1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Da wird einem warm ums Herz

Erstellt:

Von: Karsten Knödl

Kommentare

SMA testet beheizbare Kleidung
SMA-Logistik Mitarbeiter Kevin Ahrend sagt: „Ich finde besonders gut, dass ich meine Wohlfühltemperatur selbst bestimmen kann.“ © Schachtschneider, Dieter

Heiße Energieeinsparidee: SMA testet beheizbare Kleidung

Kassel Normalerweise würde man sagen: Das ist eine coole Idee. Stimmt aber nicht, genau das Gegenteil ist der Fall: der Niestetaler Solarhersteller SMA testet in seinen Fuldabrücker Verteilzentrum heizbare Kleidung. Sprich: Die Mitarbeiter, Lageristen, Staplerfahrer usw., die in den Hallen arbeiten, haben heizbare Jacken, heizbare Westen und heizbare Shirts an – von Odlo, Milwaukee und anderen Herstellern.

Die Idee, die dahinter steckt: Energie sparen. „Bei eine Temperaturabsenkung von einem Grad kann man in Wohn- und Bürogebäuden rund sechs Prozent Energie einsparen“, sagt Ralf Ruszynski, Energiebeauftragter bei SMA. Ruszynski hatte sich bereits in seiner Masterarbeit mit dem Thema beschäftigt. Das Einsparpotentiel im Hallenbereich, wo die Decken über zwölf Meter hoch sind, sei sogar noch höher. Ruszynski. „Bei vier Grad weniger kann man den Gasverbrauch um rund 30 senken.“

Im Moment ist es noch ein Testlauf, doch auch die SMA-Logistik Mitarbeiter sind zufrieden. „Ich finde besonders gut, dass ich meine Wohlfühltemperatur selbst bestimmen kann“, sagt beispielsweise Kevin Ahrend.

In der kommenden Woche wird der Versuch ausgewertet und dann entscheidet sich, ob es im SMA Lager dauerhaft mit Heizkleidung weitergeht oder ob man zur konventionellen Heizung zurückkehrt.

Auch interessant

Kommentare