Helleböhn: Fußgänger bei Starkregen von Auto erfasst

Ein 39-Jähriger wurde von einem Auto erfasst, schwer verletzt und mit Kopf- und Beinverletzungen in ein Kasseler Krankenhaus gebracht.

Kassel. Am gestrigen späten Donnerstagabend ereignete sich im Kasseler Stadtteil Helleböhn ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 39 Jahre alter Fußgänger aus Kassel von einem Auto erfasst und schwer verletzt wurde.

Wie die Beamten des Polizeireviers Süd-West berichten, ereignete sich der Unfall gegen 23 Uhr. Zu dieser Zeit regnete es stark, die Sichtverhältnisse waren eingeschränkt. Ein 56 Jahre alter Autofahrer aus Kassel war mit seinem Wagen auf der Leuschnerstraße in Richtung der Heinrich-Schütz-Allee unterwegs, als von links der Fußgänger die Straße querte. Der 39-jährige Fußgänger wurde vom Auto erfasst und zu Boden geschleudert. Ein Rettungswagen brachte ihn mit Kopf- und Beinverletzungen in ein Kasseler Krankenhaus. Am Auto des 56-Jährigen entstand Sachschaden an der Motorhaube. Die genaue Unfallursache ist noch unklar. Die zur Unfallzeit herrschenden Witterungsbedingungen dürften die Sicht beider Verkehrsteilnehmer beeinträchtigt haben. Wie die Überprüfungen der Verkehrstauglichkeit beider Unfallbeteiligten ergaben, war der Autofahrer nüchtern unterwegs, der Fußgänger möglicherweise alkoholisiert. Eine am Abend entnommene Blutprobe, die derzeit ausgewertet wird, soll nun für Aufklärung sorgen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Nicolas Armer

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wehlheiden: Gasaustritt am Krankenhaus - Herzzentrum wurde evakuiert

Wehlheiden: Gasaustritt am Krankenhaus - Herzzentrum wurde evakuiert

Aktuell: Schwerer Unfall mit Verletzten bei Fuldabrück-Dennhausen

Eben wurde gemeldet, dass es zu einem Verkehrsunfall vor der Fuldabrücke bei Dennhausen gekommen sein soll.
Aktuell: Schwerer Unfall mit Verletzten bei Fuldabrück-Dennhausen

Größte documenta aller Zeiten

Ehemaliger OB Bertram Hilgen: „1,2 Millionen Besucher sind nicht zu toppen“
Größte documenta aller Zeiten

Briefwechsel: documenta der Superlative

Sehr geehrter Hans-Jürgen Jakobs, Sie haben sich als Handelsblatt-Autor zu der documenta 14 geäußert, die wir am Sonntag in Kassel feierlich beendet haben. Aber nicht …
Briefwechsel: documenta der Superlative

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.