Harleshausen: 18-Jähriger ballert mit Schreckschusswaffe rum

Der Anruf eines besorgten Anwohners der Wolfhager Straße im Kasseler Stadtteil Harleshausen über auf einem Parkplatz abgefeuerte Schüsse ging am gestrigen Dienstagabend bei der Leitstelle des Polizeipräsidiums Nordhessen ein. Die zum Ort des Geschehens entsandten Polizeistreifen konnten den mutmaßlichen Schützen nur kurze Zeit später in der Nähe ausfindig machen. In der Jackentasche des 18-Jährigen aus Kassel fanden sie neben einer Schreckschusswaffe auch die passende Munition, weshalb sich der junge Mann nun wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten muss

Kassel. Wie die aufnehmenden Polizisten des Reviers Süd-West berichten, war die Mitteilung über mehrere Schüsse auf dem Parkplatz eines Discounters nahe der Gottlieb-Kellner-Straße am Dienstagabend gegen 21:45 Uhr eingegangen. Zudem beobachtete der Anrufer dort zwei junge Männer.

Ob es sich möglicherweise um eine scharfe Waffe handeln könnte, war für die hinzugeeilten Polizeibeamten zunächst noch nicht bekannt. Als sie wenige Minuten später eintrafen, waren die beiden Männern zwar spurlos verschwunden, allerdings fanden die Beamten auf dem Parkplatz mehrere leere Patronenhülsen.

Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnten sie den 18-jährigen Tatverdächtigen, der mit einem 19-Jährigen unterwegs war, schnell aufspüren. Die Waffe des jungen Mannes, der keinen erforderlichen kleinen Waffenschein hat, sowie die Munition stellten die Polizisten sicher. Zu seinen Beweggründen machte er bislang keine Angaben.

Rubriklistenbild: © denisismagilov - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Theo"-Keramik lädt zum offenen Workshop und Ausstellung im heimischen Garten

Derzeit sorgt die Kasselerin nicht nur mit ihrer Boobs-Serie für Begeisterung, sondern konnte neben Privatleuten auch schon viele Gastronomen für ihre …
"Theo"-Keramik lädt zum offenen Workshop und Ausstellung im heimischen Garten

Polizei Nordhessen neu auf Instagram: Einblicke in die Polizeiarbeit

Das Polizeipräsidium Nordhessen hat sein Social-Media-Angebot erweitert und hat nun auch einen Instagram-Auftritt..
Polizei Nordhessen neu auf Instagram: Einblicke in die Polizeiarbeit

Wegen verlorenen Handys: Täter bedrohen Busfahrer mit Waffe

Offenbar wegen eines im Bus verlorenen Handys haben zwei Täter in der Nacht an einer Haltestelle an der Wolfhager Straße die Scheibe eines Busses eingeschlagen und …
Wegen verlorenen Handys: Täter bedrohen Busfahrer mit Waffe

Corona-Soforthilfe: 165.000 Euro gingen in die Region Nord-Ost-Hessen 

Insgesamt etwa 165.000 Euro aus dem Corona-Soforthilfe-Programm gingen in die Region Nord-Ost-Hessen.
Corona-Soforthilfe: 165.000 Euro gingen in die Region Nord-Ost-Hessen 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.