Hessens Spargel wird auf Herkunft und Qualität geprüft

+
Der erste Spargel dieser Saison war in der zweiten März-Hälfte gestochen worden. Die frühe Ernte profitierte von genügend Frost im Winter, die Stangen reagieren dann besonders gut auf Sonnenstrahlen. Der erste Freiland-Spargel wächst unter drei bis vier Folien, die die Wärme im Boden halten. Die Saison endet traditionell am 24. Juni, dem Johannistag. 

Den Pro-Kopf-Verbrauch von Spargel  in Deutschland beziffern die Statistiker mit 1,5 Kilogramm, ebenso viel wie im Vorjahr. 73 Prozent der Käufer legten Wert auf regional produzierte Ware.

Hessen.  Die hessische Spargelsaison hat vor wenigen Tagen offiziell begonnen. Nun läuft die Spargelernte bereits auf vollen Touren. Nach einem mageren Erntejahr 2016 können sich die hessischen Spargelbauern bereits jetzt über gute Erträge freuen.

„Regionalität liegt beim Lebensmittelkauf voll im Trend. Die Herkunft ist für viele Verbraucher ein ausschlaggebendes Merkmal. Um sicherzustellen, dass das Edelgemüse tatsächlich hessischen Ursprungs ist, überprüfen unsere Experten landesweit in Erzeuger- und Großhandelsbetrieben die genaue Einhaltung der Herkunftsangaben“, so Gießens Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich.

Zu Beginn der Spargelsaison werden Proben entnommen, um die Herkunft mit der sogenannten „Isotopenanalyse“ nachzuweisen. Die Methode ist vergleichbar mit einem genetischen Fingerabdruck, denn chemische Elemente wie Wasserstoff, Stickstoff oder Sauerstoff kommen in der Natur in unterschiedlichen Varianten – sogenannten Isotopen – vor. Die jeweilige Anreicherung im Gemüse ist charakteristisch für die Herkunftsregion. Alle gesammelten Informationen fließen in eine Datenbank, um hessischen Spargel von dem anderer Herkunftsregionen abgrenzen zu können.

Neben den Herkunftsangaben kontrollieren die Mitarbeiter des Regierungspräsidiums Gießen hessenweit auch die Qualität des Gemüses. Spargel zählt zu den beliebtesten Gemüsen der Deutschen und ist Hessens Gemüse Nummer eins. Mit rund 2243 Hektar nimmt der Spargel mehr als 30 Prozent der Gemüseanbaufläche in Hessen ein. Die Hochburgen des Anbaus liegen in den Landkreisen Groß-Gerau, Darmstadt-Dieburg und Bergstraße. 2016 wurden in Hessen fast 10,5 Millionen Kilogramm Spargel gestochen.

In Deutschland wurden 2015/16 nach vorläufigen Berechnungen des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft 123 000 Tonnen Spargel konsumiert. Das entspricht bei einem Durchschnittsgewicht von 65 Gramm pro Spargelstange einer Menge von 1,9 Milliarden Stangen Spargel.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Geschäftsbeziehung eskalierte: Bedrohung, Nötigung, Körperverletzung

Acht Personen stritten sich in der Kasseler Innenstadt: Polizei musste anrücken.
Geschäftsbeziehung eskalierte: Bedrohung, Nötigung, Körperverletzung

Dynamik auf dem Museumsdach: Yogis treffen sich sonntags auf der Grimmwelt

Während der documenta-Zeit versammeln sich jeden Sonntagmorgen an die 100 Menschen zur Yoga-Stunde auf dem Dach der Grimmwelt.
Dynamik auf dem Museumsdach: Yogis treffen sich sonntags auf der Grimmwelt

Autohaus Hetzler präsentiert Neuauflage des Volvo XC60

Nah am Volvo Flaggschiff XC90: Eine Neuauflage des Volvo XC60 wurde nun im Autohau Hetzler vorgestellt.
Autohaus Hetzler präsentiert Neuauflage des Volvo XC60

Stolperfalle statt Sicherheitszone: Metallscheiben erweisen sich als Unfallgefahr

Vor kurzem wurde Baunatal als fahrradfreundlichste Stadt Hessens ausgezeichnet. Nun sorgt eine Unterführung bei Fahrrad- und Rollerfahrern für Unmut.
Stolperfalle statt Sicherheitszone: Metallscheiben erweisen sich als Unfallgefahr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.