1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Hugenottenhaus: Turm in Grüner Oase – 
Perle öffnet bald wieder

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulf Schaumlöffel

Kommentare

Die Aufbauarbeiten für den Turm im Hugenottenhaus-Garten haben  begonnen
Die Aufbauarbeiten für den Turm im Hugenottenhaus-Garten haben begonnen © Foto: Schaumlöffel

Die Kunstzone, der verwilderte Garten vom Hugenottenhaus war schon die letzten zwei Corona-Sommer ein beliebter Treffpunkt. Und wird es sicher auch im documenta-Sommer sein.

Kassel Von der Fünfensterstraße aus ist schon zu sehen, welcher Dimension er einmal haben wird: Der Turm im Garten vom Hugenottenaus. Er entsteht in Sichtweite zum Rathaus, wird aber aufgrund von Statik-Problemen nun etwas niedriger ausfallen, als geplant.

In die Kunstzone passt er jedenfalls super rein. Die Kunstzone, der verwilderte Garten vom Hugenottenhaus war schon die letzten zwei Corona-Sommer ein beliebter Treffpunkt. Und wird es sicher auch im documenta-Sommer sein.

In der Bar Perle ist schon alles auf Vordermann gebracht.
In der Bar Perle ist schon alles auf Vordermann gebracht. © Foto: Schaumlöffel

Die Café-Bar Perle soll bereits Ende Mai öffnen, wie Betreiberin Maren Freyer berichtet. Die Ausstellung „erste hilfe – first aid“, bei dem neben vielen anderen Künstlern auch Bildhauer Thomas Schütte (Sein damaliges documenta Kunstwerk „Die Fremden ist auf dem Portikus vom Modehaus Sinn am Friedrichsplatz zu sehen) seine Kunst zeigt öffnet am 18. Juni.

Die Idee zum Turm stammt von Silvia und Lutz und Silvia Freyer sowie Kasseler Architekturstudenten (Der EXTRA TIP berichtete).

Aufgrund von Statik-Problemen wird der Turm etwas niedriger ausfallen, als geplant. 
Aufgrund von Statik-Problemen wird der Turm etwas niedriger ausfallen, als geplant.  © Foto: Privat

Geplant ist, dass der Turm mit Stoffen bespannt wird und die Konstruktion als Projektionsfläche genutzt werden kann.

Auch interessant

Kommentare