1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Größter Handballer der Welt spielt jetzt bei MT Melsungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulf Schaumlöffel

Kommentare

Das ist wohl eine der spektakulärsten Verpflichtungen der MT-Geschichte. Im Bild: Dainis Kristopans beim Medizincheck.
Das ist wohl eine der spektakulärsten Verpflichtungen der MT-Geschichte. Im Bild: Dainis Kristopans beim Medizincheck. © Foto: A .Käsler

Mit einer Körperlänge von 2,15 Metern gilt Dainis Kristopans als größter Handballer der Welt.

Kassel Handball-Bundesligist MT Melsungen ist ein echter Coup gelungen. Die Nordhessen verstärken sich ab der kommenden Saison mit einem Spieler von allergrößtem Format – und das im wörtlichen Sinne. Mit einer Körperlänge von 2,15 Metern gilt Dainis Kristopans als größter Handballer der Welt. Der lettische Nationalspieler und Champions League-Sieger von 2019 steht seit 2020 beim französischen Abonnementmeister Paris Saint Germain unter Vertrag und wechselt zum 1. Juli 2023 von der Seine an die Fulda. Hier hat der Linkshänder einen Kontrakt bis 2027 unterschrieben.

Freuen sich über das künftige MT-Trikot mit der Nummer 10 - v.l.: Spielerberater Armands Kokainis, Dainis Kristopans, MT-Sportdirektor Michael Allendorf, MT-Vorstand Axel Geerken.
Freuen sich über das künftige MT-Trikot mit der Nummer 10 - v.l.: Spielerberater Armands Kokainis, Dainis Kristopans, MT-Sportdirektor Michael Allendorf, MT-Vorstand Axel Geerken. © Foto: A. Käsler

“Das ist wohl eine der spektakulärsten Verpflichtungen der MT-Geschichte”, sagt Michael Allendorf über den gelungenen Coup. Der Sportdirektor des nordhessischen Bundesligisten freut sich nach den vielen Gesprächen der letzten Wochen mit den Beteiligten nun den Vertragsabschluss mit Dainis Kristopans bekannt geben zu können. Der lettische Nationalspieler unterschrieb bei den Rotweißen für vier Jahre, also bis zum 30. Juni 2027.

Gerüst für die unmittelbare Zukunft steht

“Unser Ziel ist es, uns sportlich weiterzuentwickeln und die Qualität sowohl in der Abwehr als auch im Angriff zu erhöhen. Die Weichen dazu haben wir bereits mit den Spielern gestellt, die wir vor und mit dem Amtsantritt von Trainer Roberto Garcia Parrondo geholt haben. Das Gerüst für die allernächste Zukunft steht also“, sagt Allendorf. Der MT-Sportdirektor verrät außerdem, dass Dainis Kristopans von europäischen Topklubs mit deutlich lukrativeren Angeboten umworben wurde. Trotzdem habe sich der Weltklassespieler für die MT entschieden: „Das freut uns natürlich ganz besonders und ist nicht zuletzt eine Bestätigung für unsere Arbeit.“

Fakt ist auch, und das ist bei der Suche der MT deutlich geworden, dass Spieler dieser Prägung – Linkshänder, Rückraum, torgefährlich und stark im Abwehrinnenblock – derzeit auf dem Markt sehr rar gesät sind.

Dainis Kristopans kennt Parrondos System sehr gut

Roberto Garcia Parrondo möchte vor allem den Innenblock der Abwehr stärken. Da noch unklar ist, inwieweit Finn Lemke nach seiner Fußverletzung und einigen zwischenzeitlichen Rückschlägen wieder zur Verfügung steht – der Defensivspezialist bestritt sein letztes Bundesligaspiel im September 2021 – wollen die Verantwortlichen nichts dem Zufall überlassen. Mit Dainis Kristopans hat der Melsunger Trainer beste Erfahrungen gemacht, holte mit ihm und zusammen mit den beiden heutigen MT-Kreisläufern und Defensivstrategen Gleb Kalarash und Rogério Moraes, in 2019 in Skopje den Champions League-Titel. Er kennt also das System des Trainers sehr gut, was seine Eingewöhnung bei der MT beschleunigen dürfte   

Ein Spieler nicht nur für die Abwehr

Dass Dainis Kristopans aber keinesfalls ein Mann nur für die Abwehr ist, zeigen seine Trefferbilanzen. Mit dem amtierenden französischen Meister Paris Saint Germain, für den er seit 2020 aufläuft, liegt er nicht nur in der “Ligue Nationale de Handball” wieder sehr gut im Rennen, sondern auch in der Champions League. In der Liga hat er in den bislang 15 Spielen 83 Tore erzielt, seine Trefferquote mit knapp 73 Prozent ist ein Topwert für Rückraumspieler. In der laufenden Königsklasse war er sogar in 10 Spielen genau 60 mal erfolgreich und liegt damit in der Scorerrangliste auf Platz 5. 

Und auch die deutsche Nationalmannschaft hat er schon geärgert. Wie bei der Europameisterschaft  2020 als sich das DHB-Team zu einem 28:27-Sieg gegen Lettland zitterte und der Rückraum-Riese mit seinen sieben Toren den Favoriten an den Rand einer Niederlage brachte.

MT hat starkes Entwicklungspotential

Dainis Kristopans schätzt die MT als Verein mit sehr starken Entwicklungspotential ein: “Jeder in diesem Club, angefangen vom Management über den Trainer bis hin zu den Unterstützern und Sponsoren tut viel dafür, dass sich die Mannschaft in die richtige Richtung bewegt. Für mich persönlich sehe sich ebenfalls großartige Möglichkeiten, mich beruflich weiterzuentwickeln und zu wachsen. Ich möchte mit dazu beitragen, die ambitionierten sportlichen Ziele der MT zu erreichen”.

Die LIQUI MOLY Handball-Bundesliga hat der 32-Jährige ja schon bei seinem Kurz- Engagement bei den Füchsen Berlin kennenlernen können. Dem Hauptstadtklub half er in der Rückrunde der Saison 2019/20 aus, als sich der dortige etatmäßig Halbrechte verletzt hatte: “Die deutsche Bundesliga ist ungemein stark. Man muss hier  vom ersten bis zum letzten Spiel einer Saison mithalten. Die MT ist reif dafür, hat das Zeug dazu, es zu zeigen”.

Dainis Kristopans hatte übrigens auch schon in der Rothenbach-Halle einen Auftritt. Das war in der Saison 2014/15 als die Nordhessen im Europokal EHF-Cup spielte. Im November 2014 gastierte der Hüne mit seinem damaligen Club Tatran Prešov in Kassel.

Vom ehemaligen MT-Trainer entdeckt

Geboren in Ludza, einer 15.000 Einwohner großen Stadt im Osten Lettlands, unweit der Grenze zu Russland gelegen, ging der junge Dainis erstmals mit seinen Schulkameraden zum Handball. Tatsächlich gespielt hat er dann bis 2009 beim Sporta Klub Lotgals, dem Verein in seiner Heimatstadt. Um dann als 19-jähriger zum slowakischen Topclub Tatran Prešov zu wechseln, wo er übrigens von dem ehemaligen MT-Trainer Rastislav Trtik entdeckt und intensiv gefördert wurde und bis zum Ende seines dortigen Engagements in 2015 jede Saison maßgeblich zum Gewinn der jeweiligen Meisterschaft und des Pokals beitrug.

Erfolgreich in der Champions League

Die beiden folgenden Saisons lief er für den weißrussischen Club Brest Meschkow auf. Die beiden anschließenden Jahre gehören zu seinen bislang erfolgreichsten: Beim nordmazedonischen Club Vardar Skopje wurde er unter Trainer Roberto Garcia Parrondo, jeweils Landesmeister und Pokalsieger und holte den Champions League Titel.

In Paris, beim derzeitigen Tabellenzweiten Saint Germain, gehören zu seinen Mannschaftskameraden unter anderem die Karabatic-Brüder Luka und Nikola sowie die auch aus der Bundesliga bekannten Torhüter Jannick Green und Andreas Palicka. War es Dainis Kristopans bislang noch nicht vergönnt, mit PSG die Königsklasse zu gewinnen, könnte es in diesem Jahr klappen. Nach 10 von 14 Spielen in der Gruppenphase führt der Pariser Club nicht zuletzt dank seines Mitwirkens die Gruppe A an. 

Auch interessant

Kommentare