In Kaufungen: Falsche Bankmitarbeiter erbeuten Bargeld und Schmuck

polizei
+
Durch die geschickte Gesprächsführung ließ der Betrüger die eingeschüchterte Frau glauben, dass seine Kollegin die Wertsachen abholt, um sie zur Bank und somit in Sicherheit zu bringen. 

Kripo sucht Zeugen der Abholung in Kaufungen

Kaufungen. Eine hochbetagte Frau aus Kaufungen wurde am gestrigen Mittwoch Opfer einer miesen Betrugsmasche. Ein falscher Bankmitarbeiter hatte sich bei ihr gemeldet und vorgegeben, er habe von der Polizei erfahren, dass ein Einbruch bei ihr bevorstehe. In dem guten Glauben, ihre Wertsachen vor der Einbrecherbande zu retten und auf der Bank in Sicherheit zu bringen, übergab sie Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro an eine unbekannte Abholerin. Die mit den weiteren Ermittlungen betrauten Beamten der EG SÄM der Kasseler Kripo erhoffen sich nun durch eine Veröffentlichung, Hinweise auf die Täter zu erhalten.

Der Anruf des angeblichen Sicherheitsmitarbeiters der Bank war gegen 11 Uhr auf dem Festnetzanschluss des Opfers eingegangen. Der Mann am Telefon gab vor, dass vom Konto der Seniorin ein vierstelliger Geldbetrag abgebucht wurde. Als die schockierte Frau angab, dass dies widerrechtlich geschehen sein muss, bat er freundlich an, sofort die Kontosperrung vorzunehmen. Weiter gab er an, dass er ohnehin mit der Kasseler Polizei im Kontakt stehe und erfahren habe, dass es in der Nachbarschaft der Seniorin zur Festnahme von zwei Einbrechern als Teil einer Bande gekommen war. Bei ihnen sei eine Liste mit dem Namen und der Adresse der Seniorin gefunden worden. Demnach soll bei ihr der nächste Einbruch der Bande stattfinden, weshalb ihre Wertgegenstände zu Hause nicht mehr sicher seien.

Durch die geschickte Gesprächsführung ließ der Betrüger die eingeschüchterte Frau glauben, dass seine Kollegin die Wertsachen abholt, um sie zur Bank und somit in Sicherheit zu bringen. Den Anweisungen des vermeintlichen Bankmitarbeiters folgend kam es gegen 12 Uhr in der Saalestraße zur Übergabe der Wertgegenstände in einer kleinen blauen Tasche mit Reißverschluss und der Aufschrift „Kreissparkasse“. Die Abholerin wird wie folgt beschrieben:

Ca. 30 Jahre alte Frau, etwa 1,60 Meter groß, dickliche Figur, dunkle Haare zum Zopf gebunden, schwarz gekleidet, trug einen schwarzen Mund-Nasen-Schutz.

Die Seniorin erkannte wenig später, dass sie einem Betrug aufgesessen war und informierte über den Notruf die Polizei.

Zeugen, die am gestrigen Mittwochmittag im Wohngebiet rund um die Saalestraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet haben und den Ermittlern der EG SÄM weitere Hinweise auf die Abholerin geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen.

Meist Gelesen

Erneuter Brand von Gartenhütte auf Kleingartengelände: Feuerteufel schlägt wieder zu
Kassel

Erneuter Brand von Gartenhütte auf Kleingartengelände: Feuerteufel schlägt wieder zu

Die Polizei geht in diesem Fall davon aus, dass der Brand von Unbekannten vorsätzlich gelegt worden war.
Erneuter Brand von Gartenhütte auf Kleingartengelände: Feuerteufel schlägt wieder zu
Thorsten K. wieder da! - 51-Jähriger wurde wohlbehalten angetroffen
Kassel

Thorsten K. wieder da! - 51-Jähriger wurde wohlbehalten angetroffen

Rücknahme der Vermisstenmeldung: Polizei hatte nach Thorsten K. gesucht.
Thorsten K. wieder da! - 51-Jähriger wurde wohlbehalten angetroffen
Nach Razzia beim Sicherheitsdienst: Mitarbeiter unter Schock
Kassel

Nach Razzia beim Sicherheitsdienst: Mitarbeiter unter Schock

Mitten in der Nacht stand das SEK im Schlafzimmer: Bei Sicherheitsdienstmitarbeiter Simon Gerlach sitzt der Schock noch tief.
Nach Razzia beim Sicherheitsdienst: Mitarbeiter unter Schock
Mehr als nur ein Café: „Stue“-Tagesbar im Königstor eröffnet  
Kassel

Mehr als nur ein Café: „Stue“-Tagesbar im Königstor eröffnet  

Dänisches à la Line Umbach, leckere Getränke und noch einiges mehr gibt es nun auch im Königstor.
Mehr als nur ein Café: „Stue“-Tagesbar im Königstor eröffnet  

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.