Große Ziele der Kasseler eSportler: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler

Training eines SimRacing eSportlers: der finnische Fahrer VP_Maki85, eigentlich Aki Meriläinen, fährt zuhause seine Übungsrunden. Eine solches Cockpit kostet zwischen 3.000 und 3.500 Euro. Für Einsteiger reicht aber auch der PC oder die Konsole und ein Lenkrad.
1 von 6
Training eines SimRacing eSportlers: der finnische Fahrer VP_Maki85, eigentlich Aki Meriläinen, fährt zuhause seine Übungsrunden. Eine solches Cockpit kostet zwischen 3.000 und 3.500 Euro. Für Einsteiger reicht aber auch der PC oder die Konsole und ein Lenkrad.
Die Szene wird immer professioneller: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler
2 von 6
Die Szene wird immer professioneller: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler
Die Szene wird immer professioneller: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler
3 von 6
Die Szene wird immer professioneller: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler
Die Szene wird immer professioneller: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler
4 von 6
Die Szene wird immer professioneller: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler
Die Szene wird immer professioneller: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler
5 von 6
Die Szene wird immer professioneller: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler
Sind in der Gaming-Szene erfolgreich: die Kasseler Kevin Mientus und Darwin Daume von VP-Gaming.de.
6 von 6
Sind in der Gaming-Szene erfolgreich: die Kasseler Kevin Mientus und Darwin Daume von VP-Gaming.de.

Die Kasseler Daume und Mientus spielen und trainieren nicht nur selbst, sie organisieren auch ihre Mitglieder. von VP-Gaming.de. 

Kassel. eSport wird immer populärer. Die größte Spielemesse gamescom in Köln besuchten Mitte August rund 370.000 Menschen, Vereine und Politik nehmen sich dem Thema an und auch in Kassel wird erfolgreich gezockt. Kevin Mientus und Darwin Daume gründeten vor drei Jahren VP-Gaming.de (wir berichteten hier) und mittlerweile erobern sie die Szene nach und nach.

„Wir haben große Ziele und sind noch lange nicht am Ende“, verrät Daume, der Robotik in Coburg studiert. Mittlerweile spielen 92 Spieler in der ganzen Welt und im Alter von 13 bis 62 Jahren für VP-Gaming.de. Egal, ob in Australien, Südafrika, Polen oder eben Nordhessen – alle verbindet der Spaß an Spielen wie Fortnite (ein Überlebensspiel), FiFa (Fußball) oder Formel 1. „Das ist das schöne am eSport: Jeder kann es spielen. Es verbindet Generationen, man kann sehr günstig einsteigen und sich Fortschritte erarbeiten“, weiß der 19-jährige Daume, der in seiner Jugend sehr erfolgreich Kart fuhr, den eSport aber mittlerweile bevorzugt: „Beim eSport kann jeder erfolgreich sein, unabhängig vom Geld im Hintergrund. “

Zwischen Teammanagement und Wettkampftraining

Sind in der Gaming-Szene erfolgreich: die Kasseler Kevin Mientus und Darwin Daume von VP-Gaming.de.

Daume und Mientus spielen und trainieren nicht nur selbst, sie organisieren auch die Mitglieder. „Wir kümmern uns viel ums Teammanagement, um die Sponsoren und stecken unsere Freizeit in den eSport. Fünf bis sechs Stunden am Tag schätze ich“, so der 27-jährige Mientus, der auch von seinem Arbeitgeber viel Unterstützung erfährt. Jedes Spiel hat bei VP-Gaming.de seinen eigenen Projektleiter, der Spieler coacht, neue scoutet und die Events koordiniert. Trainiert wird entweder einzeln oder gemeinsam. Dann werden Taktiken und Spielzüge geprobt und für den Wettkampf verfeinert. Vor einem Turnier können es schon einmal acht Stunden Trainingszeit pro Tag sein, dafür können dann aber auch mehrere tausend Euro Preisgeld eingestrichen werden. Inzwischen hat sich das Team von VP-Gaming.de einen Namen in der Szene gemacht, sind als fair und respektvoll bekannt und äußerst erfolgreich.

„Es kann schon einmal vorkommen, dass bei einem Wettkampf elf von zwölf Teilnehmer von uns kommen. Daher bekommen wir auch vermehrt Anfragen von Leuten, die gerne mitmachen möchten. Wir legen viel Wert auf das Unterstützen und Aufbauen von Leuten, nicht nur auf den reinen Erfolg“, erklären beide. Doch auch die Wettkämpfe und damit verbunden die Erfolge steigen stetig.

In diesem Jahr ging es schon nach Wien, zum Nürburgring, Silverstone in Großbritannien und es folgte nach der gamescom in Köln noch Barcelona.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Marke A.R.M. am Ende - Grundstück in Kassel bleibt Club-Standort

Bis zum Jahresende wird im A.R.M an der Werner-Hilpert-Straße 22 gefeiert, als gäbe es kein Morgen. Gibt es auch nicht, sagt jetzt Ralph Raabe gegenüber dem EXTRA TIP. …
Marke A.R.M. am Ende - Grundstück in Kassel bleibt Club-Standort

Kind bei Unfall am Katzensprung verletzt: Polizei sucht Fahrer eines silbernen VW

Bei einem Unfall an der Kreuzung "Katzensprung" ist am Mittwochmorgen ein 10 Jahre altes Kind verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen.
Kind bei Unfall am Katzensprung verletzt: Polizei sucht Fahrer eines silbernen VW

Nach Schlägen und Tritten gegen anderen Mann: Betrunkener wehrt sich auch gegen Festnahme

Ein Polizeibeamter wurde dabei so verletzt, dass er ins Krankenhaus musste.
Nach Schlägen und Tritten gegen anderen Mann: Betrunkener wehrt sich auch gegen Festnahme

40 Brautkleider und 20 Herrenanzüge bei Einbruch gestohlen: Kripo bittet um Hinweise

Etwa 40 Brautkleider und 20 Herrenanzüge erbeuteten bislang unbekannte Täter bei einem Einbruch in ein Brautmodengeschäft an der Wilhelmshöher Allee.
40 Brautkleider und 20 Herrenanzüge bei Einbruch gestohlen: Kripo bittet um Hinweise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.