Von zu Hause abgehauen: Bundespolizei nimmt Jugendliche in Gewahrsam

Beamte der Bundespolizei haben am gestern gleich drei Jugendliche in den sogenannten Schutzgewahrsam genommen.

Kassel.  Am Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe wurden am frühen Morgen zwei Jugendliche (14, 15) in einem Regionalexpress ohne Fahrschein angetroffen. Bei der Überprüfung der Personalien wurde dann festgestellt, dass die Jungen aus einer Jugendwohngruppe in Willebadessen (Kreis Höxter, Nordrhein-Westfalen) abgängig waren. Die beiden wurden im Laufe des Tages an einen Betreuer der Jugendwohngruppe übergeben.

Der dritte Fall ereignete sich gegen 22 Uhr im Bahnhof Fulda. Einer Streife der Bundespolizei fiel ein alleinreisendes Mädchen (13) in einem Regionalexpress in Richtung Frankfurt auf. Im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass die Jugendliche aus Fulda von zu Hause abgehauen war. Die Polizisten übergaben später die Jugendliche an ihre Mutter.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ein Meer aus Lichtern: Truck-Show lockt auch abends nach Lohfelden

Seit gestern Abend sind bei der Benefiz Truck-Show am Rasthof Lohfeldener Rüssel über 300 LKWs zu bewundern. Das ganze Spektakel mit reichlich Programm für den guten …
Ein Meer aus Lichtern: Truck-Show lockt auch abends nach Lohfelden

Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Anwohner beschweren sich. Wo morgens noch ein Parkplatz war, steht abends plötzlich ein Halteverbotsschild.
Ärger um Knöllchen: Kasseler stand plötzlich im absoluten Halteverbot

Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Was für ein Theater rund um die Kasseler Stadtschleuse. Die „Hessen“ und weitere Schiffe können nur noch im Oberwasser fahren.
Schifffahrt in Not: Wer muss das Hochwasser der Fulda absenken?

Briefwechsel: KSV - Eine ganz heiße Schlussphase

Sehr geehrter Jens Rose, Sie sind der Dienstälteste im Vorstand des KSV Hessen Kassel.
Briefwechsel: KSV - Eine ganz heiße Schlussphase

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.