Den Hering freut's: Sanierung des Zissel-Brunnens abgeschlossen

+

Die aufwendige Sanierung des altehrwürdigen Zisselbrunnens am Altmarkt ist abgeschlossen. Die Erneuerung des Brunnens hat rund 27.000 Euro gekostet.

Kassel. Im Zuge der umfangreichen Umbauarbeiten an der Altmarkt-Kreuzung ist auch der historische Zisselbrunnen komplett saniert worden. Zeitgleich wurde der Brunnen-Vorplatz neu gepflastert sowie die Treppenanlage hin zur Straße "Die Freiheit" in Richtung der Kasseler Innenstadt erneuert.

Von den abgeschlossenen Arbeiten machten sich jetzt Oberbürgermeister Bertram Hilgen und Stadtbaurat Christof Nolda gemeinsam mit Zisselpräsidentin Janine Herr und Vizepräsidentin Jenna Nenninger selbst ein Bild. "Nicht nur die Altmarkt-Kreuzung war in die Jahre gekommen und bedurfte einer dringenden grundhaften Modernisierung. Auch der im Jahr 1959 einweihte Brunnen musste saniert werden", sagte Oberbürgermeister Hilgen.

Stadtbaurat Nolda erklärte: "Über die Jahre hinweg hatte sich im Brunnenbecken die Beschichtung gelöst und es haben sich im Untergrund Risse gebildet". Auch der Estrich sei gebrochen.  "Jetzt sieht er fast wieder so aus wie bei seiner Einweihung vor rund 56 Jahren," so Nolda.

Der Zisselbrunnen wurde von Mitte April bis Mitte Mai 2015 für rund 27.000 Euro saniert. Ebenfalls erneuert wurde der Platz rund um den Zisselbrunnen. Hier wurden etwa 800 Quadratmeter Betonplatten verlegt. Parallel dazu ist die Treppenanlage neben dem Zisselbrunnen zur Innenstadt saniert worden. Weiterhin wurden die Baumscheiben für die vorhandenen Beuys-Bäume großzügig verbreitert und mit einem Stahlband neu eingefasst.

+++EXTRA INFO++

In den 50er-Jahren wurde der Altmarkt in Kassel zu einem modernen Verkehrskreuz ausgebaut. Anfang 1958 wurde beschlossen, an Rande des Altmarktes neben der Einmündung des Freiheiter Durchbruchs eine "besinnliche Ecke, eine Grünanlage mit Brunnen" zu schaffen. Im Mai 1959 präsentierte die Stadtverwaltung den fertigen Brunnen der Öffentlichkeit.

Noch heute wird diskutiert, ob die beiden steinernen Köpfe am Brunnenstock die Kasseler Originale Ephesus und Kupille darstellen oder ob es sich um die Grimmschen Märchengestalten des Fischers und seiner Frau handelt. Der von Kunstschmiedemeister Heinrich Cornelius geschaffene Fisch, aus dessen Maul Wasser ins Brunnenbecken fließt, deutet eher auf die Fischersleute hin. Noch im selben Jahr stand der Brunnen im Mittelpunkt des damaligen Zisseltreibens. Die Bezeichnung "Zisselbrunnen" war geboren.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

AG Poser der Polizei Nordhessen zieht verkehrsuntaugliche und zu laute Autos aus dem Verkehr
Kassel

AG Poser der Polizei Nordhessen zieht verkehrsuntaugliche und zu laute Autos aus dem Verkehr

Die Polizei hat auf Kassels Straßen weiterhin Fahrer im Visier, die durch ihr Verhalten im Straßenverkehr andere belästigen oder sogar gefährden.
AG Poser der Polizei Nordhessen zieht verkehrsuntaugliche und zu laute Autos aus dem Verkehr
Herbstweinprobe der Hospitals-Kellerei in Kassel lockte Hunderte
Kassel

Herbstweinprobe der Hospitals-Kellerei in Kassel lockte Hunderte

Sie ist im laufe der Jahre stetig gewachsen, die traditionelle Herbstweinprobe des Kasseler Wein- und Spirituosenhändlers Hospitals-Kellerei. Vom anfangs intimen Rahmen …
Herbstweinprobe der Hospitals-Kellerei in Kassel lockte Hunderte
Fahndungserfolg: Kasseler soll Frau auf Feldweg bei Ihringshausen vergewaltigt haben
Kassel

Fahndungserfolg: Kasseler soll Frau auf Feldweg bei Ihringshausen vergewaltigt haben

Den Ermittlern des für Sexualdelikte zuständigen Kommissariats 12 der Kasseler Kripo gelang es einem 30-Jährigen aus Kassel auf die Spur zu kommen, der nun im dringenden …
Fahndungserfolg: Kasseler soll Frau auf Feldweg bei Ihringshausen vergewaltigt haben
Sex-Ausstellung im Naturkundemuseum eröffnet am Freitag
Kassel

Sex-Ausstellung im Naturkundemuseum eröffnet am Freitag

Das Kasseler Naturkundemuseum zeigt vom 16. Oktober bis 17. April 2016 die Sonderausstellung „Sex & Evolution“.
Sex-Ausstellung im Naturkundemuseum eröffnet am Freitag

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.