Helleböhn: Mann sticht auf Partner seiner Ex-Frau ein

+
Helleböhn: Mann erlitt bei Streit lebensgefährliche Verletzungen durch Messer: 42-Jähriger in U-Haft; Polizei sucht nach Zeugen

Mit Stichen in Oberkörper und Oberschenkel verletzte ein 42-Jähriger einen anderen Mann im Kasseler Stadtteil Helleböhn so schwer, dass dieser notoperiert werden musste.

Kassel. Am Ostersonntag kam es im Kasseler Stadtteil Helleböhn zu einem Streit zwischen zwei sich offenbar bekannten Männern, bei dem einer der beiden Männer durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt wurde. Die Identität dieses Mannes steht derzeit noch nicht zweifelsfrei fest. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Nach einer Notoperation am Sonntag in einem Kasseler Krankenhaus besteht mittlerweile keine Lebensgefahr mehr für ihn. Nach den bisherigen Ermittlungen durch die für Kapitaldelikte zuständigen Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo steht ein 42-Jähriger aus Kassel im dringenden Tatverdacht, den Mann im Streit mit dem Messer verletzt zu haben. Er wurde kurz nach der Tat in seiner Wohnung in Kassel festgenommen. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft wurde er am gestrigen Montag einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen ihn anordnete.

Zu dem Streit war es am Ostersonntag, gegen 12:15 Uhr, vor einem Mehrfamilienhaus in der Heiligenbergstraße gekommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen handelt es sich bei dem Verletzten offenbar um den Lebensgefährten der Ex-Frau des 42-Jährigen. Beide Männer sollen sich flüchtig bekannt gewesen sein und waren am Mittag auf der Straße vor dem Haus aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten. Dabei soll der 42-Jährige seinen Kontrahenten mit dem Messer im Bereich des Oberkörpers und der Oberschenkel verletzt haben und anschließend vom Tatort geflüchtet sein. Zeugen hatten daraufhin Rettungskräfte alarmiert, die den auf der Straße zusammengebrochenen Mann anschließend in ein Krankenhaus brachten.

Die mit dem Fall betrauten Ermittler des Kommissariats 11 bitten der Polizei bislang nicht bekannte Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Streit der beiden Männer in der Heiligenbergstraße gemacht haben, sich unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Seniorin bei Straßenraub schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen

Die Seniorin brach sich bei dem Angriff in der Nähe der Bahnhaltestelle Kassel-Kirchditmold den Arm.
Seniorin bei Straßenraub schwer verletzt: Polizei sucht Zeugen

Bissiger Schwarzfahrer wollte in Wilhelmshöhe flüchten

Nicht gezahlt, dafür hatte er zugebissen. So benahm sich gestern Nachmittag ein 25-jähiger Iraner im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe.
Bissiger Schwarzfahrer wollte in Wilhelmshöhe flüchten

"Der Obelisk muss weg" - SPD, CDU und AfD beschließen den Abriss

In einer Stadtverordnetenversammlung waren sich die Parteien nun einig. Das documenta Forum kann die Entscheidung nicht nachvollziehen.
"Der Obelisk muss weg" - SPD, CDU und AfD beschließen den Abriss

Vier Jahre und zehn Monate Haft: Ex-Chef von Sicherheitsdienst 24 bleibt im Gefängnis

Weil er rund 3,5 Millionen Euro an Sozialabgaben und Steuern hinterzogen hat, ist Tim L. (36), Ex-Chef des Vellmarer Sicherheitsdiensts, zu einer Gefängnisstrafe …
Vier Jahre und zehn Monate Haft: Ex-Chef von Sicherheitsdienst 24 bleibt im Gefängnis

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.