin erwischt

Am Montagabend konnten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes gleich doppelten Erfolg verzeichnen: zuerst konnten sie einen 22-Jährigen beim Dealen ertappen und anschließend stießen sie auf eine bei der Polizei bereits gesuchte 36-Jährige. Beide wurden festgenommen.

Kassel. Mitarbeiter des Kasseler Ordnungsamts beobachteten am gestrigen Montagabend, gegen 18.30 Uhr, in der Jägerstraße in der Kasseler Innenstadt einen jungen Mann, der dort offenkundig Drogen verkaufte. Als sie anschließend bei seiner Kontrolle fünf Plomben mit rund sechs Gramm Marihuana fanden, das der Verdächtige vor ihren Augen weggeworfen hatte, verständigten sie die Polizei. Die Beamten nahmen den 22-Jährigen aus Syrien, der momentan im Rhein-Neckar-Kreis wohnt, fest und brachten ihn zur Dienststelle. Er muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Ermittlungen dauern an.

Gegen 20.20 Uhr traf dieselbe Streife des Ordnungsamtes dann in der Unteren Königsstraße auf eine alte Bekannte. Bei der Überprüfung der 36-Jährigen aus dem Schwalm-Eder-Kreis, die derzeit ohne festen Wohnsitz ist, stellte sich heraus, dass sie per Haftbefehl wegen eines Betrugs im Jahr 2015 gesucht wird. Auch in diesem Fall verständige die Streife des Ordnungsamts die Beamten des Polizeireviers Mitte, die die Gesuchte in Empfang nahmen. Bei der Durchsuchung der 36-Jährigen auf dem Revier fanden die Beamten in ihrer Kleidung ein Döschen mit sieben Plömbchen Heroin sowie einen Teleskopschlagstock. Da sie zudem die wegen des Betruges verhängte Geldstrafe von 1.000 Euro nicht bezahlen konnte, brachte eine Streife sie anschließend in die Justizvollzugsanstalt. Sie muss sich darüber hinaus nun wegen des Drogenbesitzes und des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Rubriklistenbild: © jonasginter - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Mit rund 400 Beteiligten hat die Stadt Kassel eine anspruchsvolle Großübung zum Katastrophenschutz absolvieren lassen.
Kassel probt Katastrophenabwehr: Anspruchsvolle Übung mit 400 Beteiligten fordert vollen Einsatz

Katastrophenabwehr in Kassel

Bilder von der Großübung mit rund 260 Einsatzkräfte, 60 Verletztendarsteller und 80 Übungsleiter und Organisatoren sowie 80 Fahrzeugen auf dem Gelände von SMA in Kassel.
Katastrophenabwehr in Kassel

Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Die Polizei sucht nach der vermissten 48-jährigen Elke W. aus Kassel und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
Polizei sucht nach vermisster Elke W. (48) und bittet um Hinweise

Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kattia Vides hat die Pille abgesetzt und plant nun Nachwuchs mit dem CDU-Politiker Patrick Weilbach.
Kattia Vides will jetzt schwanger werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.