Illegales Autorennen in Kassel: Zivilstreife stoppt drei junge Autofahrer

Drei junge Autofahrer rechneten bei einem Ampelstart in Kassel offenbar nicht damit, dass im vierten Auto eine Zivilstreife der Kasseler Polizei saß.

Kassel. Drei junge Autofahrer rechneten bei einem Ampelstart in Kassel offenbar nicht damit, dass im vierten Auto eine Zivilstreife der Kasseler Polizei saß. Sie beschleunigten ihre Fahrzeuge auf 160 Stundenkilometer bei erlaubten 80 km/h und rasten dabei Stoßstange an Stoßstange, bevor rund einen Kilometer später an der nächsten Kreuzung "STOP POLIZEI" in der Heckscheibe des Zivilwagens aufleuchtete. Die drei 19 und 23 Jahre alten Autofahrer aus Stadt und Landkreis Kassel erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines verbotenen Autorennens.

Wie die Beamten des Polizeireviers Ost berichten, beschwerten sich am späten Freitagabend Anwohner im Bereich der Dresdner Straße / Göttinger Straße über aufheulende Motoren und rasende Fahrzeuge. Eine sofort entsandte Zivilstreife stoß gegen Mitternacht an der Kreuzung Dresdner Straße / Sandershäuser Straße auf einen Audi TT (225 PS) und 3er BMW (230 PS), die sich nebeneinander an vorderster Stelle der dortigen Ampel positionierten.

Tathergang des Rennens

Die Beamten hielten ebenfalls an der roten Ampel hinter den beiden Autos an, als sich ein weiterer 3er BMW (325 PS) neben dem Zivilwagen positionierte. Die Ampel sprang auf Grün, die drei jungen Autofahrer traten ordentlich aufs Gas. Mit durchdrehenden und quietschenden Reifen startete das Rennen stadteinwärts. Es folgten mehrere gefährliche Fahrmanöver, Überholvorgänge und riskante Fahrstreifenwechsel, die Wagen waren mit rund 160 km/h unterwegs. Die Zivilstreife setzte sich vor die drei Schnellfahrer, als diese erst nach über einem Kilometer ihre Geschwindigkeit deutlich reduzierten. Mit einer weiteren hinzugezogenen Streife zogen die Beamten die Fahrzeugführer aus dem Verkehr und überprüften sie und ihre Wagen.

Anschließend war die Weiterfahrt für die drei jungen Männer beendet. Die Beamten stellten die Autoschlüssel für die Nacht sicher. Die Autofahrer, die sich nun wegen des Straftatbestandes der Teilnahme an einem verbotenen Kraftfahrzeugrennen verantworten müssen, durften erst am Samstagmorgen ihre Autoschlüssel auf der Dienststelle des Polizeireviers Ost wieder abholen. Den jungen Männern droht jetzt eine Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kanzlerin Merkel unterstützt Hessen-Wahlkampf in Kassel

Die CDU rührte am Montagabend die Wahlkampftrommel: Mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier.
Kanzlerin Merkel unterstützt Hessen-Wahlkampf in Kassel

Festnahme mit Brecheisen: Geschäftseinbrecher sofort gestellt

Ein aufmerksamer Zeuge stellt einen 55-Jährigen Einbrecher. Dieser hat das Brecheisen noch in der Hand und gesteht mehrere Geschäftseinbrüche.
Festnahme mit Brecheisen: Geschäftseinbrecher sofort gestellt

Unfallstelle gesucht: Streife findet "gestrandetes" Auto mit eingeschlafener Fahrerin und Schaden

Entgegen der sonst üblichen Ermittlungen bei Unfallfluchten ist in einem Fall aus der Nacht zum Sonntag in Waldau der Polizei bereits der Verursacher, jedoch nicht die …
Unfallstelle gesucht: Streife findet "gestrandetes" Auto mit eingeschlafener Fahrerin und Schaden

Kassel: Dreiste Einbrecher erbeuten Fahrräder im Wert von über 100.000 Euro

Unter Zuhilfenahme von Leitern und Seilen kletterten sie auf das Dach eines Fahrradshops und hebelten dort ein Fenster auf.
Kassel: Dreiste Einbrecher erbeuten Fahrräder im Wert von über 100.000 Euro

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.