Großes Buddhisten-Treffen in den Messehallen

Beim Meditieren: Alexandra Stein aus Immenstadt und Guenne Wolf aus Braunschweig.
+
Beim Meditieren: Alexandra Stein aus Immenstadt und Guenne Wolf aus Braunschweig.

Das Buddhistische Zentrum Kassel veranstaltet einen großen Meditationskurs. Über 2500 Buddhisten werden an Ostern in den Messehallen erwartet.

Kassel. Bereits zum dritten Mal werden über die Osterfeiertage (1. bis 6. April) etwa 2.500 Buddhisten aus ganz Europa in den Kasseler Messehallen erwartet. Buddhistische Sichtweise und Meditation stehen im Mittelpunkt der Kurse mit mehr als 20 westlichen buddhistischen Lehrern, darunter als bekanntester der Däne Lama Ole Nydahl. Organisiert wird das Meditations-Treffen vom Buddhistischen Zentrum Kassel. Für Interessierte findet am Donnerstag, 2. April, um 20 Uhr ein öffentlicher Vortrag statt (Eintritt 12 Euro).

Die Teilnehmer lernen, wie man Buddhas Lehre nutzen kann, um mehr innere Freiheit zu gewinnen und mehr Freude im Leben zu erfahren: Durch tägliche Meditation kann jede Lebenssituation jenseits von gewohnten Denkmustern freudvoller beziehungsweise weniger leidvoll erlebt und bewusster sinnvoll gestaltet werden. Gemeinsame Meditationsübungen gehören ebenfalls zum Kursprogramm.

Indoor-Zeltplatz mit Feldbetten

Decken und Meditationskissen liegen dort, wo sonst Messestände aneinandergereiht sind. Buddhastatuen und -bilder schmücken die Hallenwände. Sie symbolisieren die Fähigkeiten des eigenen Geistes und dienen als Meditationshilfen, denn die Buddhisten üben in der Meditation, die Eigenschaften Buddhas als ihre eigenen zu erfahren.

Für den Meditationskurs, der bereits zum dritten Mal in Folge in Kassel stattfindet, gestalten die Buddhisten 22.000 Quadratmeter Messehallen innerhalb von zwei Tagen selbst zu einer kleinen "Buddhisten-Stadt" um: In der Mehrzweckhalle finden Caféteria, Essensbereich, gemütliche Sitzbereiche sowie die Kinder- und Jugendbetreuung Platz. In weiteren Hallen bietet ein Indoor-Zeltplatz mit Feldbetten und Mannschaftszelten Übernachtungsmöglichkeiten für die Teilnehmer.

Jürgen Krüger vom Objektmanagement der Messe Kassel freut sich wieder auf die Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Helfern: "Wie reibungslos und kompetent, aber gleichzeitig auch freundschaftlich und gelassen es unter den Buddhisten zugeht, erlebe ich bei meiner Arbeit mit Profis selten. Seit der Buddhistenkurs in den Messehallen stattfindet, freue ich mich richtig auf die Arbeit während der Osterfeiertage.”

+++EXTRA INFO+++

Das Buddhistische Zentrum Kassel wurde 1999 gegründet und bietet mehrmals wöchentlich auf Deutsch angeleitete Meditationen, Vorträge und regelmäßige Meditationskurse. Die Vorträge vermitteln ein solides Grundlagenwissen von Buddhas Lehre, die durch regelmäßige Meditation zur persönlichen Erfahrung wird. Die meisten Angebote sind kostenlos. Erstmaligen Besuchern werden eine kurze Einführung in den Buddhismus und allgemeine Erklärungen zur Meditation angeboten.Weitere Infos unter: www.buddhismus-kassel.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Bilanz der nordhessischen Polizei zum Speedmarathon 2021: Viel Einsicht, nur wenige deutlich zu schnell

Ergebnis: 28.840 Fahrzeuge gemessen - 1.242 Verstöße, davon acht Fahrverbote.
Bilanz der nordhessischen Polizei zum Speedmarathon 2021: Viel Einsicht, nur wenige deutlich zu schnell

Sechs Festnahmen im Drogenmilieu: Marihuana, Kokain und 14.000 Euro Drogengeld bei Durchsuchung beschlagnahmt

Ermittler der Polizeidirektion Kassel haben am gestrigen Donnerstag bei der Durchsuchung einer Wohnung im Stadtteil Nord-Holland sechs Personen festgenommen und rund 1,5 …
Sechs Festnahmen im Drogenmilieu: Marihuana, Kokain und 14.000 Euro Drogengeld bei Durchsuchung beschlagnahmt

Kasseler Linearuhr erstrahlt am neuen Standort

Ist es wirklich eine Uhr? Ein Frage, die sich viele Passanten beim Anblick der mit Lampen besetzten Stele am Eingang zur Wilhelmsstraße fragen. Ja ist sie. Und mehr als …
Kasseler Linearuhr erstrahlt am neuen Standort

Er baute die Kasseler Eissporthalle: Unternehmer Simon Kimm verstorben

Nordhessen trauert um die Unternehmerpersönlichkeit Simon Kimm, der am Montag in Folgen einer Krebserkrankung verstarb.
Er baute die Kasseler Eissporthalle: Unternehmer Simon Kimm verstorben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.