Heute Abend geht's los: Kasselerin im Dschungelcamp

+
Kattia Vides (29, Ex-Bachelor-Kandidatin) nimmt Concealer und Make-up Schwamm mit. "Der Concealer soll mir helfen, dass ich im Gesicht nicht so dünn aussehe, wenn ich stark abnehme. Den Schwamm brauche ich dann, damit ich alles im Gesicht verteilen kann - mit den Händen geht das nicht so gut."

Bei "Der Bachelor" 2017 wurde sie Vierte und ist aktuell Single. Wird man die temperamentvolle Kolumbianerin, die großen Respekt vor ihren Mitcampern hat, im australischen Dschungel flirten sehen?

Kassel. Heute Abend um 21.15 Uhr startet "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" in die zwölfte Staffel (16 Folgen) und passenderweise sind es auch zwölf Stars, die im fernen Australien um die Dschungelkrone 2018 kämpfen dürfen. Das bestens eingespielte Moderatoren-Duo Sonja Zietlow und Daniel Hartwich ist genauso wieder dabei wie Dr. Bob, der auch in dieser Staffel unsere Stars höchst charmant auf ihre Dschungelprüfungen vorbereiten wird.

Mit dabei: Kattia Vides (29) aus Kassel: Bei "Der Bachelor" 2017 wurde sie Vierte und ist aktuell Single. Wird man die temperamentvolle Kolumbianerin, die großen Respekt vor ihren Mitcampern hat, im austraslischen Dschungel flirten sehen? "Vielleicht. Wenn mir jemand ganz gut gefällt, man sich näher kommt und man versucht, den anderen Charakter näher kennenzulernen. Die Liebe ist einfach eine Überraschung. Wenn die Liebe meines Lebens da ist, warum nicht?"

Die weiteren Camp-Bewohner/Bewohnerinnen sind:

 Ansgar Brinkmann (48): Der ehemalige Fußball-Profi: "Alles was ich habe, habe ich immer der Mannschaft gegeben." Aber wie wird sich der "weiße Brasilianer", der noch nie im Dschungel war, vorbereiten? "Nach 20 Jahren Profi-Fußball habe ich Erfahrungen mit Trainingslagern, in denen man diszipliniert sein muss. Das ähnelte dem Dschungel vielleicht ein bisschen, weshalb ich guten Mutes reingehe."

Giuliana Farfalla (21): Die Ex-"Germany’s Next Topmodel"-Kandidatin macht gleich eine Ansage: "Ich will immer gewinnen und bin eine schlechte Verliererin." Als Transgender hat sie eine besondere Geschichte zu erzählen. Doch wie offen wird sie damit umgehen? "Auf meiner Stirn soll jetzt nicht stehen: ‚Hey, ich bin Transgender!‘ Ich will als ganz normale Frau leben. Deshalb ist mein Ziel natürlich, dass die Leute sehen, dass das völlig normal ist. Nicht, dass es krass oder besonders ist, sondern einfach ganz normal."

Jenny Frankhauser (25): Was reizt die Schlagersängerin und Schwester von Daniela Katzenberger an dem Abenteuer Dschungelcamp? "Ich gehe in den Dschungel, weil ich abnehmen will. Ich habe eine Schokoladen-Sucht und dort wird es mir nicht möglich sein, nachts zum Kühlschrank zu rennen. Das ist für mich wie ein aufregendes Diät-Camp. Außerdem bin ich jung und brauche das Geld."

David Friedrich (28): Der Bachelorette-Gewinner und Musiker: "Ich habe Respekt vor dem Gefühl, die Zeit nicht einordnen zu können." Aber ist er sich auch der Herausforderung bewusst, die der Dschungel für ihn bedeuten wird? "Ich wage den Schritt und stelle mich dem Abenteuer. Ich wünsche mir auf jeden Fall, dass ich gestärkt aus dem Dschungel rausgehe und sagen kann, dass ich es durchgezogen und wirklich geschafft habe." Tatjana Gsell (46): Welche Strategie wird das Fotomodell anwenden, um die Dschungelkrone zu ergattern? "Vorbereiten kann man sich gar nicht. Man weiß nicht, was einen erwartet. Es kommt wie es kommt. Beim Essen muss man den Kopf abschalten. Beim Hoden von was auch immer heißt es dann einfach: Runter damit! Ich will wirklich zeigen, dass ich es ernst meine und ziehe das Ding durch."

Matthias Mangiapane (34): Der deutsche Reality-Star behauptet von sich: "Ich bin ein kleiner Häuptling!" In "Das Sommerhaus der Stars" war er ein bunter, lustiger Typ. Wen werden wir im Camp sehen? "Die Leute, die mich kennen, wissen, dass ich das Camp wahrscheinlich aufmischen werde. Ich bin nun mal jemand, der laut, schrill und lustig ist und seine Meinung vertritt. Auf jeden Fall bin ich ein Macher-Typ und niemand, der sich ausgrenzt, ruhig ist und andere machen lässt."

Daniele Negroni (22): Der Sänger und Ex-"DSDS"-Kandidat frohlockt schon mal: "Ein Flirt ist auf jeden Fall nicht ausgeschlossen." Und vor welchen "Delikatessen" hat er am meisten Respekt? "Das tausendjährige Ei, die Kotzfrucht und sämtliche Genitalien. Ich hoffe, dass ich bei lebenden Tieren ausschalten kann, dass die leben – einfach ganz schnell runterschlucken." Natascha Ochsenknecht (53): Die Designerin zählt zu Deutschlands bekanntesten Persönlichkeiten und gibt zu: "Ich kann gar nicht anders, als ich selbst zu sein." Und was erwartet sie von ihren Mitstreitern im Camp? "Tischmanieren sind mir sehr wichtig. Da es dort keine Tische gibt, muss man wohl alles akzeptieren, was kommt. Natürlich würde ich dann mal einen Spruch ablassen. Wichtiger ist mir aber, dass sich alle mit Respekt behandeln. Da kann dann auch mal einer furzen und rülpsen, wenn er nett zu den anderen ist."

Sandra Steffl (47): Ob die Schauspielerin und Moderatorin wirklich weiß, worauf sie sich eingelassen hat? Denn sie verrät: "Ich mag keine Spinnen, keine Ratten oder Viecher auf mir drauf. Auch Ameisen, die mich anpinkeln, sind keine schöne Vorstellung." Und was ist mit Kakerlaken? "Ich hasse Kakerlaken!" Ich hatte schon viele Erlebnisse mit Kakerlaken in Hotels. Plötzlich saßen 20 Kakerlaken auf meinem Bett. Das fand ich ganz furchtbar und habe rumgeschrien, aber ich musste das trotzdem irgendwie meistern." Tina York (63): Die Schlagersängerin und Schwester von Mary Roos zieht ins Dschungelcamp. Und alle fragen sich: Wird sie auch dort singen? "Ich werde mich nicht in irgendeine Rolle begeben. Wenn es sich ergibt und wir nett in einer Runde sitzen und singen, singe ich mit. Ich will mich aber nicht nach vorne drängen. Der Typ bin ich nicht und war ich auch nie. Schon als junges Mädchen hatte ich zwar eine große Klappe, aber nie bösartig oder um mich darzustellen."

Sydney Youngblood (57): Sein Ohrwurm-Hit "If Only I Could" ging 1989 um die Welt. Was reizt den Soul-Sänger jetzt am Dschungel? "Ich bin inzwischen 57 Jahre alt, das wird eine große Herausforderung abseits der Musik. Ich freue mich darauf und brauche das." Die größte Herausforderung? "Ich will abnehmen und weniger rauchen. Das Camp wird wie eine Entziehungskur für mich. Es wird auch eine Herausforderung, mit elf anderen Leuten auf engstem Raum zusammenzuwohnen, das habe ich noch nie gemacht."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Große Ziele der Kasseler eSportler: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler

Die Kasseler Daume und Mientus spielen und trainieren nicht nur selbst, sie organisieren auch ihre Mitglieder. von VP-Gaming.de. 
Große Ziele der Kasseler eSportler: VP-Gaming.de über den Alltag der Spieler

Der Obelisk wird abgebaut: Neuer Standort könnte Florentiner Platz in der Treppenstraße werden

Die Zukunft des Obelisken könnte geklärt sein – sofern der Künstler Olu Oguibe sein Einverständnis gibt.
Der Obelisk wird abgebaut: Neuer Standort könnte Florentiner Platz in der Treppenstraße werden

Obelisk-Posse geht weiter: Stadtverordnetenversammlung will wohl für Treppenstraße plädieren

Heute soll eine Entscheidung über den Standort des Obelisken fallen.
Obelisk-Posse geht weiter: Stadtverordnetenversammlung will wohl für Treppenstraße plädieren

Streife schnappt bei Fahndung Autodieb mit gestohlenem Range Rover

Eine Streife des Polizeireviers Mitte schnappte am gestrigen Sonntagabend in Kassel einen Autodieb mit einem gestohlenem Range Rover.
Streife schnappt bei Fahndung Autodieb mit gestohlenem Range Rover

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.