"Hier ist kein Platz für Radfahrer": Unbekannter stößt Radlerin vom Fahrrad

Ein Unbekannter, der mit zwei Männern in der Fußgängerzone unterwegs war, stieß am Samstagabend eine vorbeifahrende Radfahrerin vom Rad, die sich beim anschließenden Sturz verletzte.

Kassel. Das Trio entfernte sich und ließ die Verletzte zurück. Nun bitten die Ermittler Zeugen, die Hinweise auf die Männer geben können, sich bei der Polizei zu melden.

Wie die 43-jährige Verletzte bei ihrer Anzeigenerstattung berichtet, ereignete sich der Vorfall gegen 19.40 Uhr. Zu dieser Zeit befuhr sie gemeinsam mit einem Bekannten auf Fahrrädern die Fußgängerzone vom Friedrichsplatz in Richtung des Königsplatzes. Kurz vorm Königsplatz passierte sie in Höhe einer Drogerie eine Männergruppe mit etwas Abstand.

Sie gab an, kurz zuvor noch geklingelt zu haben. Plötzlich und unvermittelt, so die 43-Jährige, stieß sie einer der drei Männer bewusst und gezielt vom Fahrrad, woraufhin sie von diesem stürzte. Sie erlitt dabei Hautabschürfungen und Prellungen an Armen und Beinen. Auch das Fahrrad war dabei beschädigt worden.

Ausgelacht und weitergegangen

Besonders perfide verhielt sich der Mann offenbar als die Verletzte am Boden lag. Er soll gelacht und gesagt haben, dass kein Platz für Radfahrer sei. Dann sei er weitergegangen. Ihr Bekannter und Passanten halfen ihr anschließend auf und sie wandte sich an die Polizei. Nun ermittelt diese wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung. Auch wenn die Radfahrerin verbotswidrig die Fußgängerzone befuhr - der Bußgeldkatalog sieht hier ein Verwarngeld in Höhe von 15 Euro vor - bietet das natürlich keinen Rechtfertigungsgrund für das Handeln des Unbekannten.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Er soll etwa 30 Jahre alt und ca. 1,85 Meter groß sein. Er wird als Deutscher mit einer roten Jacke beschrieben.

Mit der Veröffentlichung des Falls erhoffen sich die Ermittler, Zeugenhinweise zum Täter und seinen beiden Begleitern zu bekommen. Diese werden unter der Telefonnummer 0561 - 9100 im Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel erbeten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Scheibe eines Bistros eingeschlagen: Flüchtender Einbrecher versteckt sich im Gebüsch

Ein 36-Jähriger versuchte in der Nacht zum Sonntag in ein Bistro am Kasseler Stern einzusteigen, scheiterte aber am Loch in der Fensterscheibe und wurde schließlich …
Scheibe eines Bistros eingeschlagen: Flüchtender Einbrecher versteckt sich im Gebüsch

Es darf geskatet werden Mr. Wilson in der Kesselschmiede öffnet wieder Türen

Ein weiterer Schritt in Richtung Normalität: Der Skatepark des Vereins Mr. Wilson in der Kesselschmiede hat ab Montag, 24. Mai, seine Türen wieder geöffnet.
Es darf geskatet werden Mr. Wilson in der Kesselschmiede öffnet wieder Türen

Musizieren per Videochat: Lehrende der Musikschule Harleshausen unterrichten online

Coronabedingt mussten in der Musikschule Haleshausen zunächst sämtliche Unterrichtsstunden ausfallen. Über die Lockerungen sind die Lehrenden, die komplett auf …
Musizieren per Videochat: Lehrende der Musikschule Harleshausen unterrichten online

Hessens DLRG-Präsident: „Schauen mit Besorgnis auf den Sommer“

„Unser Ziel ist es, dass die Schwimmbäder und Badeseen für den Publikumsverkehr in diesem Sommer wieder öffnen können.”, sagte Hessens Innen- und Sportminister Peter …
Hessens DLRG-Präsident: „Schauen mit Besorgnis auf den Sommer“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.