Graffiti-Sprayer auf "frischer" Tat ertappt

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat eine Passantin beim Gassi gehen zwei Graffiti-Sprayer auf frischer Tat ertappt. Nachdem sie diese auf ihre Tat ansprach, flüchteten beide.

Kassel. Eine Passantin hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag beim Gassi gehen mit ihrem Hund im Kirchweg zwei Graffiti-Sprayer beim Beschmieren einer Hauswand ertappt. Als sie den Mann und seine weibliche Begleitung auf ihr Treiben ansprach, ergriffen diese die Flucht in Richtung Kohlenstraße. Der genaue Schaden, der durch die Schmierereien verursacht wurde, muss noch ermittelt werden. Die Polizei bittet nun um Hinweise auf die beiden flüchtigen Täter.

Wie die Zeugin der Polizei anschließend berichtete, war sie gegen 01.20 Uhr in Höhe der Hausnummer 24 an den beiden Personen vorbeigegangen. Kurz nachdem sie die Beiden passiert hatte, nahm sie ein zischendes Geräusch wahr und drehte sich um. Dabei sah sie, dass der Mann mit einer Sprühdose die Wand des dortigen Gebäudes beschmierte. Nachdem sie ihn angesprochen hatte, flüchteten er und seine Begleiterin in Richtung Kohlenstraße. Die Fahndung nach den beiden Unbekannten verlief anschließend ohne Erfolg.

Es soll sich bei dem Sprayer um einen etwa 1,75 bis 1,80 Meter großen Mann mit schlanker Figur und mitteleuropäischem Aussehen gehandelt haben, der eine oliv-grüne Mütze trug und mit einer hellblauen Jeanshose sowie einer schwarzen Jacke bekleidet war. Weiterhin trug er dunkle Schuhe mit weißer Sohle und führte eine kleine schwarze Herrenumhängetasche mit sich.

Die Begleiterin des Mannes ist etwa 1,65 Meter groß und ebenfalls von mitteleuropäischer Erscheinung. Sie hat braune, leicht gewellte, schulterlange Haare. Die Frau trug eine graue Jacke, eine dunkle Hose und dunkle Schuhe mit weißen Sohlen. Zudem führte sie einen Strickschal in den Farben weiß, rot und grün mit sich und hatte graue Handschuhe über ihre Hände gezogen.

Die Ermittler der AG Graffiti bitten Zeugen, die Hinweise auf die beiden Personen geben können, sich unter Tel. 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rubriklistenbild: © Schaumlöffel

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mietaufschub: Mieter schützen – nicht Vermieter in die Pleite treiben

Haus & Grund: Das Mietenmoratorium der Bundesregierung ist keine Maßnahme des Mieterschutzes, sondern treibt Vermieter in die Pleite. Nicht jeder Vermieter kann das …
Mietaufschub: Mieter schützen – nicht Vermieter in die Pleite treiben

Handwerkskammer Kassel fordert: Hilfen für Betriebe müssen schnell erfolgen 

Die Handwerkskammer Kassel begrüßt die Soforthilfe-Maßnahmen der Bundes - sowie der Landesregierung, weist aber auch darauf hin, "dass die Auszahlung an die Betriebe …
Handwerkskammer Kassel fordert: Hilfen für Betriebe müssen schnell erfolgen 

Vermisst: Polizei sucht 49-jähriger Linda L. aus Kassel

Die Polizei bittet um Hinweise zum Aufenthaltsort von Frau L.
Vermisst: Polizei sucht 49-jähriger Linda L. aus Kassel

2.943 Corona-Infizierte und 11 Tote Todesfälle in Hessen

Die Zahl der Corona-Fälle ist zum Vortag um 167 gestiegen.
2.943 Corona-Infizierte und 11 Tote Todesfälle in Hessen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.