Harleshausen: Einbrüche in Kirche und Schule vom selben Täter

+
Die Polizei sucht Zeugen zu den beiden Einbrüchen.

In der Nacht zum heutigen Donnerstag ereigneten sich zwei Einbrüche in eine Kirche und eine Schule im Kasseler Stadtteil Harleshausen.

Kassel. Da die Tatorte nur rund 900 Meter Luftlinie auseinander liegen und beide Einbrüche in derselben Nacht stattfanden, ist davon auszugehen, dass beide Taten auf das Konto eines Täters gehen. Was der Täter dabei erbeutete ist noch nicht abschließend geklärt. Die Ermittlungen dazu dauern noch an.

Erster Einbruch erfolgte in Schule

Den ersten Einbruch meldete der Hausmeister der Ernst-Leinius-Schule an der Wolfhager Straße 329 gegen 6.30 Uhr. Wie die Ermittlungen am Tatort ergaben, hatte der Täter ein Fenster des Verwaltungsgebäudes aufgehebelt und war durch dieses in die Schule eingestiegen. Im Inneren durchsuchte er mehrere Büros, hebelte mindestens eine Tür und Fächer auf. Er flüchtete anschließend vermutlich auf demselben Weg, wie er eingestiegen war. Die genaue Fluchtrichtung und auch die genaue Tatzeit stehen noch nicht fest. Nach Angaben des Hausmeisters muss der Einbruch zwischen gestern, 17 Uhr, und heute, 6:30 Uhr, passiert sein.

Gemeindesaal der Kirche aufgebrochen

Eine ähnliche Tatzeit nannte auch die Küsterin der Erlöser-Kirche an der Karlshafener Straße. Dort war am gestrigen Mittwoch noch um 14 Uhr alles in Ordnung. Den Einbruch bemerkte sie heute Morgen gegen 9 Uhr. Der Täter war in dieser Zeit ebenfalls durch ein Fenster, welches er aufbrach, in den Gemeindesaal eingestiegen und hatte im Innern alles durchwühlt. Auch in diesem Fall ist die genaue Beute noch unklar. Fest steht, dass er etwas Bargeld mitgehen ließ.

Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten des für Einbrüche zuständigen K 21/22 der Kasseler Kripo bitten nun Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können, sich unter 0561 - 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bewohner bei Brand in Kölnischer Straße verstorben: Keine Hinweise auf Fremdverschulden

Am Freitagnachmittag kam es in einem Mehrfamilienhaus in der Kölnischen Straße zu einem Wohnungsbrand, bei dem der 95-jährige Bewohner der Wohnung verstarb.
Bewohner bei Brand in Kölnischer Straße verstorben: Keine Hinweise auf Fremdverschulden

Pressemitteilung: Obelisk muss in Kassel bleiben

Die Grüne Fraktion wird für die nächste Stadtverordnetenversammlung einen Antrag einbringen, der zum Ziel hat, den Obelisken in Kassel zu erhalten
Pressemitteilung: Obelisk muss in Kassel bleiben

Immer weniger Chöre: Mitteldeutscher Sängerbund verzeichnet sinkende Mitgliedszahlen

In Nordhessen ringen neben den Vereinen auch die Chöre um Mitglieder. Hans-Joachim Zwickirsch vom Mitteldeutschen Sängerbund hat Erklärungen.
Immer weniger Chöre: Mitteldeutscher Sängerbund verzeichnet sinkende Mitgliedszahlen

Ein Haufen Trümmer: Günther Stederoths Elternhaus fiel den Bomben zum Opfer

Die Vorahnung seines Opas rettete Günter Stederoth und seiner Familie das Leben. So waren sie nicht in ihrem Haus, von dem am Ende der Bombennacht nur ein qualmender …
Ein Haufen Trümmer: Günther Stederoths Elternhaus fiel den Bomben zum Opfer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.