Mit Handy am Steuer und zu schnell: Polizei kontrollierte Raser

Die Kasseler Polizei setzte rund um den Feiertag Christi Himmelfahrt ihre verstärkten Kontrollen gegen Raser und "Autoposer" fort.

Kassel. Die Polizisten kontrollierten hierbei gezielt auf den Straßen im Kasseler Stadtgebiet und stellten insgesamt 19 Geschwindigkeitsverstöße, davon 15 Tempoüberschreitungen die auch Fahrverbote nach sich ziehen werden, fest. Zudem führten die Kontrollen zur Sicherstellung eines VW Polo GTI sowie eines Mercedes S 63 AMG. Die beiden betroffenen Fahrzeughalter erwartet nun neben einem Bußgeld noch zusätzliche Kosten wegen Gutachten, Abschleppung, Neuteilen, TÜV-Abnahme sowie Neuzulassung.

Bei den Kontrollen am Mittwochabend und in der Nacht zum Donnerstag setzten die Beamten Laserhandmessgeräte ein und kontrollierten die An- und Abfahrtswege zu beliebten Szenetreffpunkten. Hierbei stellten die Polizisten, die zum Teil auch mit Zivilwagen unterwegs waren, neben den zahlreichen Tempoüberschreitungen auch einige weitere Verkehrsverstöße fest: Drei Autofahrer waren mit Handy am Steuer unterwegs, vier Verkehrsteilnehmer nicht angeschnallt.

Für die 15 Fahrer, die deutlich zu schnell unterwegs waren, bedeutet dies nun mindestens 80 Euro Bußgeld, einen Punkt in Flensburg sowie einen Monat Fahrverbot. Den VW Polo GTI stellten die Beamten bei ihrer Kontrolle am Auedamm sicher. An dem Auto hatten sie nachträgliche Veränderungen an der Auspuffanlage und der Federung festgestellt, weshalb der VW nun von einem Kfz-Sachverständigen begutachtet wird.

Bei den am Donnerstagabend und in der Nacht zum Freitag durchgeführten Kontrollen auf den Kasseler Straßen wurden 16 Fahrzeuge angehalten. Da bei zwei Fahrzeugen aufgrund nachträglicher Veränderungen die Betriebserlaubnis erloschen war, fertigten die Polizisten zwei Anzeigen. Den Mercedes S 63 AMG, der in Kassel-Bettenhausen kontrolliert wurde, stellten die Beamten wegen technischer Veränderungen sicher. Ein Abschleppunternehmen brachte das Auto zum Polizeipräsidium, wo eine Begutachtung durch einen Sachverständigen stattfinden wird.

Wie die Polizisten berichten, stießen die Kontrollen bei vielen Verkehrsteilnehmern und Anwohnern auf positive Resonanzen. Auch zukünftig wird die Kasseler Polizei die Kontrollen mit dem Schwerpunkt auf Raser und "Poser" weiterführen und gegen Verkehrsteilnehmer vorgehen, die andere durch ihr Verhalten belästigen oder gefährden.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Uwe sucht die große Liebe: Kasseler nimmt an neuer Staffel "Bauer sucht Frau" teil

Sie suchen wieder nach der ganz großen Liebe. Mit dabei: Uwe aus Kassel. Der Pferdeliebhaber nimmt an der Kuppel-Show teil, die am Pfingstmontag mit der 16. Staffel …
Uwe sucht die große Liebe: Kasseler nimmt an neuer Staffel "Bauer sucht Frau" teil

Furioses Finale: Letzte Vorstellung im Autokino Kassel

Am kommenden Montag heißt es zum letzten Mal „Film ab!“ auf der Kasseler Schwanenwiese: Nach rund fünf Wochen verabschiedet sich das Autokino Kassel von den Filmfans in …
Furioses Finale: Letzte Vorstellung im Autokino Kassel

Neues für Techno-Fans: Panoptikum erweitert Außenbereich

Seit vier Wochen wird rund um das Panoptikum im Kasseler Osten gewerkelt.
Neues für Techno-Fans: Panoptikum erweitert Außenbereich

Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Vor gut zwei Wochen durften die GAstronomen ihre Betriebe wieder für die Gäste öffnen. Und nach Fall der 5-Quadratmeter-Regel dürfen auch mehr rein als bislang. Doch …
Angst und Verunsicherung: Gastronomen wünschen sich die Gäste zurück

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.