1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Kassel

Huskies nach 0:1 Niederlage mit dem Rücken zur Wand

Erstellt:

Von: Karsten Knödl

Kommentare

Huskies
In Bad Nauheim gab es für die Huskies die dritte Niederlage in Folge. © Schachtschneider, Dieter

Jetzt zählen nur noch Siege

Eishockey Mit ihrem ersten torlosen Spiel in der laufenden Saison erlitten die Kassel Huskies am Donnerstagabend eine schmerzhafte 0:1 (0:1/0:0/0:0)-Niederlage im vierten Spiel der Playoff-Halbfinalserie gegen den EC Bad Nauheim. Wie schon in den vergangenen Partien blieb die Chancenverwertung die Achillesferse der Huskies. Den Treffer des Abends erzielte ECN-Stürmer Daniel Weiß in der 19. Minute.

Und wie schon am Dienstag waren die Huskies gut in die Partie gestartet. Tim McGauley prüfte Felix Bick früh, doch der Rückhalt der Gastgeber war sofort hellwach. Doch auch Jake Kielly war schnell gefordert. Nach einem Scheibenverlust im Aufbau tauchte Daniel Weiß vor ihm auf, doch die Fanghand des US-Amerikaners verhinderte den Rückstand (5.). Ein optisches Übergewicht erarbeiteten sich die Huskies, doch allzu zwingend waren die Chancen nicht. Mieszkowski scheiterte mit einem tückischen Abfälscher an Bick, Alec Ahlroth traf kurz darauf nur die Latte (beides 7.). Doch wie schon am Dienstag eröffneten die Nauheimer das Toreschießen. Mick Köhler hatte Weiß mit einem scharfen Pass freigespielt und der ließ Kielly aus nächster Nähe keine Chance und netzte zum 1:0 ein (19.).
 
Gegen Ende des ersten Drittels gewann die Partie an Härte. Das resultierte unter anderem in mehr und mehr Überzahlmöglichkeiten, die sich beiden Mannschaften boten. Doch was die Offensivreihen auch versuchten, Bick und Kielly waren jeweils die Endstation. In der 31. Minute jubelten dann endlich die Huskies Fans, doch der vermeintliche Ausgleichstreffer in Überzahl wurde aufgrund des zuvor verschobenen Tores nach Überprüfung im Videobeweis nicht anerkannt.

So blieben den Huskies schließlich die letzten zwanzig Minuten, um irgendwie auf die Anzeigetafel zu kommen. Doch zunächst kamen die Hausherren besser aus der Kabine. Gegen Jerry Pollastrone musste Jake Kielly gleich zweimal in höchster Not retten (41.). Der Zerberus hielt seine Mannschaft allerdings bravourös im Spiel. Doch was die Huskies auch taten, es wollte einfach nichts gelingen. Jamie Arniel versprang in toller Position der Puck (43.), Joel Lowry fälschte knapp neben das Tor ab (55.) und auch Denis Shevyrins Kraftanstrengung (56.) blieb ohne Erfolg. Den Chancenwucher auf die Spitze trieb Jamie Arniel, der in Überzahl aus einem Meter Entfernung an Bick scheiterte. Die Huskies mussten sich schließlich damit abfinden, heute kein Tor mehr zu schießen. 1:0 lautete der bittere Endstand nach 60 Minuten.

Mit diesem Sieg sicherte sich der EC Bad Nauheim drei Matchpucks im Kampf um den Einzug ins Finale. Erste Möglichkeit zur Entscheidung bietet sich am Ostersamstag, den 8. April in der Eissporthalle Kassel. Erstes Bully ist um 19.30 Uhr.

Tore
1:0 Weiß (Köhler, Schmidt - 19. Min.)

Auch interessant

Kommentare