"Hier ist kein Platz für Radfahrer": Unbekannter stößt Radlerin vom Fahrrad

Ein Unbekannter, der mit zwei Männern in der Fußgängerzone unterwegs war, stieß am Samstagabend eine vorbeifahrende Radfahrerin vom Rad, die sich beim anschließenden Sturz verletzte.

Kassel. Das Trio entfernte sich und ließ die Verletzte zurück. Nun bitten die Ermittler Zeugen, die Hinweise auf die Männer geben können, sich bei der Polizei zu melden.

Wie die 43-jährige Verletzte bei ihrer Anzeigenerstattung berichtet, ereignete sich der Vorfall gegen 19.40 Uhr. Zu dieser Zeit befuhr sie gemeinsam mit einem Bekannten auf Fahrrädern die Fußgängerzone vom Friedrichsplatz in Richtung des Königsplatzes. Kurz vorm Königsplatz passierte sie in Höhe einer Drogerie eine Männergruppe mit etwas Abstand.

Sie gab an, kurz zuvor noch geklingelt zu haben. Plötzlich und unvermittelt, so die 43-Jährige, stieß sie einer der drei Männer bewusst und gezielt vom Fahrrad, woraufhin sie von diesem stürzte. Sie erlitt dabei Hautabschürfungen und Prellungen an Armen und Beinen. Auch das Fahrrad war dabei beschädigt worden.

Ausgelacht und weitergegangen

Besonders perfide verhielt sich der Mann offenbar als die Verletzte am Boden lag. Er soll gelacht und gesagt haben, dass kein Platz für Radfahrer sei. Dann sei er weitergegangen. Ihr Bekannter und Passanten halfen ihr anschließend auf und sie wandte sich an die Polizei. Nun ermittelt diese wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung. Auch wenn die Radfahrerin verbotswidrig die Fußgängerzone befuhr - der Bußgeldkatalog sieht hier ein Verwarngeld in Höhe von 15 Euro vor - bietet das natürlich keinen Rechtfertigungsgrund für das Handeln des Unbekannten.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: Er soll etwa 30 Jahre alt und ca. 1,85 Meter groß sein. Er wird als Deutscher mit einer roten Jacke beschrieben.

Mit der Veröffentlichung des Falls erhoffen sich die Ermittler, Zeugenhinweise zum Täter und seinen beiden Begleitern zu bekommen. Diese werden unter der Telefonnummer 0561 - 9100 im Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel erbeten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa-tmn

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hoher Sachschaden nach Brand in Kasseler Lebensmittelgroßhandel 

Am frühen Samstagmorgen, 25. Mai, wurde der Feuerwehr Kassel gegen 04.15 Uhr durch Anwohner eine starke Rauchentwicklung in einem Geschäft in der Heckerswiesenstraße …
Hoher Sachschaden nach Brand in Kasseler Lebensmittelgroßhandel 

Feines Boutique-Hotel für Genießer: Palmenbad in Bad Wilhelmshöhe neu eröffnet

Großer Wert wird im Hotel auch auf das Thema Nachhaltigkeit gelegt. So kommen alle Speisen und Getränke von lokalen Erzeugern.
Feines Boutique-Hotel für Genießer: Palmenbad in Bad Wilhelmshöhe neu eröffnet

Sanierung zu teuer: Stadt Kassel will Olof-Palme-Haus abreißen

Seit 1964 ist das vier Jahre zuvor erbaute Olof-Palme-Haus im Statteil Süsterfeld eines der insgesamt sieben Bürgerhäuser im Stadtgebiet. Nach der Schließung wegen …
Sanierung zu teuer: Stadt Kassel will Olof-Palme-Haus abreißen

Ausstellung Gifttiere: Naturkundemuseum zeigt Schlangen und Warane

Die neue Sonderausstellung ‘Gifttiere’ präsentiert das Kasseler Naturkundemuseum im Ottoneum vom 25. Mai bis 13. Oktober. Dargestellt wird die Fülle der in der Natur …
Ausstellung Gifttiere: Naturkundemuseum zeigt Schlangen und Warane

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.