1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

MT Melsungen darf mit 1465 Zuschauern in die Restrunde starten - Spiel in Erlangen verlegt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Ehrig

Kommentare

1500 Zuschauer sind für das kommende Heimspiel der MT Melsungen in der Kasseler Rothenbach-Halle zugelassen.
Rund 1500 Zuschauer sind für das kommende Heimspiel der MT Melsungen in der Kasseler Rothenbach-Halle zugelassen. © Käsler

Gute Nachrichten für alles Sportfans, insbesondere der MT Melsungen. Die Bundesliga-Handballer dürfen nach den neuen Corona-Regelungen rund 1500 Zuschauer ins Stadion lassen. Nach der neuen Corona-Schutzverordnung sind seit dem 7. Februar wieder mehr Zuschauer bei Großveranstaltungen erlaubt. Das geplante Auswärtsspiel in Erlangen am Mittwoch muss aber verlegt werden.

Handball Wie bereits am Freitag in der Meldung zur Verlegung des DHB-Pokalspiels angedeutet, muss auch für das Spiel der MT Melsungen beim HC Erlangen, das eigentich für kommenden Mittwoch angesetzt war, ein neuer Termin gefunden werden. Die Liga hat einem entsprechenden Antrag der MT stattgegeben. In deren Reihen werden nach medizinischer Untersuchung weiterhin noch sechs Lizenzspieler aufgrund der Folgen von Corona-Infektionen als nicht-wettkampftauglich eingestuft.

 “Wir gehen in diesem Zusammenhang sehr vorsichtig vor und führen die Spieler nach ihren überstandenen Corona-Infektionen in enger Abstimmung mit unseren Ärzten Schritt für Schritt an höhere Belastungen heran. Die Betreffenden haben keinerlei Symptome und auch keine Nachwirkungen zu befüchten, aber sie benötigen noch einige Tage, ehe sie wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte sind und in einem Bundesligamatch zum Einsatz kommen können. Derzeit gehen wir davon aus, dass dies bis zum Wochenende der Fall sein wird”, so MT-Manager Axel Geerken.

Doch es gibt auch eine gute Nachricht: Am kommenden Samstag, 12. Februar, wenn der HBW Balingen-Weilstetten in Kassel zu Gast ist, darf die MT Melsungen 1465 Zuschauer in der Rothenbach-Halle empfangen. Anwurf ist um 18.30 Uhr.

MT-Vorstand Axel Geerken zeigt sich heilfroh: „Wir begrüßen diese positive Maßnahme des Landes Hessen sehr. Sie ist ein erster Schritt auf dem Weg zurück zu mehr Normalität – nicht nur für den Profisport. Wie für viele andere Bereiche, ist dies auch für uns überlebenswichtig“, wird der Manager auf der Vereinshomepage zitiert.

In Hessen ist bei Indoor-Veranstaltungen ab sofort eine maximale Auslastung von 30 Prozent der vorhandenen Kapazität der betreffenden Veranstaltungsstätte möglich, höchstens jedoch 4.000 Zuschauer. So ergibt sich nach einem speziellen Berechnungsmodus für die Kasseler Rothenbach-Halle die Zahl von 1.465 verfügbaren Plätzen. Dabei gilt die 2-G-Plus Regelung. Also wer dreifach geimpft ist (geboostert) oder zweifach geimpft und einen Antigen-Schnelltest (max. 24 Stunden alt) oder einen PCR-Test (max. 48 Stunden alt) vorlegen kann, ist zum Besuch berechtigt. Während der gesamten Veranstaltung sind FFP2-Masken zu tragen und die Abstände einzuhalten. Stehplätze wird es keine geben.

Mit der Zuschauerkapazität kann die MT zumindest den Inhaber:innen von VIP-Tickets und einem Teil der Fans, die eine Dauerkarte haben, den Besuch der Heimspiele ermöglichen. „Wer eine Dauerkarte besitzt, aber nicht zum Spiel gegen Balingen-Weilstetten am Samstag, 12. Februar., 18.30 Uhr, kommen kann, wird gebeten, dies bis spätestens Freitag, 11. Februar., 12 Uhr, der MT-Geschäftsstelle per Mail an dauerkarten@mt-melsungen.de zu melden“, so die MT Melsungen.

MT-Profis nach Infektionen nur schrittweise zurück zur Wettkampftauglichkeit

Die MT Melsungen war in den letzten Wochen stark von den Auswirkungen der Pandemie betroffen. So infizierten sich von den acht Spielern, die im Januar bei der Europameisterschaft im Einsatz waren, bis auf eine Ausnahme alle während des Turniers oder kurz davor mit dem Coronavirus.

Auch mehrere Spieler, die in Deutschland weitertrainierten, hatte es erwischt. Die physischen Nachwirkungen bei den betroffenen Spielern sei kaum zu übersehen, nur schrittweise können die Spieler an eine höhere Belastung durch das ärztlich Personal der MT herangeführt werden. So steht das Auswärtsspiel in der Liga am Mittwoch in Erlangen steht auf der Kippe.
Bis zum Samstag, so geht das Trainerteam und der medizinische Stab rund um den Profikader davon aus, sind die Spieler aber für den Wettkampfeinsatz gerüstet.

Auch interessant

Kommentare