Helleböhn: Mann sticht auf Partner seiner Ex-Frau ein

Helleböhn: Mann erlitt bei Streit lebensgefährliche Verletzungen durch Messer: 42-Jähriger in U-Haft; Polizei sucht nach Zeugen
+
Helleböhn: Mann erlitt bei Streit lebensgefährliche Verletzungen durch Messer: 42-Jähriger in U-Haft; Polizei sucht nach Zeugen

Mit Stichen in Oberkörper und Oberschenkel verletzte ein 42-Jähriger einen anderen Mann im Kasseler Stadtteil Helleböhn so schwer, dass dieser notoperiert werden musste.

Kassel. Am Ostersonntag kam es im Kasseler Stadtteil Helleböhn zu einem Streit zwischen zwei sich offenbar bekannten Männern, bei dem einer der beiden Männer durch mehrere Messerstiche lebensgefährlich verletzt wurde. Die Identität dieses Mannes steht derzeit noch nicht zweifelsfrei fest. Die Ermittlungen dazu dauern an.

Nach einer Notoperation am Sonntag in einem Kasseler Krankenhaus besteht mittlerweile keine Lebensgefahr mehr für ihn. Nach den bisherigen Ermittlungen durch die für Kapitaldelikte zuständigen Beamten des Kommissariats 11 der Kasseler Kripo steht ein 42-Jähriger aus Kassel im dringenden Tatverdacht, den Mann im Streit mit dem Messer verletzt zu haben. Er wurde kurz nach der Tat in seiner Wohnung in Kassel festgenommen. Auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft wurde er am gestrigen Montag einem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft gegen ihn anordnete.

Zu dem Streit war es am Ostersonntag, gegen 12:15 Uhr, vor einem Mehrfamilienhaus in der Heiligenbergstraße gekommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen handelt es sich bei dem Verletzten offenbar um den Lebensgefährten der Ex-Frau des 42-Jährigen. Beide Männer sollen sich flüchtig bekannt gewesen sein und waren am Mittag auf der Straße vor dem Haus aus bislang unbekannten Gründen in Streit geraten. Dabei soll der 42-Jährige seinen Kontrahenten mit dem Messer im Bereich des Oberkörpers und der Oberschenkel verletzt haben und anschließend vom Tatort geflüchtet sein. Zeugen hatten daraufhin Rettungskräfte alarmiert, die den auf der Straße zusammengebrochenen Mann anschließend in ein Krankenhaus brachten.

Die mit dem Fall betrauten Ermittler des Kommissariats 11 bitten der Polizei bislang nicht bekannte Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Streit der beiden Männer in der Heiligenbergstraße gemacht haben, sich unter Tel. 0561 - 9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Zwei-Sterne-Koch verstärkt Da Vinci-Team: Christian Lohse kocht nicht nur über documenta-Zeit - Auftakt am 14. Dezember
Kassel

Zwei-Sterne-Koch verstärkt Da Vinci-Team: Christian Lohse kocht nicht nur über documenta-Zeit - Auftakt am 14. Dezember

Nicht nur bei der documenta gGmbH wird derzeit am Programm über die Weltkunstausstellung gefeilt, sondern auch viele Kassleler brüten gerade Projekte aus, die sie über …
Zwei-Sterne-Koch verstärkt Da Vinci-Team: Christian Lohse kocht nicht nur über documenta-Zeit - Auftakt am 14. Dezember
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Kassel

Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest

„Uns liegt natürlich auch die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter am Herzen. Weil wir die nicht gefährden wollen, haben wir uns für die Notbremse entschieden.“
Betreiber ziehen Notbremse: Grimms Hütte auf Weihnachtsmarkt geschlossen - Kassel Marketing hält an Markt-Durchführung fest
Borken: Tödlicher Arbeitsunfall in Umspannwerk
Kassel

Borken: Tödlicher Arbeitsunfall in Umspannwerk

Mann bei Arbeitsunfall in Umspannwerk tödlich verletzt
Borken: Tödlicher Arbeitsunfall in Umspannwerk
Strampler für Sternenkinder: Romy Frömer näht für Frühchen und verstorbene Babys
Kassel

Strampler für Sternenkinder: Romy Frömer näht für Frühchen und verstorbene Babys

Romy Frömer näht und häkelt außergewöhnliche Kleidungsstücke. Sie sind klitzeklein und für besondere Menschen gedacht: Frühchen und verstorbene Babys, sogenannte …
Strampler für Sternenkinder: Romy Frömer näht für Frühchen und verstorbene Babys

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.