Herbstweinprobe der Hospitals-Kellerei in Kassel lockte Hunderte

+
Drei Länder, eine Mission: Besonders guten Wein zu produzieren! Auf der von Daniel Werner (Hospitals-Kellerei, 2. v. li.) ausgerichteten Herbstweinprobe, schenkten auch Bernd Spreitzer (re.) vom gleichnamigen Weingut aus dem Rheingau, Bettina Koller (Jurtschisch Weingut, Österreich) und Maxim Féchant (Marrenon, Frankreich) aus.

Sie ist im laufe der Jahre stetig gewachsen, die traditionelle Herbstweinprobe des Kasseler Wein- und Spirituosenhändlers Hospitals-Kellerei. Vom anfangs intimen Rahmen im Hauptgeschäft in Wehlheiden hat sich der Treff der Weinfreunde zum stattlichen Event über zwei Tage im Volgswagen-zentrum im Kasseler Königstor gemausert.

Kassel. „Natürlich“, muss man fast sagen, war das Weingut Zeter auch mit dabei. Denn Daniel Werner, Chef der Hospitals-Kellerei in Kassel, hat es sich schließlich zur Aufgabe gemacht, den Weinfreunden sowohl die Klassiker als auch die Neuentdeckungen einzuschenken. Das gilt insbesondere für die traditionelle Herbstweinprobe des engagierten Wein- und Spirituosenhändlers, bei dem die Lagen möglichst breit aufgestellt, die guten Tropfen aber ausnahmslos höchster Qualität sein sollen.

Das Weingut Zeter aus Neustadt in der Pfalz also durfte nicht fehlen und brachte neben feinster Ware auch die druckfrische Empfehlung der Wein-Bibel „Eichelmann“ als „hervorragendes Weingut“ mit. Einen Titel, den Daniel Werner auch dem Weingut Spreitzer aus dem Rheingau zusprach.

Winzer Bernd Spreitzer, angereist mit seiner Frau zur zweitägigen Herbstweinprobe in den lichten Räumlichkeiten des Autohauses im Königstor, war seinerseits ganz begeistert vom Kassel-Stopp auf der Werbe-Tour für seine Tropfen: „Die Zeiten haben sich geändert: Früher kamen die Leute und haben sich den Kofferraum auf einem Weingut vollgepackt. Heute möchten sie mehr probieren, vieles kennenlernen. Da sind solche Events wie das der Hospitals-Kellerei natürlich eine willkommene Gelegenheit, mit den Weinfans ins Gespräch zu kommen und Werbung fürs eigene Haus zu machen“, sagt Spreitzer.

Es durfte also ausgiebig probiert und gefachsimpelt werden an den beiden Tagen und auch den Gästen hatte die Premiere im Autohaus in 2018 so gut gefallen, dass der Freitagabend schon vor etlichen Wochen ausverkauft war.

Am extrem gelungenen Passat R-Line (limitiert auf 2.000 Stück): Dr. Sascha Haghani (Unternehmensberatung Roland Berger), Glinicke-Geschäftsleiter Marcel Colmenero Fernandez (Volkswagen-Zentrum Königstor) und Hausherr Florian Glinicke.

Und auch wenn Autofahren nach einer Weinprobe tabu ist – den Blickfang des Abends hatte Geschäftsleiter Marcel Colmenero Fernandez gut sichtbar im Eingangsbereich platziert: der facegeliftete neue Passat, als limitierte R-Line-Version in markanter grau-schwarzer Optik, taugte wie die besonders guten Weine zu ausgiebigen Schwärmereien. Und um wieder zu Winzer Bernd Spreitzer zurückzukehren: Da passen auch etliche Kisten Wein rein.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kripo sucht Zeugen: Dreiste Trickdiebinnen täuschen Seniorin

Zwei bislang unbekannte Trickdiebinnen beklauten am Donnerstagnachmittag gegen 16.30 Uhr eine betagte Seniorin in ihrer Wohnung im Stadtteil Wesertor.
Kripo sucht Zeugen: Dreiste Trickdiebinnen täuschen Seniorin

Über Nacht aufgebaut: Kasseler Eisrutsche steht schon!

Damit können Besucher ab Montag, 25.November, quasi direkt auf den Weihnachtsmarkt rutschen
Über Nacht aufgebaut: Kasseler Eisrutsche steht schon!

Umfrage beginnt: Wie sicher fühlen sich die Menschen in Kassel?

Ab Montag, 18. November, werden 10.000 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger in der gesamten Stadt Kassel angeschrieben und nach ihrem Sicherheitsempfinden befragt.
Umfrage beginnt: Wie sicher fühlen sich die Menschen in Kassel?

Countdown zum Kasseler Weihnachtsmarkt läuft

Nicht nur der Weihnachtsbaum für den diesjährigen Märchenweihnachtsmarkt stammt aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Auch die diesjährige Symbolfigur hat ihre überliefert …
Countdown zum Kasseler Weihnachtsmarkt läuft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.