28.000 Euro Schaden: Zwei Straßenbahnunfälle in Kassel

Straßenbahn Tram
+
Die Bilanz der beiden Unfälle: Zwei Leichtverletzte sowie insgesamt rund 28.000 Euro Schaden.

Zwei Leichtverletzte und 28.000 Euro Schaden

Kassel. Am Donnerstagmorgen kam es in Kassel zu zwei Straßenbahnunfällen, die zwei Leichtverletzte sowie insgesamt rund 28.000 Euro Schaden zur Folge hatten.

Zunächst war es gegen 6:50 Uhr auf der Frankfurter Straße zum Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Auto gekommen. Ein 25 Jahre alter Mann aus Kassel war mit seinem VW Polo in Richtung Weinberg unterwegs. In Höhe der Landaustraße wollte er wenden und fuhr auf die Straßenbahnschienen. Dabei übersah er offenbar die von hinten und in gleiche Richtung fahrende Tram. Der 25-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu und wurde anschließend mit einem Rettungswagen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der 55-jährige Straßenbahnfahrer und die Fahrgäste blieben nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt. An dem VW, der abgeschleppt werden musste, entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca.

12.000 Euro. Den Schaden an der Front der Tram beziffern die aufnehmenden Polizisten auf etwa 8.000 Euro. Rund eine halbe Stunde dauerten die Rettungs- und Bergungsarbeiten, bis die Straße wieder frei war.

Der zweite Unfall ereignete sich um 7:30 Uhr auf der Wilhelmshöher Allee in Höhe der Haltestelle Kirchweg. Dort war ein 17-jähriger Fußgänger aus Kassel, der sich auf dem Weg zur Schule befand, offenbar ohne auf den Verkehr zu achten auf die Gleise getreten. Der 55-jährige Fahrer der stadteinwärts in die Haltestelle einfahrenden Straßenbahn konnte trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der 17-Jährige wurde zwar von der Bahn erfasst, geriet aber glücklicherweise nicht unter das Schienenfahrzeug. Den Jugendlichen brachte ein Rettungswagen mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. An der Frontscheibe der Tram war ein Schaden von 8.000 Euro entstanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an
Kassel

Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an

Noch immer werden Mütter schräg angeschaut, wenn sie in der Öffentlichkeit zum Stillen ihr Baby an die Brust legen. Die Stadt Kassel hat nun mit dem ersten Stillraum in …
Stadt Kassel bietet Müttern Ort zum Stillen an
Stadt Kassel erlässt Katzenschutzverordnung
Kassel

Stadt Kassel erlässt Katzenschutzverordnung

Freigänger-Katzen müssen künftig kastriert, gekennzeichnet und registriert sein.
Stadt Kassel erlässt Katzenschutzverordnung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.