1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Heimsieg im Jubiläumsspiel

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Karsten Knödl

Kommentare

James Arniel
Sorgte für das zwischenzeitliche 3:0: James Arniel. © Fischer, Andreas

Huskies bezwingen Selber Wölfe

Eishockey Mit einem 4:2 (1:0, 0:0, 3:2) Erfolg gegen die Selber Wölfe feierten die Kassel Huskies den vierten Sieg in Serie. Beim 45-jährigen Jubiläumsspiel der Kasseler Eissporthalle sahen 2.564 Fans einen verdienten Sieg der Schlittenhunde, die am Ende nochmal zittern mussten. Die Kasseler waren direkt gut im Spiel, hatten Scheibenbesitz und die ersten Möglichkeiten. Die bis dato größte Gelegenheit hatte Tomas Sykora. Auch Darren Mieszkowski prüfte Michel Weidekamp im Selber Gehäuse.

Das erste Powerplay des Abends hatten dann die Huskies. Es ging schnell, der Schuss von Tristan Keck sprang vom Gestänge direkt vor den Schläger von Alec Ahlroth und der Stürmer der Blau-Weißen musste den Puck nur noch zum 1:0 über die Linie schieben (8.). Kassel drückte im Anschluss weiter auf das Tempo. Auf der Gegenseite hatte hingegen Hammerbauer eine sehr gute Gelegenheit zum Ausgleich für Selb. Doch auch die Huskies hatten daraufhin wieder eine Top-Chance. Denis Shevyrin mit einem super Zuspiel auf Tim McGauley, der jedoch vergab.

Durch eine Strafe in der Schlussminute des ersten Drittels, starteten die Huskies in Unterzahl in den Mittelabschnitt. Die Wölfe nutzten dies für eine kleine Druckphase. Im Anschluss waren es jedoch wieder die Hausherren, welche wiederum die Spielkontrolle an sich rissen. Tristan Keck hatte erneut eine Großchance und traf zum zweiten Mal an diesem Abend an den Pfosten. Die Mannen von Bo Suber und Jan Melichar brachten die Scheibe mehrmalig gefährlich vor das Tor von Weidekamp, es blieb jedoch bei der knappen Huskies-Führung. Insgesamt sahen die Zuschauer ein eher zerfahrenes und nicht besonders gutes zweites Drittel.

Im Schlussdrittel vergaben Sykora, Mieszkowski und Keck am gut aufgelegten Weidekamp im Wölfe-Tor. Die Huskies erhöhten sichtbar den Druck, verpassten jedoch weiterhin den zweiten Treffer, auch in erneuter Überzahl. Das Spiel bestach in dieser Phase weiter durch die vorhandene Spannung. Als es in die Schlussphase ging, fiel endlich das erlösende 2:0. Tomas Sykora lief sich gut frei und verwertete das präzise Anspiel von Joel Lowry (53.). Im Anschluss machten es die Huskies dann zunächst clever und kontrollierten das Spiel.

Rund vier Minuten vor Spielende gerieten die Huskies dann nochmal in Unterzahl. Joel Lowry und Jamie Arniel fuhren dann einen Konter, an dessen Ende Arniel der Shorthander zum 3:0 gelang (57.). Der 100. Saisontreffer der Schlittenhunde schien die Vorentscheidung zu sein. Unerwartet wurde das Spiel nochmal spannend. Nach großer Strafe gegen Stephan Tramm gelang den Wölfen 1:35 vor Schluss der erste Treffer – Torschütze war Mark McNeil. Prompt gelang jenem McNeil dann sogar der Doppelschlag, sodass die Huskies 49 Sekunden vor Ende nochmal zittern mussten. Nach einer Selber-Auszeit machten die Nordhessen neun Sekunden vor Schluss dann den Deckel drauf. Lois Spitzner traf ins mittlerweile unbesetzte Gäste-Tor zum 4:2 Endstand (60.).

Mit dem Endstand von 4:2 wiederholte sich damit exakt das Ergebnis, als die beiden Teams am vergangenen Sonntag in Selb aufeinandertrafen (2:4). Für die Huskies geht es am kommenden Montag mit einem Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten ESV Kaufbeuren weiter, den man aktuell auf 10 Punkte distanzieren konnte.

Tore
1:0 Ahroth (Keck – 8. Min.)
2:0 Sykora (Lowry, Arniel – 53. Min.)
3:0 Arniel (Lowry – 57. Min.)
3:1 McNeil (Vantuch – 59. Min.)
3:2 McNeil (Trska, Vantuch - 60. Min.)
4:2 Spitzner (Keck - 60. Min.)

Auch interessant

Kommentare